24. April 2005 18:44; Akt: 25.04.2005 01:50 Print

Streit unter Autofahrern - Kopfschuss

Bei Schiessereien in Zürich und Schübelbach SZ sind am Wochenende zwei Männer schwer verletzt worden.

Fehler gesehen?

Der mutmassliche Schütze von Zürich konnte gefasst werden. Die Täter aus dem Kanton Schwyz sind dagegen weiter flüchtig.

In Zürich kamen sich am Sonntagmorgen mitten in der Stadt sechs Männer, die in zwei Autos unterwegs waren, in die Haare. Der Streit endete mit einer Schiesserei, bei der ein 32-jähriger Türke am Kopf schwer verletzt wurde.

Das Opfer war mit seinem 25-jährigen türkischen Beifahrer stadteinwärts unterwegs. Schon ausserhalb der Stadt kam es offenbar zu einem Disput zwischen dem 32-Jährigen und dem Lenker eines zweiten Wagens. Bei einer Bushaltestelle in der Nähe der Langstrasse hielten beide Autos an. Die Insassen stiegen aus und begannen sich zu streiten.

Nach der Schiesserei wurde der zweite Türke bei einer Rangelei am Kopf verletzt. Der mutmassliche Täter, ein 27-jähriger Schweizer, und drei weitere Männer flüchteten darauf in Richtung der deutschen Grenze.

An der Grenze gefasst

Die Polizei leitete eine erfolgreiche Grossfahndung ein: Der Bundesgrenzschutz hielt die Flüchtigen in Tiengen/Waldshut (D) fest. Auch die drei anderen Tatbeteiligten, Brasilianer im Alter zwischen 25 und 31 Jahren, konnten am frühen Nachmittag verhaftet werden.

Nach wie vor unklar ist die Ursache der Auseinandersetzung. Die Staatsanwaltschaft für Gewaltdelikte hat eine Untersuchung eingeleitet.

27-jähriger Mann angeschossen

In Schübelbach gerieten am Samstagabend in einem Restaurant drei Männer aneinander. Es kam zu einer Schiesserei, bei der ein 27- Jähriger schwer verletzt wurde. Die mutmasslichen Täter, zwei Serben, konnten laut der Schwyzer Kantonspolizei bis am Sonntagabend noch nicht gefasst werden.

Die Polizei hatte nach der Tat eine Grossfahndung eingeleitet. Die Gegend um das Restaurant wurde grossräumig abgeriegelt, die Kantonsstrasse für jeglichen Verkehr gesperrt. Das Tatmotiv und der genaue Tathergang sind Gegenstand von Ermittlungen.

(sda)