Unfall in Beringen SH

07. Juli 2014 09:10; Akt: 07.07.2014 15:50 Print

Sturz im Lager – Bub (12) schwer verletzt

In einem Jungwachtlager in Beringen SH ist ein 12-jähriger Junge schwer verunfallt. Er stürzte mit einem Baumstamm auf den Schultern und musste ins Spital geflogen werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es passierte in einem Sommerlager der Jungwacht Horw am späten Sonntagnachmittag: Gegen 17.45 Uhr trugen auf der Blashalde in Beringen SH ein 12-jähriger Junge und ein 19-jähriger Lagerleiter einen Baumstamm auf den Schultern zum nahen Zeltlager. Der Knabe, der vorausging, stolperte dabei, stürzte zu Boden und verletzte sich an einem Ast des getragenen Baumstammes. Er musste mit einem Rega-Helikopter ins Spital geflogen werden.

Der genaue Unfallhergang wird laut der Schaffhauser Kantonspolizei noch abgeklärt. Laut Sprecher Patrick Caprez steht aber ein Verschulden der Lagerleiter derzeit nicht im Vordergrund.

Dem Jungen geht es schon besser

Das zweiwöchige Lager der Jungwacht Horw hatte gerade erst an diesem Wochenende begonnen. Abgebrochen wird es nun aber nicht, wie Michael Bussmann, Sprecher der katholischen Kirchgemeinde Horw, sagt: «Den Kindern geht es gut, die Lagerleiter sind momentan etwas bedrückt.» Auf Wunsch könnten sie aber vom Jungwacht-Blauring-Careteam jederzeit betreut werden.

Während der am Unfall beteiligte Leiter ebenfalls im Lager geblieben ist, ist der 12-Jährige am Montag noch im Spital. Bussmann: «Sein Zustand ist aber stabil und hat sich gegenüber gestern verbessert.» Noch müssten einige Untersuchungen gemacht werden. Was für Verletzungen der Junge hat, will Bussmann derzeit nicht sagen.

Man werde in den nächsten Tagen den Unfallhergang genau analysieren. «So wie es bis jetzt ausgesehen hat, war es aber einfach ein blöder Zufall», so Bussmann. Der Lagerleiter und der Junge hätten keine aussergewöhnliche Tätigkeit verrichtet: «Der Baumstamm war nicht mal besonders gross.» Leider könne man solche Unfälle nie ganz ausschliessen.

(KV/som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pascal am 07.07.2014 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gehört so etwas in die zeitung?

    jetzt wir es sicher nicht einfacher für den 19. jährigen lagerleiter, wenn die ganz schweitz vom vorfall weiss. hat sicher schon jetzt schuldgefühle...

    einklappen einklappen
  • Realist am 07.07.2014 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Schwer Verletzt?

    Was heisst "schwer verletzt"? So wie der Artikel geschrieben ist klingt es nach einem normalen Unfall. Entweder da gehoehren mehr Informationen in den Artikel oder der Artikel ist nicht notwendig. Muss ziemlich ungluecklich gelaufen sein wenn da wirklich was schlimmes, nehr als ein Arm oder Beinbruch, passiert ist. Dem Jungen gute Besserung und den Lagerleuten trotz allem noch ein schoenes Lager.

  • Robert am 07.07.2014 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Etwas übertrieben ?

    psychologische Betreuung: Aber Hallo, Unfälle können passieren halten die Menschen von heute nichts mehr aus?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Corinne am 07.07.2014 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    immer nur schlechtes!

    Bin Mutter von 3Kindern die ebenfalls im cevi lager sind. Es kann immer etwas passieren,nicht nur im Lager! Was diese Leiter alles machen für die Kids,das wäre mal ein schöner Bericht. Unsere jedenfalls freuen sich jedes mal wieder ins Lager zu gehen....

  • Linn am 07.07.2014 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Lagerleiterin

    Genau deswegen wurde uns im Lagerleiterkurs beigebracht NICHT mit den Medien zu reden! Solche Artikel machen unsere ganze Arbeit kaputt.. Jeden Tag passieren Unfälle, leider auch mit Kindern.. Sobald dies wieder in einem Lager passiert, zerreißen sich Leute das Maul darüber! Hört auf und stellt euch selber mal freiwillig Woche für Woche mit den Kiddies in den Wald! Es ist eine tolle Arbeit, über die man besser mal positive Artikel über coole Lager schreiben würde als solche halbpatzigen Artikel!

  • EinmalPfadiImmerPfadi am 07.07.2014 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Zusammenfassung

    OK, kurze Zusammenfassung. Der Artikel ist unnötig oder zumindest ungenügend geschrieben. Mutmassungen in den Kommentaren sind noch viel unnötiger, denn aufgrund der spärlichen Informationen, die sich aus dem Artikel herauslesen lassen, kann bestimmt nicht entschieden werden, ob ein Care Team nötig war oder nicht. Und umgekehrt kann nicht automatisch von einem extrem schweren Unfall ausgegangen werden, bloss weil ein Rega-Heli aufgeboten wurde. (Ernsthaft, denkt heute überhaupt noch jemand nach vor dem Posten?) Und ja, Lager sind etwas Tolles und Wichtiges, da sind wir uns alle einig.

  • hobler am 07.07.2014 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    arm gebrochen

    wo gehobelt wird, da fallen späne! ich habe als jugendlicher beim rutzen einem jüngeren lagermitglied aus versehen mal den arm gebrochen. ich habe mich bei ihm und den eltern entschuldigt, sie haben gemeint sowas kann passieren und die sache war vom tisch. wäre mir das in der heutigen zeit passiert, hätte ich wahrscheinlich eine anzeige am hals und lagerverbot auf lebenszeit....

  • Michael Saner am 07.07.2014 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Michael - Treu Jungwacht

    Auch wo Gutes getan wird passiert mal ein Missgeschick. Das der Name der Schar publiziert wird finde ich total unnötig! Sobald man jemand stolpern sieht und deshalb gleich einen Zeitungsbericht verfassen würde, könnte man wohl jeden Tag ein Extrablatt mit 1000 Seiten und mehr verfassen.