Happige Vorwürfe

15. März 2012 21:11; Akt: 18.03.2012 09:24 Print

Schüler mussten Strip-Poker spielen

von Maja Sommerhalder - Pornofilme schauen als Hausaufgabe und Strip-Poker spielen im Unterricht: Dies hat sich ein Wettinger Lehrer während Monaten erlaubt. Erst jetzt hat die Schule gehandelt – viel zu spät, ärgern sich Eltern.

Fehler gesehen?

«Da unterrichtet ein eventuell pädophiler Lehrer monatelang unsere Kinder und nichts passiert», sagen Angela Napoli (33), Venhar Fontana (41) und Rosa Scalise (37). Die Vorwürfe der Wettinger Mütter an den Oberstufenlehrer Peter C.* sind happig. «Er attackiere die Sechstklässler mit perversen Sprüchen und als Hausaufgabe mussten sie Pornofilme anschauen.»

Zudem habe er Scalises Tochter ständig angefasst, auch am Po. «Als ein Klassenkamerad ihr die Hosen auszog, schaute er tatenlos zu», so Scalise. Ihre Tochter und Napolis Sohn hätten seither Angstzustände. Um Weihnachten rum stellte Napoli den Lehrer: «Er gab alles zu und gab an, überfordert zu sein.»

Lehrer leidet unter einem Burnout

Schon mit der Vorgängerklasse soll Peter C. während einer Rechenübung Strip-Poker gespielt haben, wie Quellen bestätigen. Schulleiter Martin Villing sagt, dass der Lehrer damals Grenzen überschritten habe: «Ähnliche Vorfälle mit der jetzigen Klasse sind mir nicht bekannt.» Dem widersprechen die besorgten Mütter: «Wir gingen bereits im November zum Schulleiter. Doch er vertröstete uns.» Im Februar wandten sie sich an die Schulpflege.

Seit Anfang März ist Peter C. krankgeschrieben. Offiziell hat er ein Burnout. Nachdem sich 20 Minuten eingeschaltet hatte, teilte die Schulpflege Napoli mit, dass ihr Sohn in die Schule eines Nachbarortes versetzt werde: «Das ist wohl die Quittung für den Gang zu den Medien», sagt sie.

*Name geändert

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mutter am 17.03.2012 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wettingen

    Das ist eine Schande,sowas soll in der Schweiz nich passieren.

  • toschi am 16.03.2012 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Lehrer oder Kinder wichtiger?

    Wie lange dauert es bis mal wer was dagegen tut? Ist das möglich? Monate? Entweder die Schulleitung handelt sofort oder die Polizei! Das ist absolut untragbar! Ich habe zwei Kinder die mal im selben Alter sind. Schon nur bei der Vorstellung dass das Sie mal treffen könnte geht mir der Hut hoch! Dass der Mann ein Problem hat ist offensichtlich. Dem muss geholfen werden! Aber die Auswirkung auf die Kinder muss sofort und radikal unterbunden werden! Hier geht es nicht nur um einen Lehrer der sich ins Verderben steuert, sondern um x Kinder die ev. für Ihr ganzes Leben unter den Auswirkungen leiden

  • basler am 16.03.2012 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    unfassbar!!!! die ganze schulleitung sollte eine anzeige wegen behilfe zu sexuellem missbrauch von kinder erhalten (irgendwie in die richtung) warum müssen die eltern anzeige erstatten? ist so was kein offizialdelikt? ich begreiffe sowas einfach nicht

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mutter am 17.03.2012 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wettingen

    Das ist eine Schande,sowas soll in der Schweiz nich passieren.

  • Pädel am 16.03.2012 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Angst?

    So etwas darf schlichtweg nicht vorkommen und das die Schulleitung nicht reagiert hat ist skandalös!! Die Aussage: «Als ein Klassenkamerad ihr die Hosen auszog, schaute er tatenlos zu», so Scalise. Ihre Tochter und Napolis Sohn hätten seither Angstzustände.... finde ich leicht übertrieben: ich habe noch nie gehört dass ein 6-Klässler Angstzustände bekommt weil ein Mitschlüler einer Mitschülerin die Hosen runterzieht!! Das sich die Famillien solidarisieren ist super, aber diese Aussage war so unnötig und lächerlich. Das die Tochter danach Angstzustände hat ist absolut nachvollziehbar!!

  • P. Morell am 16.03.2012 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Unschuldsvermutung?

    Die Unschuldsvermutung gilt mal wieder nicht. Obwohl noch gar nichts bewiesen ist, wird hier ein Mensch von den Medien vernichtet.

  • toschi am 16.03.2012 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Lehrer oder Kinder wichtiger?

    Wie lange dauert es bis mal wer was dagegen tut? Ist das möglich? Monate? Entweder die Schulleitung handelt sofort oder die Polizei! Das ist absolut untragbar! Ich habe zwei Kinder die mal im selben Alter sind. Schon nur bei der Vorstellung dass das Sie mal treffen könnte geht mir der Hut hoch! Dass der Mann ein Problem hat ist offensichtlich. Dem muss geholfen werden! Aber die Auswirkung auf die Kinder muss sofort und radikal unterbunden werden! Hier geht es nicht nur um einen Lehrer der sich ins Verderben steuert, sondern um x Kinder die ev. für Ihr ganzes Leben unter den Auswirkungen leiden

  • Roger am 16.03.2012 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    leidet unter einem Burnout

    leidet unter einem Burnout und lässt dann Strip-Poker spielen? Anscheinend auch noch über eine längere Zeit? Da bekomme ich Zweifel, dass es den Schülern eine gewisse Zeit gar nicht so unwohl war dabei, aber alles verliert seinen Reiz und dann wird gemotzt.