Zürich

02. April 2019 04:50; Akt: 02.04.2019 04:50 Print

So schneiden die Parkier-Apps im Test ab

Die Parkuhren in der Stadt lassen sich seit Montag digital füttern. 20 Minuten hat die Angebote getestet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fehlendes Münz für die Parkuhr ist in Zürich seit dem 1. April keine unüberwindbare Hürde mehr. Autofahrern stehen vier Möglichkeiten zur Verfügung, die Gebühren digital zu bezahlen. Dazu braucht es nur eine entsprechende App und ein Zahlungsmittel.

Umfrage
Werden Sie Ihren Parkplatz künftig mit der App bezahlen?

Da sich der Parkvorgang mit jeder App vorzeitig beenden lässt, muss der Autofahrer nur für die tatsächliche Parkzeit zahlen. 20 Minuten hat getestet, wie nutzerfreundlich und vielseitig die Apps sind. Fazit: Das digitale Parkieren funktioniert gut, doch es gibt noch Verbesserungspotenzial.

Parkingpay

Zürich, Erlenbach, Bubikon – mit Parkingpay lässt sich nicht nur in der Stadt, sondern auch in vielen anderen Schweizer Ortschaften die Parkgebühr digital bezahlen. Aber Achtung: Man muss diese App vorgängig mit einem Betrag von mindestens 20 Franken aufladen, um einen Parkvorgang starten zu können. Eine Karte ist nicht integriert. Eine Besonderheit ist, dass man mit dieser App auch im Parkhaus Urania digital bezahlen kann. Dafür braucht es allerdings einen Badge, den man auf der App bestellen kann.

Twint

Wer die Bezahlapp Twint nutzt, kann ­damit ohne Installation einer zusätzlichen App die Parkuhr füttern. Man muss dazu nur den QR-Code scannen, der am Automaten angebracht ist. Der Nachteil: Man muss jedes Mal zur Parkuhr gehen. ­Zudem sind in Zürich noch nicht alle Automaten mit diesem QR-Code ausgerüstet. Dafür ist Twint auch an vielen anderen Orten verbreitet. Die Parkdauer lässt sich in der App mit einem Drehregler ­bequem einstellen und später auch verkürzen. Eine Ortskarte fehlt.

ParkNow

Ein roter Sportwagen oder ein gelber Pick-up – mit der App ParkNow kann man für die erfassten Kennzeichen einen Avatar auswählen. Diesen platziert man mithilfe von GPS auf der Karte dort, wo man parkiert hat. Neben den Parkplätzen werden auf der Google-Karte auch Sehenswürdigkeiten und Restaurants angezeigt. Weniger elegant ist die Bestimmung der Parkdauer ohne Drehregler. Verfügbar ist ParkNow in der Schweiz bisher nur für wenige Orte.

EasyPark

Mit EasyPark kann man seine Lieblingsparkplätze speichern und so rasch die gewünschte Zone auswählen. Bei ­allen anderen Parkplätzen helfen Karte und GPS mit, die gesuchte Zone zu finden. Eine Erinnerungsfunktion gibt an, wenn man den Parkplatz verlässt, ohne den Parkvorgang auf der App beendet zu haben. EasyPark ist in der Schweiz allerdings noch nicht weit verbreitet. Im Sommer soll eine Suchfunktion freigeschaltet werden, die einem zu potenziell freien Parkplätzen lotst.

So bezahlt man den Parkplatz digital mit EasyPark

(tam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • snas am 02.04.2019 09:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wieso so viele apps

    sorry aber das macht die leute doch schon wieder sauer! kann mal nicht einfach eine app haben die von der stadt/kanton/bund ist? dann wäre es viel einfacher in der ganzen schweiz und nicht schon so ein puff in züri mit verschiedenen anbieter. in anderen länder ist das so und total einfach.

    einklappen einklappen
  • P.Rivat am 02.04.2019 06:30 Report Diesen Beitrag melden

    Datensammler

    Und wieder eine neue Möglichkeit Daten zu sammeln wer wann wo wie lange parkiert! Bestimmt kommt dann wieder der Spruch;" Wer nichts zu verbergen hat...."

  • Cartman am 02.04.2019 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Diese App(s)

    Braucht kein Mensch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • le tubel am 02.04.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    zum glück kommt bald

    5G. Dann kann uns endlich alles mit lichtgeschwinditkeit um die ohren fliegen.

  • busa am 02.04.2019 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anonym

    Will nicht das alle wissen wo ich meine Karre hinstelle. (Kreditkarten Abrechnung)

    • Bolä am 02.04.2019 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @busa

      Welche App meinst du? Zumindest bei ParkingPay nicht möglich. Entweder bezahlst du im Voraus oder per LSV. In beiden Fällen erscheinen die Parkvorgänge nur auf deiner App (nix Kreditkarte). Wovor fürchtest du dich sonst noch?

    einklappen einklappen
  • djortsch am 02.04.2019 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    bringt nichts

    Aber Achtung, nachzahlen ist auch in der App verboten

    • Bolä am 02.04.2019 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @djortsch

      Eben nicht. Vor Ablauf der Parkdauer, kannst du diese verlängern (jedenfalls mit der neuen Version von ParkinPay).

    einklappen einklappen
  • Gustav Gans am 02.04.2019 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Fabrikat Borgula

    Was regt Ihr euch auf, in der Stadt Luzern gibt es sowas nicht. Wir haben keine Parkplätze mehr. Handwerker haben aber die Möglichkeit im Stadthaus einen Handkarren zu mieten.

  • Gerd Müller am 02.04.2019 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Müll einfach nur Müll

    Kann man nicht einfach mit der EC Karte Contactless am Automaten bezahlen? Die Apps sind für den Müll.