Strandkörbe und Blumentöpfe

28. Juli 2009 23:01; Akt: 28.07.2009 22:05 Print

Sylt und Zürich werben gemeinsam um Touristen

von Regina Ryser - Die Insel Sylt liegt rund 850 Kilometer Luftlinie nördlich von Zürich. Trotzdem spannen die beiden Orte zusammen.

Fehler gesehen?

«Stadt mit Alpenpanorama trifft auf Insel mit unverwechselbarem Charme» – unter diesem Motto werben die Stadt Zürich und die deutsche Nordsee-Insel Sylt gemeinsam um Gäste. «Auf den ersten Blick haben die beiden Destinationen zwar so viel gemeinsam wie Schokolade und Rote Grütze», sagt Moritz Luft, Geschäftsführer der Sylt-Marketing-Gesellschaft. Doch die beiden Orte verbinde einiges: «Direkte Flüge, die gleiche, anspruchsvolle Zielgruppe und ein ähnliches, unbeschwertes Lebensgefühl.»

Warum wirbt die Badeinsel jedoch ausgerechnet in der Limmatstadt für sich? «Wir möchten die Bekanntheit steigern, weil vor allem Schweizer an der deutschen Küste Ferien machen», erklärt Luft. «Umgekehrt ergänzt es sich doch gut, wenn man nach dem Badeurlaub in eine Stadt fährt», sagt Zürich Tourismus-Direktor Frank Bumann. Durch gemeinsame Aktivitäten und Veranstaltungen könnten Synergien genutzt und Ausgaben eingespart werden. Momentan macht die Limmatstadt in Sylt mit sieben überdimensionalen Blumentöpfen der Gartencity Zürich auf sich aufmerksam, die Urlaubsinsel wiederum wirbt in Zürich mit Strandkörben – unter anderem beim Restaurant Steinfels.