Enge und Wollishofen ZH

15. Dezember 2016 09:33; Akt: 15.12.2016 15:44 Print

Stillstand am Bahnhof — Pendler liefen über Gleise

Zwischen Zürich-Enge und Zürich-Wiedikon war am Donnerstagmorgen der Bahnverkehr unterbrochen. Die S-Bahnen verkehren mittlerweile wieder fahrplanmässig.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Leser-Reporter sass gerade in einer S-Bahn im Bahnhof Enge, als es hiess, dass alle Passagiere aussteigen müssen und auf die Fahrzeuge der VBZ ausweichen sollen. Grund: Der Bahnverkehr zwischen Zürich-Enge und Zürich-Wiedikon sei unterbrochen. «Es hatte so viele Leute am Bahnhof, die nun umsteigen mussten», sagt der Leser-Reporter. Eine andere Leser-Reporterin berichtete, dass am Bahnhof Enge viel Polizei- und Feuerwehrautos und drei Ambulanzen stehen.

Am Bahnhof Wollishofen sind viele Reisende über die Gleise gelaufen, um zu den Bussen zu gelangen. Eine Leser-Reporterin beobachtete das: «Es hatte so viele Leute. Bis ich die Unterführung runter gehen konnte, musste ich 15 Minuten anstehen.» Einige hätten dabei den Weg übers Perron bevorzugt: «Das waren etwa zehn Leute», sagt sie.


Bahnhof Enge abgesperrt

Auch am Bahnhof Thalwil herrschte Chaos. Das Perron war voll mit Leuten, die auf eine Verbindung warteten, wie Leser-Reporter berichteten. «Ich hatte einen Termin und wollte in Thalwil auf den Zug in Richtung Bahnhof Enge», berichtet eine Leser-Reporterin. Als sie in den Zug einstieg, hiess es, dass alle aussteigen müssen, die an den Bahnhof Enge fahren wollen. «Ich bin ausgestiegen und habe dann fast zwanzig Minuten auf den Zug gewartet», sagt sie. Dieser sei aber nur bis zum Bahnhof Wollishofen gefahren. «Dort herrschte Chaos», so die Leser-Reporterin.

Die Leute haben sich dann auf die Trams und Busse verteilt. «Die waren alle voll mit Menschen. Wir haben uns aneinander gequetscht, wie Sardinen in einer Büchse», sagt sie weiter. Am Bahnhof Enge angekommen, hätte die Leser-Reporterin gesehen, wie der ganze Bahnhof abgesperrt wurde.

Grund für das Chaos war ein Personenunfall, wie die SBB und die Stadtpolizei Zürich bestätigen. Mittlerweile fahren die Züge wieder fahrplanmässig.

(jen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cyntrex am 15.12.2016 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Busen

    "Pendler laufen über die Gleise um zu den Busen zu gelangen." Perverse Pendler die.

  • Faebi am 15.12.2016 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grund

    Leider passieren immer wider Personenunfälle auf dem Netz der SBB. Informationen erhalten aber die Pendler in einem solchen Fall nie. Ich finde dies einer der wenigen Fälle bei dem die Pendler etwas Verständnis haben, deswegen sollte die SBB wider den Grund der Störung kommunizieren.

    einklappen einklappen
  • marko 31 am 15.12.2016 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefahr

    Über die Gleise zu laufen ist Lebensgefährlich!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Toni73 am 15.12.2016 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Halb so schlimm

    Die Autofahrer haben tagtäglich das pure Chaos auf den Strassen in und um Zürich.

  • Bardo Jaeger am 15.12.2016 14:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfaltspinsel

    Einfaltspinsel laufen über die Geleise, unten durch das wäre weise !

  • Alumdria841 am 15.12.2016 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Wahrheit

    Das ist wirklich traurig das es noch vor Weihnachten "Personenunfälle" gibt. Aber so ist das leider in der leistungsorientierten Schweiz :-(

  • Glückskind am 15.12.2016 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Gedränge

    bei so Bildern schätze ich mich sehr glücklich mit dem Auto zur Arbeit fahren zu dürfen

  • Ben am 15.12.2016 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nah dran

    Ich sass im betroffenen zug.. 2 wagons neben der "unfall" stelle