Sechseläuten

27. Juli 2014 11:20; Akt: 27.07.2014 13:34 Print

So denken Zürcher Zünfter über Frauen

«Militante Emanzen» und «missmutig dreinschauend» – in einer internen Umfrage lästern Zürcher Zünfter über die Frauen. Ob diese künftig mitmarschieren dürfen, entscheiden sie bald.

storybild

Die Frauenzunft bei ihrem einzigen offiziellen Mitmarsch am Sechseläuten 2011 hier an der Bahnhofstrasse. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Gesellschaft zu Fraumünster kann als reine Frauenorganisation nur ein Handwerk vertreten, nämlich das älteste», sagt ein Zünfter. Bei der Zunft St. Niklaus heisst es gar: «Die stets medienwirksame Selbstdarstellung dieser militanten Emanzen drängt sich weder vor noch nach dem Umzug auf.» Und die Zunft zum Widder findet schliesslich: «Es wäre schade für unser Sächsilüüte, wenn missmutig dreinschauende, mit Regenschirmen ausgerüstete Frauen teilnehmen würden. Wenn schon, dann nur Ordensfrauen, die ihr Keuschheitsgelübde auch einhalten.»

Diese Zitate sind laut «SonntagsBlick» einer Umfrage entnommen, die die Zürcher Zünfte unter ihresgleichen durchgeführt haben – und zwar zum heiklen Thema, ob die Gesellschaft zu Fraumünster am Sechseläuten mitmarschieren darf. Die Antwort ist wenig überraschend: 55 Prozent der Befragten wollen dies nicht. Dagegen seien klar die Zünfte Weggen, Widder, Kämbel, Riesbach, Drei Könige, Wollishofen, Hard, St. Niklaus und Witikon. Constaffel, Meissen und Schmiden hingegen wären für eine Teilnahme der Frauen.

«Frauen würden dem Fest gut anstehen»

Anfang September treffen sich die Zunftmeister und fällen einen Grundsatzentscheid: Dürfen Zünfte die Frauen zum Sechseläuten einladen oder nicht? Lukas Wigger, Stabsmitarbeiter von Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) findet, dass eine offizielle Teilnahme der Frauen dem Zürcher Frühlingsfest gut anstehen würde. «Die Stadt erwartet, dass die beiden Parteien in gutzürcherischer Tradition und selbstverantwortlich eine der heutigen Zeit und dem heutigen Zürich angemessene Lösung finden», wird er im «SonntagsBlick» zitiert.

Regula Zweifel, Hohe Frau der Gesellschaft zu Fraumünster, ist trotz der Umfrageergebnisse zuversichtlich. Die schweigende Mehrheit der Zünfter wolle die Frauen dabei haben, ist sie überzeugt. Dies war 2011 bereits einmal der Fall. Damals durften sie erstmals überhaupt am traditionellen Umzug mitmarschieren. Danach entschieden sich die Zünfter jedoch gegen eine Wiederholung, worauf die Constaffel die Frauen als Gäste einlud – was bei manchen Zünftern gar nicht gut ankam.

(rom)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frau am 27.07.2014 11:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fauen am Sechseläuten, nein!

    Es braucht nicht überall und immer Frauen dabei zu haben. Lasst doch den Männern auch deren Reich. Mit der heutigen Emanzipation haben wir Frauen (ja, ich bin eine Frau) es weit gebracht, aber es ist nicht immer gut. Deshalb lasst den Männern auch mal was!

    einklappen einklappen
  • Ca Mau am 27.07.2014 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Lasst doch den Männern ihren Spass!

    Ich bin eine Frau und meine, lasst doch das eine Männerdomäne bleiben! Frau muss nicht überall dabei sein. Mich nervt das ganze Emanzengetue gewaltig und wünsche mir wieder mehr Frau sein zu dürfen.

    einklappen einklappen
  • Andreas Michel am 27.07.2014 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Kleine Buben oder echte Kerle?

    Die alljährlichen Sprüche gegen das Mitmarschieren der Fraumünsterfrauen erinnern mich an kleine Buben zu Beginn der Pubertät. Deren sich gerade erst entwickelndes Verhältnis zum Weiblichen drückt sich halt noch so aus. Ich verstehe solche Sprüche gut - auch mir passieren sie gelegentlich! Entschuldigt uns kleine Buben! Wir kriegen das irgendwann noch hin. Wir wollen doch alle einmal echte Kerle werden! Hier mein Vorschlag wie jedes Jahr: Die Fraumünsterfrauen marschieren am Umzug nicht mit, das ist und bleibt so - Ihr, liebe Zünfter, tragt sie! Im Mittelalter gab es Sänften.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Radkappenfrieda am 28.07.2014 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Fraubrunnen auf dem Lindenhof

    Liebes 20Minuten. Berichtet doch mal darueber, warum der Fraubrunnen auf dem Lindenhof so heisst. =:o)

  • Patriotin am 28.07.2014 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Emanzen, bitte übertreibt's nicht!

    Warum soll man eine alte Tradition "modernisieren"? Das ist doch ein Widerspruch in sich! Lasst doch den Männern ihren Spass, zuschauen kann man ja freiwillig. Wir Frauen wollen die Männer ja auch nicht überall dabei haben und bestehen in gewissen Situationen auf unseren extrakutschen (siehe frauenparkplätze, frauenbadi, frauensauna, etc.) welche auch finanziert werden müssen. Und Steuergelder hat die Stadt Zürich nun wirklich genug, die hat sie auch schon blöder ausgeben!

    • Desirée am 28.07.2014 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ Patriotin

      Nur weil wir frischer und moderner daherkommen, sind wir noch lange keine Emanzen.Wir wollen frischen Wind in die mittelalterlichen Zuenfterstuben bringen! Und übrigens ist es ein herrlicher Anblick,wenn die altmodischen Zuenfter " teubelen".

    einklappen einklappen
  • frau am 28.07.2014 05:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sind wir noch im Mittelalter?

    Das ist doch alles überteuerter Mittelalter Kram. So viel Geld ausgeben um einen Böög zu verbrennen..... Der Sommer kommt auch ohne diesen überheblichen Zünfte Auflauf... Männer ohne Frauen...wo währt ihr ohne eure Mütter?

  • Desirée am 27.07.2014 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mittelalter

    Die Zünfter sind seit jeher ein mittelalterlicher, zweifellos arroganter Club. Ich würde nie dabei sein wollen.

  • Meissoun Gasser am 27.07.2014 21:29 Report Diesen Beitrag melden

    Männer könnten von Frauen lernen

    Das Niveau, auf dem die Männer hier argumentieren ist ja bedenklich tief unter der Gürtellinie. Vielleicht liegt es daran, dass sie keine wirklich guten Gründe nennen können gegen die Teilnahme der Gesellschaft zu Fraumünster am Sechseläuten. Wer übrigens mal die Gesichter der Zünfter und der Fraumünsterfrauen beim Umzug verglichen hat, weiss, wo die sauertöpfischen Minen tatsächlich laufen! Und bei der "medienwirksamen Selbstdarstellung" könnten sich die Zünfte vielleicht auch mal was abschneiden, um wieder volksnäher zu werden und nicht nur als ein Umzug von Bonzen wahrgenommen zu werden!

    • jasmin am 29.07.2014 11:26 Report Diesen Beitrag melden

      genau.....

      genau so wie frauen von männer lernen können

    einklappen einklappen