«Als wäre man Pöbel»

15. Juli 2011 15:21; Akt: 15.07.2011 17:04 Print

SBB sperren Zweitklass-Passagiere aus

von A. Hirschberg - Damit die Passagiere der 1. Klasse ihre Ruhe haben, wurde am Freitagmorgen im Zug Basel-Zürich der Durchgang gesperrt. Zweitklass-Reisende fühlten sich vor den Kopf gestossen.

storybild

Damit die Passagiere der 1. Klasse in Ruhe die Zeitung lesen können, wurde der Durchgang zur 2. Klasse gesperrt. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Überrascht schauten sich am Freitagmorgen die Reisenden im Interregio von Basel nach Zürich an. Der Zugführer hatte soeben mitgeteilt, dass der Durchgang von der zweiten Klasse zur ersten gesperrt sei. «Damit die 1.-Klass-Passagiere nicht gestört werden», so die Information.

Kopfschütteln und Raunen ging darauf durch die Abteile der 2. Klasse. «Die Leute waren richtig empört», sagt 20-Minuten-Online-Leser Rico R.* Auch er kann nicht verstehen, wieso es eine Spezialbehandlung für die 1. Klasse gibt. «Als ob der Rest nur Pöbel wäre. Dabei war der Zug ziemlich leer, ich sass zum Beispiel allein in einem 4-er-Abteil.»

Bei der SBB bestätigt man die Türsperrung. «Das ist im Ermessen des Zugpersonals», sagt Mediensprecherin Lea Meyer. Es müsse aber grosse Unruhe im Zug herrschen, um so eine Massnahme zu ergreifen. Es käme zum Beispiel vor, dass vor Zürich viele Leute durch die 1. Klasse an den Kopf des Zuges laufen. Offenbar wollen diese in Zürich vorne aussteigen, damit sie schneller im Büro sind.

Wenn es ein grosses «Gläuf» gebe, sei so eine Massnahme gerechtfertigt. «Für die Erstklass-Kunden ist es mühsam, wenn ständig Leute durchlaufen.» Rico R. kann die Argumentation der SBB nicht nachvollziehen. «So ein Affront gegen die Zweitklass-Passagiere wegen ein paar Eiligen.»


* Name der Redaktion bekannt

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Barbarossa am 16.07.2011 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Das Problem ist nicht die SBB

    Das Problem ist nicht die SBB, sondern der Mensch. Sobald er in der anonymen Masse untergetaucht ist, lässt er jeglichen Anstand vermissen. Ich fahre selten Zug, und dann meistens ZH-BE-ZH. Da wird beim Einsteigen vorne reingedrückt und gedrängelt. Mit Rucksäcken am Rücken, die für eine Himalaja-Tour ausgelegt sind, wird ohne Rücksicht auf Verluste durch die Gänge gewankt - gut, wenn der Sitzende seinen Kopf weghält. Es gibt wie hier beschrieben Situationen, in denen auch ein 2.Kl.-Passagier mals durch die 1. Kl. muss, aber das soll die Ausnahme und nicht die Regel sein.

    einklappen einklappen
  • Lukas Alig am 15.07.2011 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Anschluss und keine Unterführung.

    hätte die SBB in allen Bahnhöfen alle 20 Meter eine Unterführung, gäbe es die Wanderungen auch nicht. Ist ja logisch. Auch 1.Kl Passagiere suchen sich den optimalen Ausgang und verstopfen den 2. Kl Fahrenden den Ausgang. Wird ja auch toleriert, damit man vielleicht den knappen Anschluss erreichen kann.

  • Jonas Schilling am 15.07.2011 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Begründung: io, Umsetzung: traurig

    Die Begründung finde ich gerechtfertigt, aber dass man so vorgehen muss ist doch traurig. Vielleicht sollten die Leute vorher überlegen, in welchem Wagon sie einsteigen. Und wenn man schon durch die Erstklass durchlaufen muss, kann man doch normal durch gehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 2 & 1 Klasse Fahrer am 20.07.2011 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Fix schliessen

    Warum schliesst die SBB nicht immer die Verbindung, dann können 1. Klasse nicht durch die 2. und ungekehrt und das Problem ist gelöst. Voraussetzung ist, dass alle 1. Klasse und 2. Klasse Wagen aneinander angehängt sind.

  • Meier am 20.07.2011 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    SBB MA

    1 Klasse GA für SBB MA abschaffen

  • Florian Hofer am 20.07.2011 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    SO STOP! Teil 1 (Folge kommt..)

    Also: Ich glaube wir sind uns alle einig, dass wer 1te Klasse bezahlt auch erste (und zweite) Klasse fahren und ein wenig "Ruhe" geniessen darf. Aber da kommt schon das nächste Problem: Ruhe und Lärm sind Definitionssachen... Der Vergleich zwischen Zug und Flugzeug ist hier nicht angebracht, da Flugzeuge schon ganz anderst aufgebaut sind und weniger Eingänge haben... Was die SBB tun kann, dass sich die Erstklässler ungestört fühlen, wär z.B. ein Umhängen der Waggons... z.B. erste Klasse Wagen mit einem Steuerkopf, dann die Lok und dann die Zweitklassewagen... so entsteht das Problem

  • Der Grieche am 20.07.2011 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Zusammenhalt!

    So dass muss ich jetzt mal loswerden. Das Problem ist ihr Schweizer habt keinen Zusammenhalt und die SBB wissen das. Geht mal alle auf die Strasse und demonstriert. Boykottiert die Züge. Sonst macht die SBB immer weiter was sie will. Zeigt der SBB wer ihre Kassen klingeln lässt. p.s wenn ihr wirklich streiken wollt, müsst ihr euch im voraus organisieren, stellt sicher wie ihr ohne SBB zur arbeit gelangt. Fast jeder kennt jemand der Auto fährt. macht eine Fahrgemeinschaft. Wenn nicht jetzt wann dann?

  • Rolf Flüeler am 20.07.2011 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    rennen bis zur 2.Klasse

    Wenn ich im Zürcher HB nach St.Gallen fahren möchte, muss ich immer erst an x 1.Klasswagen entlang rennen, wenn ich knapp bin. Da begreife ich Jeden, der in die 1.Klasse einsteigt und dort weiterläuft !