Zürich

09. Dezember 2015 15:55; Akt: 09.12.2015 15:55 Print

Orell Füssli schliesst Bookstore – 15 Stellen weg

Der Buchhandel hat ein äusserst schelchtes Jahr hinter sich. Bei der Schliessung der englischen Orell Füssli-Filiale an der Bahnhofstrasse werden sogar Stellen abgebaut.

storybild

Die Zeiten für den Buchhandel sind schwer. Das merkt auch Orell Füssli. (Bild: Keystone/Alessandro Della Bella)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Buchhändler Orell Füssli Thalia schliesst die Filiale für englische Bücher an der Bahnhofstrasse und baut bis zu 15 Stellen ab. Der Laden werde aus betriebswirtschaftlichen Gründen geschlossen, sagte Sprecher Alfredo Schilirò auf Anfrage zu einem entsprechenden Artikel des «Tages-Anzeiger» vom Mittwoch.

«Langfristig sei an dem Standort die Rentabilität nicht gesichert», sagte Schilirò. Es komme zu einem Abbau von maximal 15 Stellen. Diesen versuche man über die natürliche Fluktuation und interne Besetzungen aufzufangen. Ob und allenfalls wie viele Entlassungen es geben werde, sei unklar.

Chef tritt ab

Das Angebot des Bookshops werde künftig in der Filiale Kramhof angeboten. Das Sortiment werde sich ab Mai auf einer ähnlich grossen Fläche präsentieren, hiess es in der Medienmitteilung, die anlässlich des Umzugs am 14. August veröffentlicht wurde.

Vor einem Monat hatte Orell Füssli angekündigt, dass der Chef von Orell Füssli Thalia, Michele Bomio, das Unternehmen per Ende Jahr auf eigenen Wunsch verlasse. Finanzchef Pascal Schneebeli führe das Gemeinschaftsunternehmen von Orell Füssli und Thalia interimistisch.

Buchhandel in den roten Zahlen

Der Buchhandel ist das Sorgenkind von Orell Füssli. Während Umsatz und Betriebsgewinn des Gesamtkonzerns im ersten Halbjahr stiegen, schrieben die 50 Buchhandlungen rote Zahlen. Ihr Umsatz sank um über 5 Millionen auf noch 43 Millionen Franken. Der Betriebsverlust belief sich auf 1,9 Millionen Franken nach 1,6 Millionen in der Vorjahresperiode. Im Frühling leitete das Unternehmen ein Kostensenkungsprogramm ein.

Dem Buchhandel in der Schweiz geht es allgemein nicht gut. Er leidet unter dem Einkaufstourismus und der Konkurrenz im Internet. Der Umsatz ging 2014 um knapp 5 Prozent zurück. Auch in der ersten Jahreshälfte war der Buchmarkt rückläufig. Traditionellerweise ist im Buchhandel jedoch die zweite Jahreshälfte mit dem Weihnachtsgeschäft die wichtigere.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • myalea am 09.12.2015 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    kaum zu glauben

    dabei ist der Kramhof ja immer pumpe voll. Für mich wäre das schlimn wenn die Buchläden schliessen würden. Ich würde am liebsten in einem Buchladen wohnen so liebe ich es dort zu stöbern und mich ins eine oder andere Buch zu lesen...ich hoffe sie halten durch

    einklappen einklappen
  • Werner Stutz am 09.12.2015 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Unattraktives Programm

    Früher hatte ich fast alle Software im OF gekauft. Dann stellte man den Verkauf von SW ein und verkaufte nur noch Koch- und Globibücher. Meine Kundenkarte ist inzwischen verschimmelt.

    einklappen einklappen
  • Lala am 09.12.2015 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    neíiiiiiiin!!!

    Das ist doch mein absoluter Lieblingsladen von Zürich!!! Bin total betrübt....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Helga am 10.12.2015 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Meinungsfreiheit

    Guten Tag, ich habe hier einen Kommentar hinterlassen, der Ihre Praktiken kritisiert, auch freigeschaltet wurde und Zustimmung erhalten hat. Wenn Ihnen etwas an Meinungsfreiheit liegt, dürfen Sie ihn ruhig wieder freischalten. Ansonsten bestätigt sich meine Meinung, dass Sie kein neutrales Blatt sind.

  • Heinrich am 10.12.2015 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Toll, was wieder so an tollen Fashinshop

    Ja ja, dann wieder einen Fashion Shop, dank den Frauen laufen die ja immer was das Zeug haelt

  • Toyboy am 10.12.2015 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    online bestellen

    So etwas braucht es nicht dafür gibt es die Online Stores viel einfacher Bücher zu bestellen und zu finden.

    • Peter Werkman am 12.12.2015 03:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Cool hangout

      Ich habe mich gerne dort aufgehalten um die Zeit zu überbrücken

    • Toyboy am 12.12.2015 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Werkman

      bringt dem Laden halt nichts Kunden die nur dort sind und nichts kaufen. Das ist Dan das Resultat wie jetzt halt, darum jetzt nicht heulen ihr seit selbst schuld.

    einklappen einklappen
  • Tell III am 10.12.2015 06:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    klar doch

    Der englische Laden war eh unnötig. Da vor allem diese Kundschaft im Internet einkauft und sich nur im Geschäft vor Ort erkundigt. Dazu benötigt es keine Wirtschaftsstudium, um so eine Schliessung abzusehen.

    • Rudolf Stettler am 10.12.2015 11:35 Report Diesen Beitrag melden

      Schade

      Schade sind nicht alle Leute so schlau wie Sie!

    • Tell III am 10.12.2015 18:50 Report Diesen Beitrag melden

      book store vs. WWW

      Wow, voll ins Schwarze. Habe mal nebenbei einen Doktortitel erworben. Bin dennoch auf dem Boden geblieben. Danke für Ihren Hinweis; kann jedoch mit Ihrem Sarkasmus leider nicht viel beginnen.

    einklappen einklappen
  • Namenlos am 09.12.2015 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr traurig!

    Da blutet mein Buchhändlerherz!:(