Kurioses Bild

05. Januar 2011 15:28; Akt: 08.02.2011 13:43 Print

Seit wann gibt es denn in Zürich Twin Towers?

Connie Bütler hat sich am Mittwochmorgen kräftig die Augen gerieben. Von ihrer Dachterrasse aus sah nämlich die Leser-Reporterin den Prime Tower gleich doppelt.

storybild

Augen reiben hilft nicht: Der Prime Tower sieht tatsächlich doppelt aus. (Bild: Leser-Reporterin Connie Bütler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch einmal stieg Connie Bütler die Treppen zur Dachterrasse ihres Büro am Schaffhauserplatz hoch. Im Schlepptau waren dieses Mal allerdings die Arbeitskollegen. Die Leser-Reporterin wollte sicher sein, dass ihre Augen ihr keinen Streich gespielt hatten: «Ich konnte einfach nicht glauben, was ich gesehen hatte», sagt sie über ihre Entdeckung während ihrer Zehn-Uhr-Pause. «Der Prime Tower stand einfach doppelt da.»

Die Erlösung war gross, als auch die Arbeitskollegen sich verwundert die Augen rieben. Statt eines grossen leuchtend grünen Turms waren da plötzlich zwei. Zum Beweis machte sie ein Foto - «und es ist keine Fotomontage». Bütler und ihre Arbeitskollegen haben gerätselt und überlegt. Nur eine Erklärung ist für sie einleuchtend: «Es muss ein Sonnenlichtspiel sein», sagt Bütler. Weshalb es die Täuschung allerdings gibt, bleibt rätselhaft. Vor allem auch, weil das Phänomen nicht verschwand, wie Bütler sagt: «Ich bin später nochmals hoch, aber es sah immer noch gleich aus – da stand immer noch die Zürcher-Ausgabe der Twin Towers.»

«Wir haben keinen zweiten Turm gebaut»

Die Immobilien-Investmentgesellschaft Swiss Prime Site AG hat keinen zweiten Turm über Nacht hingestellt, wie Sprecherin Nicole Stamm lachend versichert: «Wir hören zum ersten Mal davon, dass es zwei Türme sein könnten.» Sie tippt auch auf ein Lichtspiel. Verantwortlich für die Täuschung sei wohl die achteckige Form des Gebäudes. «Je nach Sonneneinstrahlung werden die einen Fassaden beleuchtet, andere wiederum stehen im Schatten», sagt Stamm, «das sorgt immer wieder für spannende Anblicke und Fotos.»

Um allerdings – wie Connie Bütler und ihre Arbeitskollegen – zwei Türme zu sehen, müssen einige Faktoren zusammenkommen: Einerseits muss man auf vier Fassadenteile des Gebäudes sehen können, andererseits muss die Sonne von der richtigen Seite kommen. Am Mittwochmorgen haben vom Schaffhauserplatz die Bedingungen genau gepasst. Ein Glück für die Leser-Reporterin: Ihr Schnappschuss dürfte sie lange an die Twin Towers erinnern.

Blickt man vom Schaffhauserplatz in Richtung Prime Tower, werden je nach Lichtverhältnissen aus einem Turm plötzlich zwei.

(amc)