Zürich-Letten

19. Mai 2019 11:03; Akt: 19.05.2019 17:57 Print

Polizei löst illegale Party mit Gummischrot auf

Unter der Kornhausbrücke hat am Samstagabend eine illegale Party stattgefunden. Bei der Räumung ging die Polizei aggressiv vor, sagt ein Leser. Bei der Stapo sieht man das anders.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 100 Leute haben sich am Samstagabend gegen halb 11 Uhr unter der Kornhausbrücke im Zürcher Kreis 6 versammelt, erzählt ein Leser: «Die Party hat noch nicht richtig angefangen – einige Leute waren erst daran, Boxen aufzubauen.» Doch bevor überhaupt Musik gespielt worden sei, sei schon die Polizei mit einem Grossaufgebot zum Skaterpark Letten gekommen: «Polizisten erschienen in Vollmontur. Sie verhielten sich sehr aggressiv. So etwas habe ich noch nie erlebt.»

Laut dem Augenzeuge hätten sie sofort Gummischrot und Reizgas in die Menge geschossen. «Mehrere Partygäste wurden dabei leicht verletzt.» So sei eine Kollegin von ihm mit Gummischrot an der Brust getroffen worden: «Sie hat eine Schürfwunde», so der Leser. Die Menge sei in Panik ausgebrochen: «Wir flüchteten in Richtung Dynamo.» Danach sei er nach Hause gegangen.

So ging es am Letten am Samstagabend zu und her.

Die Stadtpolizei bestätigt den Einsatz beim Lettensteg, unterhalb der Kornhausbrücke. Für die Vorgehensweise gab es aber laut Sprecherin Judith Hödl gute Gründe. Die Polizeipatrouillen wurden gemäss Hödl bei ihrer Ankunft sofort mit Flaschen und Steinen beworfen. «Trotzdem gelang es, die Musikanlage sowie diverse Alkoholika sicherzustellen und die illegale Party zu beenden.»

Während des gesamten Einsatzes wurden die Polizisten laut Meldung wiederholt mit Flaschen und Steinen beworfen, worauf Gummischrot und Reizstoff eingesetzt werden musste. Nach bisherigen Erkenntnissen sei niemand verletzt worden.


(som)