Tötungsdelikt in Zürich

13. September 2019 05:48; Akt: 16.09.2019 17:44 Print

«Sie sagen, dass mein Mami erstochen wurde»

In der Stadt Zürich ist am Donnerstagabend an der Frohburgstrasse eine tote Frau gefunden worden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstagnachmittag wurde in einem Wohnhaus im Stadtzürcher Kreis 6 eine tote Frau gefunden. Es handelt sich um die 62-jährige Mieterin einer Wohnung an der Frohburgstrasse. Die Stadtpolizei Zürich bestätigt dies. Aufgrund der jetzigen Erkenntnisse wurde die Schweizerin Opfer eines Tötungsdelikts. «Abklärungen betreffend die unbekannte Täterschaft wurden eingeleitet – die Todesursache wird von Ärzten des Instituts für Rechtsmedizin abgeklärt», heisst es am Freitagmorgen.

L. T.*, der 24-jährige Sohn des Opfers, sagt gegenüber 20 Minuten, dass er seit einer Woche nichts mehr von seiner Mutter gehört hatte: «Ich habe keine Ahnung wieso mein Mami sterben musste – sie hatte mit allen ein gutes Verhältnis.» Er habe noch am Donnerstagabend von der Polizei davon erfahren. «Sie haben mich befragt und sagten, dass sie vermutlich erstochen wurde», so der 24-jährige Zürcher.

Er wolle nun unbedingt herausfinden, wer diese schreckliche Tat begangen hat. «Ich kann die Tat noch gar nicht wirklich realisieren, ich bin einfach sprachlos und extrem traurig.» Er habe seine Mutter in letzter Zeit meistens bei seiner Schwester Zuhause gesehen. «Dort haben wir dann alle zusammen gegessen.»

«Wir sind alle schockiert»

Eine Reporterin vor Ort berichtet, dass Polizisten und Forensik in der Nacht auf Freitag den Hauseingang absuchten. Eine Nachbarin hatte beobachtet, dass um etwa 15.30 Uhr zwei Ambulanzen und ein Polizeiauto angefahren kamen. «Dann kamen immer mehr Polizeiautos und die mobile Einsatzzentrale. Wir sind alle schockiert.»

Das Wohnhaus sei frisch renoviert worden. Die Mieter wohnen erst seit rund einem Monat wieder in den Wohnungen. Laut einem Nachbarn lebte in der betroffenen Wohnung eine Frau, die regelmässig Besuch von ihrer Tochter erhielt. Sie sei nicht sehr aufgeschlossen gewesen und habe meist nur kurz gegrüsst.

«Aus der Wohnung stank es massiv», erzählt der Nachbar weiter. Dies sei seit rund einer Woche der Fall. Ebenso lange habe er die Frau nicht mehr gesehen, sagt er weiter. Er habe jedoch vor einigen Tagen eine Frau schreien gehört. «Es klang wie in einem Horrorfilm», sagt er. Eine andere Nachbarin sagt, sie habe mehrmals gehört, wie die Frau mit jemandem gestritten habe, als sie am Haus vorbeiging.

*Name der Redaktion bekannt.


Video: 20Minuten/Jennifer Furer

(jen/lar/doz/vro/wed)