Bilinguales Zürich

07. November 2016 05:41; Akt: 07.11.2016 05:41 Print

Tisch reservieren – das geht oft nur auf Englisch

In der Bar, im Restaurant oder im Yogastudio: Mancher Schweizer ist irritiert, weil in Zürich vielerorts nur noch Englisch gesprochen wird. Das liegt aber nicht nur an den Expats.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leserin M. S.* wollte neulich im Restaurant Fork & Bottle im Kreis 2 einen Tisch reservieren. Da der Angestellte auf Englisch das Telefon abnahm, gab sie die Reservation in dieser Sprache auf. «Als ich etwas nicht verstand, begann er ganz langsam und genervt zu sprechen – als wäre ich die letzte Idiotin, weil mein Englisch nicht perfekt ist.»

Umfrage
Wie reagieren Sie, wenn in einem Restaurant Englisch gesprochen wird?
19 %
5 %
52 %
22 %
2 %
Insgesamt 4841 Teilnehmer

Es sei ihr vorgekommen, als müsse sie sich dem Mitarbeiter anpassen, so S.: «Von allen Ausländern wird immer erwartet, dass sie möglichst schnell Deutsch lernen. Nur für die Englischsprachigen scheint das nicht zu gelten.»

«Es bewerben sich kaum Schweizer»

Mike Goguen, Inhaber von Fork & Bottle, tut es leid, dass sich der Gast unhöflich behandelt fühlte: «Es muss ein Missverständnis gewesen sein – vielleicht wollte mein Mitarbeiter nur besonders höflich sein, indem er langsam sprach.»

Es sei richtig, dass die meisten seiner Mitarbeiter vor allem Englisch sprächen: «Da wir amerikanisches Essen anbieten, gehört dies ein Stück weit auch zu unserem Konzept.» Allerdings hätte er gerne auch Schweizer in seinem Team: «Es bewerben sich aber kaum welche.» Pro Schicht sei aber meistens jemand da, der sich in Deutsch verständigen könne und auch am Telefon gelte kein Englischzwang: «Wenn es mit dem Deutsch trotzdem nicht klappt, empfehle ich, per E-Mail zu reservieren.»

«Für Einheimische sollte kein Englischzwang gelten»

Auch in vielen anderen Zürcher Bars und Restaurants wird praktisch nur Englisch gesprochen, wie eine kurze Umfrage unter 20-Minuten-Mitarbeitern ergab. Sie wurden etwa schon im Suan Long in der Enge, im Thai Market beim Triemli, im Burgerladen Bite im Kreis 4, im Not Guilty beim Stauffacher oder in The International Beer Bar in dieser Sprache bedient – einige Restaurant haben gar nur englischsprachige Speisekarten.

The-International-Inhaber Christian Langenegger bestätigt, dass er auch amerikanische und kanadische Mitarbeiter hat: «Wenn sich der Gast wohler fühlt, sind sie aber fähig, Bestellungen auf Deutsch entgegenzunehmen.» Weil er will, dass sich das noch verbessert, hat er diese Mitarbeiter in den Deutschkurs geschickt. «In Zürich sollte für Einheimische keine Englischpflicht gelten», sagt der Schweizer, der in Kanada aufgewachsen ist.

Viele Schweizer schalten automatisch auf Englisch um

Den Englischtrend beobachtet aber auch er: «Es ist kaum eine Stadt in dieser Hinsicht so bilingual wie Zürich.» Dies läge aber nicht in erster Linie an den Expats: «Viele Schweizer schalten auf Englisch um, sobald jemand einen Akzent hat.» Ihm sei bewusst, dass dies viele aus Höflichkeit tun: «Nur tut man den Expats damit keinen Gefallen, da sie so nie die Gelegenheit erhalten, Deutsch zu praktizieren.»

Kein Ort um diese Sprache zu lernen, sind auch viele Fitnesscenter oder Yogastudios in der Stadt. Vielerorts gibt es englischsprachige Instruktoren oder Kurse werden auf Englisch abgehalten. So teilweise im Zürcher Bikram-Yoga-Studio im Kreis 4, wo etwa ein Drittel der Kundschaft international ist, wie Inhaber Stefan Tanner sagt: «Wir passen uns jeweils der Sprache der neuen Teilnehmer an, denn für sie ist es wichtig, dass sie uns verstehen.» Oft würden die Kursleiter dann zwischen Deutsch und Englisch wechseln: «Es gibt aber Instruktoren, die gar kein Deutsch sprechen.» Diese Kurse seien aber gekennzeichnet.

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erni am 07.11.2016 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    So geht das nicht. Wenn ich im Ausland arbeiten will, kann ich das auch nicht auf Schweizerdeutsch tun. Und wieso melden sich keine Schweizer? Ist doch was faul...

    einklappen einklappen
  • lumpazi vagabundus am 07.11.2016 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sebstverständlich

    Ich kam vor 40 Jahre in der Schweiz. Es war mir klar, dass ich hier leben werde und Schwyzerdütsch lernen muss. Habe ich. Es war nicht einfach aber heute rede ich Mundart und schreibe sogar Züridütsch. Das muss nicht jeder. Es ist für mich aber selbstverständlich, dass ein Mensch die Lokalsprache lernt. Auch wenn ich relativ gut englisch kann, beharre ich darauf, diese Sprache hier nicht zu benutzen.

    einklappen einklappen
  • Detlef am 07.11.2016 05:56 Report Diesen Beitrag melden

    Das geht ja gar nicht

    oder etwa doch? Zumindest hier sieht man die grosse Diskrepanz zwischen dem was die Politiker von uns wollen und der Realität. Sorry guys.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Feline X am 08.11.2016 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Englisch als Amtssprache

    Na und? Dann redet man halt Englisch. Wir sind hier in der Schweiz. Da kann man Deutsch, Englisch, Französisch und evtl. noch eine vierte Sprache ja voraussetzen. Jeder spricht ja Englisch, oder nicht?

    • Benu am 08.11.2016 13:45 Report Diesen Beitrag melden

      Höchste Zeit

      Es wird höchste Zeit das Englisch Amtsprache in der Schweiz wird.

    einklappen einklappen
  • Rodney O'sullivan am 08.11.2016 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The rotten Fork & bottle

    Fork & bottle durch English sprachigen geführt ist nunmehr bekannt für lausigen service und unfreundliche Bedienung übrigens nicht nur am Telefon. Ich finde jedoch das die meisten Restaurants auch deutsch sprechen

    • @Rodney O'Sullivan am 08.11.2016 21:43 Report Diesen Beitrag melden

      Kenne zwar kein sprechendes Restaurant;)

      aber in der Regel sind Angestellte von Esslokalen schon in der Lage, die Sprache der Region fliessend zu sprechen, in welcher sich das Lokal befindet. Das ist für mich - beim bedienenden Personal - Grundvoraussetzung zum Restaurantbesuch.

    einklappen einklappen
  • Jeannot am 08.11.2016 07:13 Report Diesen Beitrag melden

    Deutschschweizer selber Schuld!

    Nur noch Reservationen auf Englisch in Zürich? Die Deutschschweizer sind selber Schuld! Ich bin Franzoser und lebe seit ca. 30 Jahren in der Deutschen Schweiz. Hier sind die Leute einfach "englischgeil": In der Werbung, auf den Lieferwagen, in den Zeitungen, in der Firmen, in den Läden, in den Gremien, an der Uni/Schule, in der täglichen Sprache: Alle wollen alles Englisch haben. Die Landessprachen werden vernachlässigt. Einige deutschsprachige Kantonen wollen gar Französisch von der Schule verbannen um Englisch. Eine Überflutung von (oft schlechtem) Englisch. Man muss sich also nicht wundern.

  • mr correct am 07.11.2016 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    zeit geht mit dir aber auch ohne dich

    ... tja wenn du verpasst english zu lernen geht die zeit & zukunft ohne dich... musst dich nicht wundern wenn du privat und beruflich auf der strecke bleibst...

  • Marco am 07.11.2016 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem?

    Es gibt halt unterschiedliche Stufen von Integration. Zurzeit findet ein Trend hin zu einer globalen Kultur und in der wird halt Englisch gesprochen. Wer das nicht will, was sein gutes Recht ist, der soll eben den Zentren fern bleiben. Ich gehe auch nicht aufs Land und beklage mich darüber das es dort nicht so ist wie in einer Stadt.