Zebrastreifen-Unfälle

19. Dezember 2011 23:00; Akt: 19.12.2011 21:30 Print

Polizei verstärkt Kontrollen

Die unheimliche Serie von Unfällen auf Fussgängerstreifen reisst nicht ab. Nun reagiert die Polizei mit vermehrten Kontrollen und – wo nötig – besserer Beleuchtung.

storybild

Bei diesem Unfall in Rüschlikon wurde ein Mann auf dem Zebrastreifen schwer verletzt. (Foto: Kapo Zürich)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Toter und sechs Schwer­verletzte bei neun Unfällen auf Fussgängerstreifen in wenigen Wochen – das ist die traurige Bilanz einer nicht mehr enden wollenden Serie im Kanton ­Zürich. «Wir haben deshalb die Kontrollen bei Fussgängerstreifen verstärkt und setzen alle verfügbaren Kräfte der Verkehrspolizei dafür ein», so Ueli Zoelly, Chef Verkehrspolizei der Kantonspolizei Zürich. Das Augenmerk lege man auf die Autofahrer. Wer Fussgängern den Vortritt nicht gewähre, müsse mit einer Ordnungsbusse von 140 Franken rechnen. Doch auch die Fussgänger nimmt die Polizei ins Visier: «Sich auffällig anziehen kommt in unserer Gesellschaft zwar schlecht an – aber hier wäre es nötig», sagt Zoelly und empfiehlt statt der «Modefarbe Schwarz» helle oder gar reflektierende Kleidung. Bei der Stiftung Road Cross wertet man die vermehrten Kontrollen als «positives Signal». «Die Polizei allein kann das Problem aber nicht lösen», so Sprecher Silvan Granig. «Die Kantone müssen zusammenspannen, um die Situation an den Fussgängerstreifen zu entschärfen.» Zudem nimmt er Autofahrer und Fussgänger in die Pflicht: «Gegenseitiger Augenkontakt ist das Allerwichtigste», so Granig.

(rom/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yves Schnell am 21.12.2011 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Autofahrer tragen die Hauptschuld

    So ein Blödsinn, ich kaufe mir jetzt sicher eine neue Wintergarnitur, ich fahre seit über 20 Jahren auto und hatte noch nie Probleme einen Zebrastreifen zu erkennen resp. fährt man langsamer bei schlechter Sicht und dann reicht es auch mit dem Bremsen. Wer was anderes behauptet soll sein Billet bitte abgeben, solche Autofahrer gehören aus dem Verkehr gezogen.

  • speedy9 am 20.12.2011 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schreibtischtäter

    warum immer die Autofahrer? Die Gesetzesgeber sind schuld an dieser Situation.Fussgänger haben einen Freibrief und nützen diesen schamlos aus.Die vielen Verletzten Autofahrer,die durch Auffahunfälle verletzt wurden, sind noch nicht in der Rubrik aufgeführt.Das frühere Gesetz mit Handzeichen hatte sich bewährt.Übersichtlioche Streifen sind auch wichtig. Was nützt, wenn vor solchen Streifen Verkehrsberuhigte Bauten aufgestellt werden, die dann die Sicht auf den Streifen verhindern.Schreibtischtäter und der Autofahrer ist schuld.

  • Sonja am 20.12.2011 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Kontrollen

    dann hoffe ich aber, dass die Polizei nicht nur auf das Verhalten der Autofahrer achtet bei diesen Kontrollen, sondern auch auf das Benehmen der zum Teil "lebensmüden" Fussgänger achtet und diese ggf. auch mal büsst. Bereits heute wieder (und dies bei diesen Wetterverhältnissen!) sind mir einige Fussgänger praktisch vors Auto gelaufen ohne nach links und rechts zu schauen. Können sich diese Menschen nicht vorstellen was ein Bremsweg bei diesen Wetterverhältnisse bedeutet? Und ich fahre immer in Bremsbereitschaft und mit reduzierter Geschwindigkeit an Fussgängerstreifen heran...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yves Schnell am 21.12.2011 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Autofahrer tragen die Hauptschuld

    So ein Blödsinn, ich kaufe mir jetzt sicher eine neue Wintergarnitur, ich fahre seit über 20 Jahren auto und hatte noch nie Probleme einen Zebrastreifen zu erkennen resp. fährt man langsamer bei schlechter Sicht und dann reicht es auch mit dem Bremsen. Wer was anderes behauptet soll sein Billet bitte abgeben, solche Autofahrer gehören aus dem Verkehr gezogen.

  • Sonja am 20.12.2011 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Kontrollen

    dann hoffe ich aber, dass die Polizei nicht nur auf das Verhalten der Autofahrer achtet bei diesen Kontrollen, sondern auch auf das Benehmen der zum Teil "lebensmüden" Fussgänger achtet und diese ggf. auch mal büsst. Bereits heute wieder (und dies bei diesen Wetterverhältnissen!) sind mir einige Fussgänger praktisch vors Auto gelaufen ohne nach links und rechts zu schauen. Können sich diese Menschen nicht vorstellen was ein Bremsweg bei diesen Wetterverhältnisse bedeutet? Und ich fahre immer in Bremsbereitschaft und mit reduzierter Geschwindigkeit an Fussgängerstreifen heran...

  • speedy9 am 20.12.2011 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schreibtischtäter

    warum immer die Autofahrer? Die Gesetzesgeber sind schuld an dieser Situation.Fussgänger haben einen Freibrief und nützen diesen schamlos aus.Die vielen Verletzten Autofahrer,die durch Auffahunfälle verletzt wurden, sind noch nicht in der Rubrik aufgeführt.Das frühere Gesetz mit Handzeichen hatte sich bewährt.Übersichtlioche Streifen sind auch wichtig. Was nützt, wenn vor solchen Streifen Verkehrsberuhigte Bauten aufgestellt werden, die dann die Sicht auf den Streifen verhindern.Schreibtischtäter und der Autofahrer ist schuld.