Wetzikon

02. September 2019 19:51; Akt: 02.09.2019 21:12 Print

Was machen diese Papageien im Bus?

Im Bus von Wetzikon nach Bäretswil sind zwei aussergewöhnliche Gäste mitgefahren. Laut einer Expertin nicht ungefährlich. Der Besitzer wiegelt ab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leser-Reporter Bernie L.* hat es sich am Sonntagabend im Bus gemütlich gemacht. Plötzlich erregten zwei Passagiere seine Aufmerksamkeit: Beim Bahnhof Wetzikon stieg ein Mann mit zwei Papageien ein.

«Ich war überrascht. So etwas sieht man nicht alle Tage», sagt L. Auch die anderen Fahrgäste konnten sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Besonders als der Mann seinen Zeigefinger auf- und abbewegte und die Vögel die Wippbewegung mitmachten.

«Es geht nur darum, Aufmerksamkeit zu erhaschen»

Die Papageien waren laut dem Leser-Reporter ruhig und hätten nur ab und zu einen kurzen Laut von sich gegeben. Wohin der Besitzer mit den zwei Papageien gefahren ist, weiss Bernie L. nicht.

Obwohl die Busfahrt für Erheiterung bei den Fahrgästen sorgte, ist es laut Elisabeth Schlumpf, Geschäftsführerin der Voliere Zürich, nicht ratsam, die Tiere frei herumzuführen. «Es geht nur um das Ego des Mannes, um Aufmerksamkeit zu erhaschen – und das zulasten der Tiere.»

Wenn ein Papagei erschrecken und davonfliegen würde, könnte das für die Fahrgäste zur ernsten Gefahr werden. «Es kann passieren, dass ein Papagei einem Fahrgast einen Finger abbeisst oder ihm Löcher in die Haut pickt.» Schlumpf rät, Papageien in einer Box zu transportieren. «Es gibt gesicherte Transportboxen, um die Vögel vor Stress und Unfällen zu bewahren.»

«Sie würden niemandem etwas tun»

Hawkar Saeed (24) aus Wetzikon ist der Besitzer der beiden Papageien Schuschu und Tutu (beide zwei Jahre alt). Er streitet die Vorwürfe ab. «Ich habe meine Tiere von Hand aufgezogen. Sie lieben Menschen und würden niemandem etwas tun.»

Er sei am Sonntagabend mit den beiden spazieren gegangen, wie er es viermal die Woche mache. «Sie kennen nichts anderes. Ich führe sie aus, wie andere mit ihren Hunden spazieren gehen.» Die Papageien würden Transportboxen hassen. «Dann werden sie nervös.»


Es ist nicht das erste Mal, dass jemand Papageien in öffentlichen Verkehrsmitteln mitführte. Im Oktober 2018 beispielsweise fuhr ein Tierbesitzer mit einem Papagei in der Zürcher S-Bahn S 16.

*Name der Redaktion bekannt.


(lar/jen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • C. H: am 02.09.2019 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    Anzeige

    Würde mich so jemand wie der «Leser-Reporter» Fotografieren und es veröffentlichen, wäre eine Anzeige das wenigste was ich tun würde! Ausserdem handelt sich hier um einen friedlichen Zeitgenossen der viel mehr Empathie zu besessen scheint als diese Like-s Jäger und selber Aufmerksamkeit zu erhaschen-den Typ!

    einklappen einklappen
  • Lucia am 02.09.2019 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was solls....

    Lasst ihn doch. Er weiss am besten, was er seinen Tieren zumuten kann, da er diese am besten kennt. Schaden will er sicher nicht, da er sehr liebevoll mit ihnen umgeht. Immer diese Besserwisser nerven.... Ich mache auch Sachen mit meiner Hündin, die andere nicht machen. Auch ich kenne sie am besten und weiss, wie weit ich gehen kann. Auch "lese" ich sie richtig und mache Pausen, wenn sie nicht will.

  • bglana am 02.09.2019 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So what

    Und jetzt? Denke der Besitzer wird wohl seine Papageien im Griff haben. War schon in Südamerika wo die Tiere in einem öffentlichen Park sind und nicht vor uns Menschen geschützt sind. Wieso soll nun bei uns was passieren. ? Wir alles wieder schwarzgemalt

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aldointernationale am 03.09.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    Aus einer Fliege einen Papagei ....

    Man vergisst dabei, dass jeder Passagier im Bus genauso beissen kann. Also ab in den Transportkarton?

  • Joge,3,09,19 am 03.09.2019 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Liebe

    bei uns war gar einer der sein Papagei auf dem Balkon hielt, lief jemand unten durch ,Schrie der Papagei von oben laut,, Zeig dis Füdle, manchmal brachte er es fertig das Kettchen von der Sitzstange zu lösen, so Flog er umher in der Nähe,,aber Punkt 18 Uhr, da war Essenzeit flog er von alleine durchs offene Wohnzimmerfenster. Ich Wohne nicht mer dort und der Besitzer Glaub ich ist Umgezogen.

  • o my goodness am 03.09.2019 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    keine show

    Ich finde das papageienlustig. Natürlich können wir nicht alle mit unseren lieben Hausgenossen im ÖV reisen. Doch solange nichts Gravierendes passiert, ist es keine Aufregung wert. Meinen Bärli setze ich immer auf den Beifahrersitz im Auto, hoffentlich noch recht lange.

  • Jule am 03.09.2019 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Exemplare

    Was machen sie dort? Ein Spaziergang, natürlich!

  • wirzwei am 03.09.2019 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Elefant und Co.

    Warum muss man heute alles Unmögliche im ÖV transportieren?

    • Beat Hofer am 03.09.2019 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @wirzwei

      Dieses Bild sieht ziemlich möglich aus.. Und die Tiere wirken total cool. Wo ist das Problem?

    einklappen einklappen