Neue Wende?

20. Februar 2011 23:10; Akt: 21.02.2011 10:56 Print

Stadtrat spricht nochmals über Letzi-Miete

von Raffaela Moresi - Nach den Sportferien wird der Stadtrat nochmals über das Letzi-Debakel beraten. Dies, nachdem auch FCZ-Präsident Canepa drohte, Zürich zu verlassen. Darf GC noch hoffen?

storybild

Die Mietbedingungen für den FCZ und GC im Letzigrund werden im Stadtrat nochmals besprochen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wägzug us Züri isch tödlich»: Mit einem Riesen-Transparent machten die Fans der Grasshoppers am Samstag beim Spiel gegen Xamax deutlich, dass sie auf keinen Fall ins Exil wollen. Noch immer ist völlig unklar, wo GC nächste Saison spielen wird. Die Benützung des Letzigrundes kann sich der marode Klub nicht mehr leisten. Eine Senkung der Mietkosten lehnte die Stadt kategorisch ab (20 Minuten berichtete).

Umfrage
Soll GC den Letzigrund verlassen?
39 %
39 %
22 %
Insgesamt 919 Teilnehmer

Doch das letzte Wort scheint noch nicht gesprochen. GC erhielt am Wochenende Schützenhilfe von Ancillo Canepa. Wirtschaftlich sei das Letzi ein Fass ohne Boden, so der FCZ-Präsident im «Tages-Anzeiger». Seinem Klub entstehe jedes Jahr ein Verlust von 5,5 bis 7 Millionen Franken. «Man müsste den Mietvertrag auflösen und neu verhandeln.»

Zusammen mit GC will Canepa schnellstmöglich bei der Stadt vorsprechen. Bleibt diese stur, ist der Auszug aus dem Letzigrund auch für den FCZ-Boss kein Tabu mehr. Canepa: «Wir müssten uns sämtliche Möglichkeiten überlegen.»

Er habe das Anliegen zur Kenntnis genommen, so der zuständige Stadtrat Gerold Lauber (CVP) gestern auf Anfrage von 20 Minuten. «Nach den Sportferien werde ich das Geschäft in den Stadtrat bringen», verspricht Lauber. «Ich bin zuversichtlich, dass es ein Gespräch geben wird zwischen den beiden Präsidien der Fussballklubs und dem Stadtrat.»