Besuch in Asyl-Schule

21. Februar 2019 08:56; Akt: 21.02.2019 08:56 Print

Schüler schwänzt, Eltern werden bestraft

Weil ihm der Inhalt einer Projektwoche nicht passte, blieb ein Schüler zu Hause. Seine Eltern wurden dafür verurteilt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bezirksschule Wohlen plante im Sommer 2018 eine grosse Projektwoche. Am ersten Tag sollte die Schule für unbegleitete minderjährige Asylsuchende besucht werden. Am Tag darauf folgte die Aufarbeitung des Besuchs und am dritten Tag sollten die jungen Asylsuchenden die Schule in Wohlen besichtigen.

Umfrage
Ist es richtig, dass die Polizei Eltern büsst, wenn sie ihre Kinder schwänzen lassen?

Dieses Programm passte einem 16-jährigen Schüler nicht – er schwänzte das Schulprojekt. Dies, nachdem ein Dispensationsgesuch abgelehnt worden war.

«Es geht nicht, dass man zu Hause bleibt»

Bleiben Schüler allerdings ohne Erlaubnis dem Unterricht fern, macht die Schulpflege eine Anzeige und die Eltern werden bestraft. Wie die «Aargauer Zeitung» berichtet, erhielten die Eltern 700 Franken Busse plus 600 Franken Strafbefehlsgebür. Dies jeweils für Vater und Mutter.

Vom Gericht heisst es: «Es geht nicht, dass man zu Hause bleibt, weil einem Mathematik oder ein anderes Fach nicht zusagt. Man muss sich an die Regeln halten, andernfalls wird man bestraft.»

Weitere Eltern bestraft

Die Eltern sagten, dass ihr Sohn negative Erfahrungen mit Asylbesuchern gemacht habe und deshalb den tieferen Sinn einer Beschäftigung mit diesem Thema nicht verstanden habe. Sein Vater, ein SVP-Politiker, verneint eine politische Komponente. Er sagt: «Er hat Anstand und zeigt Einsatz, hat aber auch eine ausgeprägte eigene Meinung. Die soll etwas gelten und deshalb haben wir ihn gestützt.»

Wie die Zeitung schreibt, wurden drei weitere Elternpaare, deren Kindern nicht an der Projektwoche teilnahmen, gleich bestraft. Allerdings haben nicht alle den Entscheid ans Bezirksgericht weitergezogen.

(fss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elvis Rock am 21.02.2019 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohin zielt die Schule?

    Ich hätte Technorama bevorzugt

    einklappen einklappen
  • Lea am 21.02.2019 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hihi

    Diese Woche hätte ich auch geschwänzt. Keine lust zu sehen,wie unser Geld aus dem Fenster geworfen werden und alles schön geredet wird.

    einklappen einklappen
  • phillgas am 21.02.2019 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit Anstand

    Ich habe negative Erfahrungen mit der Arbeit gemacht. Also geh ich nicht mehr hin.

Die neusten Leser-Kommentare

  • I. Joho am 21.02.2019 20:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wohl ein Postulat setzen?

    Was hat Integration von Flüchtlingen mit Schule zu tun? In der Schule lernt man rechnen, schreiben etc., auch Allgemeinbildung soll gefördert werden. Unsere Geschichte basiert aber auf christlichen Glauben. Verständnis für andere Kulturen/Glauben lernen Kinder von ihren Eltern und da nützt auch ein Projekt in diese Richtung nichts!

  • CH am 21.02.2019 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Visionen

    Schön wie man heute wieder überall abgeblockt wird und nicht zu Wort kommt, das ist die Folge von Fusionen der Medien sieh alle befolgen nur noch eine Meinung und dass ihre Arbeitsplätze im Flüchtlings- und Sozialwesen erhalten bleiben.

  • legolas432 am 21.02.2019 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommunikation

    Ich gehe jetzt mal ganz frech davon aus, dass die Eltern nicht mit der Schulleitung "sachlich" Kommuniziert hat und das Kind einfach zuhause gelassen haben aus Trotz. Ansonsten hätte man sicher einen Konsens gefunden. Was viele Eltern noch nicht begriffen haben, die Schule ist kein dürfen sondern ein müssen. Die Schule ist so obligatorisch wie das Militär, Zivildienst oder die Steuern zahlen.

  • Hubertus am 21.02.2019 15:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heuchelei der Leser

    Lustig, wie sich hier alle über die "linken Lehrer" aufregen, aber der SVP-Vater geht dann niemanden etwas an. Also wenn ihr behauptet, dass Eltern keinen Einfluss auf die politischen Ansichten der Kinder haben, dann haben Lehrer erst recht keinen Einfluss darauf. Unglaublich wie selektiv man die Realität wahrnehmen kann.

  • Feidenker am 21.02.2019 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts anderes

    Staatlich erzwungene Indoktrinierung. Ich bin schockiert!