«Reclaim the streets»

12. Dezember 2014 22:52; Akt: 13.12.2014 14:53 Print

Randalierer verwüsten Zürichs Innenstadt

von Andrea Löpfe/Patricia Shams - Brennende Autos und zerschlagene Scheiben: Mehrere Hundert Personen haben in der Nacht gewaltsam protestiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Krawalle statt Party: In der Zürcher Innenstadt demonstrierten am Freitagabend vermummte Personen der Bewegung «Reclaim the streets» gewaltsam auf der Strasse. Am Freitagabend um ca. 22:30 Uhr gingen auf der 20 Minuten-Redaktion die ersten Meldungen über Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Zürcher Stadtpolizei ein. Der Grosseinsatz gegen die zum Teil Vermummten dauerte gemäss Polizeiangaben bis um 02:30 Uhr.

Die Polizei spricht von einem eigentlichen «Saubannerzug durch die Stadtkreise 3 und 4» und «gezielten und massiven Angriffen» gegen die Einsatzkräfte. An der unbewilligten Demonstration seien gegen 200 «grösstenteils vermummte und gewalttätige Personen aus der linksautonomen Szene» beteiligt gewesen.

Die Polizei spricht von einem eigentlichen «Saubannerzug durch die Stadtkreise 3 und 4» und «gezielten und massiven Angriffen» gegen die Einsatzkräfte. An der unbewilligten Demonstration seien gegen 200 «grösstenteils vermummte und gewalttätige Personen aus der linksautonomen Szene» beteiligt gewesen.


Angriff auf Polizisten

Laut einer Leser-Reporterin griff eine grosse Gruppe von Menschen beim Bahnhof Wiedikon Polizisten an, bis diese flüchteten.

Von dort aus zog die gewaltbereite Menschenmasse der Seebahnstrasse entlang Richtung Lochergut, wo sie Leser-Reporter Beni aufschreckten. «Ich habe Lärm gehört und aus dem Fenster gesehen, da sah ich mindestens 500 vermummte Personen» berichtet Beni. Die Demonstranten haben sich laut Beni auf der Seebahnstrasse versammelt und Petarden gezündet. Nach einem Scharmützel mit den Beamten zogen sie in Richtung Langstrasse, an den Helvetiaplatz und auch zur Europaallee. Dort zerstörten sie laut weiteren Leser-Reportern Fenster, zündeten Petarden und Autos an.

Weg der Zerstörung

Ein Grossaufgebot der Polizei versuchte mit Tränengas und einem Wasserwerfer gegen die Vermummten vorzugehen. Einige Leser beobachteten, dass an der Langstrasse und anderen Strassen die Beleuchtung grossflächig ausfiel.

Leser-Reporterin Ann ist wütend, sie und andere Anwohner haben die sinnlose Zerstörung beobachtet: «Dass sind einfach ein paar rich white Kids, die sich hier austoben, während es auf der Welt noch richtige Probleme gibt!» Viele Anwohner verstehen die Aktion nicht. Auf ihrem Weg der Zerstörung haben die Vermummten zahlreiche Fenster von kleinen Läden kaputt geschlagen und Müllcontainer angezündet. Die Gruppe soll sich inzwischen aufgespalten haben und an mehreren Orten im Kreis 4 wüten. Leser-Reporterin Ann: «Gegen Mitternacht bewegten sie sich in Richtung Kernstrasse».

Mit Material der Nachrichtenagentur sda