Schaffhausen

25. Mai 2018 05:48; Akt: 25.05.2018 05:48 Print

Bar liefert die Shishas für Bädeler mit der Drohne

Bar-Besitzer Durim Pajaziti hat einen etwas ungewöhnlichen Lieferservice. Mit E-Trottinett und Drohne bringt er für 30 Franken seine Shishas zu den Kunden.

Durim Pajaziti liefert mit Electroscooter und Drohne Shishas-to-go.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Da hat sich der Besitzer der Shisha-Bar Ohana eine ganz spezielle Idee für seine rauchende Kundschaft einfallen lassen: Mit Electroscooter und Drohne liefert er Shishas-to-go. «Nur ein kurzer Anruf genügt und schon kommen wir mit unserem E-Trottinett vorbei», so Durim Pajaziti. Erst vor Ort kommt die Drohne zum Einsatz: «Wir lassen unsere Drohne mit einem Täschchen zum Kunden schweben.»

Umfrage
Rauchen Sie Shisha?

Drohne fliegt Tabak zum Kunden

Denn komplett nur mit der Drohne liefern dürfe man natürlich nicht: «Hierbei gelten strenge Regeln und man braucht eine Bewilligung», so Pajaziti. Trotzdem wollte er nicht auf die Drohne verzichten und lässt diese aus etwa 20 Metern Entfernung fliegen: «Es ist lustig und die Leute freuts.» So sehr, dass er bereits am letzten Pfingstwochenende 25 Bestellungen hatte.

Bar-Besitzer liefert Shishas per Drohne

«Und das, obwohl das Wetter nicht mal richtig mitspielt hat», so Pajaziti. Es liege wahrscheinlich daran, dass man die ersten schweizweit mit dieser originellen Idee sei: «Das macht die Leute neugierig.» Zudem befinde man sich in der Nähe der Badis Lindli und Fluba: «Da hat es bei schönem Wetter immer ganz viele Leute.» Und die wollen nicht alle ihre eigene Shisha mitbringen: «Das ist doch viel zu umständlich.»

Ab 30 Franken gibt es die Shisha to go

So kann man bereits für 30 Franken die Shisha-to-go haben: «In unserem Laden kostet eine Shisha 20 Franken – wir verrechnen noch 10 Franken Liefergebühr.» Depot müsse man aber nicht zahlen, sondern nur seinen Ausweis hinterlegen.

Zusätzlich kann man ein Foto mit der Drohne von sich und seinen Freunden für 5 Franken machen lassen. Wer sich die Liefergebühr sparen will, darf die Shisha auch direkt abholen: «Aber dann lässt man sich doch den ganzen Spass entgehen», so Pajaziti.

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • René Gruber am 25.05.2018 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesetze!

    Drohnenfliegen über einer vollen Badi? der gute Herr sollte sich mit dem Gesetz bekannt machen, von Menschenansammlungen ist Abstand zu halten beim Drohnen fliegen. Zudem dürften Luftbilder einer Badi auch problematisch werden vom Datenschutz her.

    einklappen einklappen
  • PS am 25.05.2018 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Illegal?

    Ich dachte über Menschenansammlungen darf nicht geflogen werden. Hier handelt es sich sogar ganz offensichtlich um sehr grosse Menschenansammlungen.

    einklappen einklappen
  • marc am 25.05.2018 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und dann?

    Und danach muss ich die stinkende Shisha wieder zum Geschäft zurück schleppen oder wartet der Service draussen? Tönt für mich total umständlich. Da kann ich auch neine eigene Shisha mitnehmen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Amina123 am 25.05.2018 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    coll,aber.....

    die idee ansich finde ich eigentlich lustig,doch auch unnötig.da er sowieso dabei ist,könnte ers bei dem board belassen. dann hört man immer wieder das gesumme der drohne... das nervt mich schon bei mir zuhause....

  • Babett am 25.05.2018 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungesunde Entwicklung

    Bis dann die ersten Unfälle passieren, dann wird es teurer als 30 Fr.

  • Leser am 25.05.2018 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Und alle schreien....wegen einer Drohne

    Leute, die "böse" Drohne ist nicht das Problem. Fotos von euch landen zu Hunderten durch Selfies, Überwachungskameras etc. im Netz. Egal ob ich mit der Spiegelreflex, dem Smartphone oder der Drohne Fotos mache, ich fokussiere mich auf mein Objekt, und wenn jemand anderes drauf zu erkennen ist, lösche ich das Bild oder schneide die Person aus. Also nicht alle in denselben Topf werfen.

  • alfredo am 25.05.2018 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Fälschung

    wäre ich JC Biver würde ich da mal vorbeigehen und die Hublot-Fälschung einkassieren.

  • Thor am 25.05.2018 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verboten

    BAZL: .... Zudem dürfen keine Drohnen über Menschenansammlungen betrieben werden.