Wädenswil ZH

09. März 2011 16:55; Akt: 09.03.2011 21:54 Print

Polizei verhaftet Einbrecherin

Bereits kurz nach einem Einbruch in Wädenswil hat die Kantonspolizei Zürich am Mittwochmorgen eine mutmassliche Täterin verhaftet. Ihr Komplize konnte mit der Beute fliehen. Dabei handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um Schmuck und Bargeld.

Fehler gesehen?

Während die Verhaftete, eine 26-jährige Rumänin, vor dem Haus Schmiere stand, brach der Mann in eine Wohnung im zweiten Obergeschoss ein. Als der Bewohner gegen 11.30 Uhr nach Hause kam, überraschte er den Einbrecher, wie die Kantonspolizei mitteilte. Der Täter sprühte dem Wohnungsmieter eine Flüssigkeit ins Gesicht und ergriff die Flucht.

Das Opfer konnte eine Beschreibung des Einbrecherpaares abgeben. Daraufhin verhaftete die Kantonspolizei die 26-Jährige, die sich als Touristin in der Schweiz aufhält, an einer Bushaltestelle im Stadtzentrum. Sie wird nun der zuständigen Staatsanwaltschaft übergeben. Nach dem Komplizen wird gefahndet.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Phoenix am 10.03.2011 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Schengen/Dublin sei Dank!

    Schengen-Dublin sei Dank! Nicht, dass es früher solche Fälle nicht gegeben hätte. Aber heute ist es quasi "normal" mal kurz in die Schweiz oder Deutschland zum "einkaufen" zu gehen.

    einklappen einklappen
  • Heinz66 Moser am 09.03.2011 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    und morgen...

    ...und morgen läuft sie dank unseren peinlichen Gesetzen schon wieder frei herum und darf sich weiter bedienen - im Selbstbedienungsladen Schweiz wo sich jeder holen kann was er braucht...

    einklappen einklappen
  • Thomy Widmer am 10.03.2011 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Das gibt Bürgerkrieg!

    Wieviele solche "Touristen" haben wir noch in der Schweiz?? Wenn die Grenzen nicht wieder bewacht werden, dann steuert die Schweiz auf einen Bürgerkrieg zu, glaubt mir das! Lange schaut das für dumm verkaufte Volk nicht mehr den lieben und netten zu!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phoenix am 10.03.2011 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Schengen/Dublin sei Dank!

    Schengen-Dublin sei Dank! Nicht, dass es früher solche Fälle nicht gegeben hätte. Aber heute ist es quasi "normal" mal kurz in die Schweiz oder Deutschland zum "einkaufen" zu gehen.

    • heiri s. am 10.03.2011 16:56 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte schön

      Du sagst es selber ,hat das schon früher gegeben.Auch ohne Schengen-Dublin.Da waren ganze Busse mit Touristen in der Schweiz die nicht das Matterhorn sehen wollten.Wie will ein Grenzwächter sehen, ob es echte Touristen oder Kriminelle sind.Ich glaube nicht das sie mit einem Plakat um dem Hals kommen,mit der Aufschrift, Achtung bin Einbrecher.

    einklappen einklappen
  • Thomy Widmer am 10.03.2011 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Das gibt Bürgerkrieg!

    Wieviele solche "Touristen" haben wir noch in der Schweiz?? Wenn die Grenzen nicht wieder bewacht werden, dann steuert die Schweiz auf einen Bürgerkrieg zu, glaubt mir das! Lange schaut das für dumm verkaufte Volk nicht mehr den lieben und netten zu!!!

  • Heinz66 Moser am 09.03.2011 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    und morgen...

    ...und morgen läuft sie dank unseren peinlichen Gesetzen schon wieder frei herum und darf sich weiter bedienen - im Selbstbedienungsladen Schweiz wo sich jeder holen kann was er braucht...

    • Biologe am 10.03.2011 15:14 Report Diesen Beitrag melden

      nur holen, es hat genug für alle

      und es wird Ihnen wieder nichts geschehen, denn das gibt Arbeit für die Beamten.

    einklappen einklappen