KVA Winterthur

20. Juli 2014 10:06; Akt: 20.07.2014 10:06 Print

Technische Störung sorgt für schwarze Rauchsäule

Über der Winterthurer Kehrichtverwertungsanlage ist am Samstagabend schwarzer Rauch aufgestiegen. Grund war aber nicht ein erneuter Brand sondern ein technisches Problem.

storybild

Die Kehrichtverwertungsanlage in Winterthur-Grüze. (Bild: Google Street View)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schwarzer, weitherum sichtbarer Rauch sorgte am Samstagabend bei vielen Winterthurern für Irritation. Wie es auf Anfrage hiess, war es aber bloss eine technische Störung und kein erneutes Feuer.

Nach einem Brand am 23. Mai war die Kehrichtverwertungsanlage (KVA) fast zwei Monate lang ausser Betrieb. Eine Selbstzündung hatte Teile des Abfallbunkers, den Greifkran und die Elektroinstallationen stark beschädigt. Die Schadenssumme ging in die Millionen. Erst seit dem 17. Juli ist sie wieder in Betrieb.

700 Tonnen Abfallballen angehäuft

Während des Betriebsunterbruchs häuften sich rund 700 Abfallballen an, die in der Deponie Riet gelagert wurden. Diese Ballen werden nun nach und nach in die KVA transportiert und verbrannt.

(sda)