Desinfektionsmittel

18. August 2009 22:53; Akt: 18.08.2009 22:11 Print

Schweinegrippe bringt Geschäftserfolg für Zürcher

von Marco Lüssi - Erfolgreich dank der Schweinegrippe: Der 25-jährige Zürcher Jungunternehmer Patrick Liotard-Vogt macht mit einem neuen Desinfektionsmittel ein Millionengeschäft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zahl klingt gigantisch: «Wir haben bereits Bestellungen im Umfang von 50 Millionen Franken», sagt Patrick Liotard-Vogt (25). Beim Produkt, das laut dem Zürcher Unternehmer so gefragt ist, handelt es sich um den Silkmed Sanitizer – ein Gel, das man immer bei sich tragen kann, um die Hände zu desinfizieren, wenn man sich in eine keimreiche Zone wie beispielsweise ein Tram oder ein Kino begeben hat.

Zustande kommt der hohe Umsatz laut Liotard vor allem durch Bestellungen aus Deutschland und China. In der Schweiz läuft der Vertrieb über die Firma Galexis, die Apotheken und Drogerien beliefert.

Bekannt wurde Lio­tard-Vogt, als er eine Member-Card lancierte, mit der man in die angesagtesten Clubs der Welt reinkommt. Den Entscheid, auch noch in ein Hygieneprodukt zu investieren, fällte er im November 2008, als noch niemand von der Schweinegrippe wusste – natürlich auch er nicht. Er habe eigentlich damit gerechnet, viel ins Marketing investieren zu müssen, so Liotard-Vogt. «Dies hat uns die Pandemie abgenommen – bessere Werbung können wir gar nicht haben.» Dass er Profiteur einer weltweiten Bedrohung ist, stört ihn nicht: «Ich helfe mit meinem Geschäft ja mit, die Seuche einzudämmen.»