01. April 2005 04:22; Akt: 31.03.2005 23:25 Print

Riesenaufwand für Zürcher Marathon

7390 Läuferinnen und Läufer aus 48 Ländern sind beim dritten Zürich Marathon dabei. Die Vorbereitungen für den Gross-Event am Sonntag laufen auf Hochtouren.

Fehler gesehen?

«Das Wichtigste sollte klappen – die Wettervorhersage ist sehr gut», freut sich Erich Ogi (52), Co-Präsident des OK. Seine grösste Sorge: gravierende Organisationsfehler – wenn etwa die Spitzengruppe fehlgeleitet würde. «Da wacht man in der Nacht schon mal mit Schweissperlen auf der Stirn auf.»
Start und Ziel der 42,195 km langen Strecke ist die Landiwiese. Um 8.30 Uhr gehts los, um 13.30 Uhr ist Rennschluss. Die Strecke verläuft über das Mythenquai, Bellevue, dem See entlang nach Meilen und zurück. Im Feld auch einige bekannte Gesichter: TV- und Radio-Mann Roman Kilchsperger keucht ebenso mit wie SP-Politiker Werner Marti.

Der Aufwand ist gigantisch: «Im Einsatz sind 1600 Helfer, darunter 30 Ärzte. Wir rollen 20 km Absperrbänder ab und stellen 2200 m Gitter auf. Und für die Läufer stehen 93 500 Mineralwasserflaschen, 14 000 Bananen, 12 000 Energie-Riegel und mehr bereit.» Am Ende bleiben etwa sechs Tonnen Abfall liegen, die getrennt aufgesammelt werden.

Der Marathon beschert der Hotellerie und den Sportgeschäften ein gutes Business: «Ein genialer Anlass», lobt Maurus Lauber von Zürich Tourismus. Ochsner Sport und Jelmoli verzeichnen in der Running-Sparte Umsatzsteigerungen im zweistelligen Prozentbereich.

(alk)