Freienwil AG

25. Juli 2014 10:41; Akt: 25.07.2014 13:25 Print

Töfffahrer (22) ausserorts mit 149 km/h geblitzt

Ein Motorradfahrer ist mit 149 km/h am Donnerstag in Freienwil AG ausserorts in eine Radarfalle geraten. Der Schweizer musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

storybild

Auf der Ausserortsstrecke zwischen Freienwil und Obersiggenthal fuhr ein Töfffahrer 149 km/h. (Bild: Google Streetview )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf der Ausserortsstrecke zwischen Freienwil und Obersiggenthal AG ist nicht mehr als 80 km/erlaubt. Ein 22-Jähriger kümmerte dies jedoch nicht, er bretterte am Donnerstagmittag mit seinem Töff mit 149 km/h über die Strasse. Nach Abzug der vorgeschriebenen Toleranz überschritt der 22-Jährige die erlaubte Höchstgeschwindigkeit damit um 65 km/h, wie die Aargauer Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Nach den verschärften Bestimmungen des Strassenverkehrsgesetzes droht dem Motorradfahrer eine Freiheitsstrafe von einem bis zu vier Jahren. Seinen Führerausweis musste er noch vor Ort abgeben, sein Motorrad wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Die Radarfalle erwischte auch einen 47-jähriger Schweizer Autolenker. Er war mit 122 km/h unterwegs. Die Polizei verzeigte ihn an die Staatsanwaltschaft Baden.

(som/sda)

Kommentarfunktion vorübergehend geschlossen
Aktuell warten über 80 Kommentare zu diesem Thema auf Freischaltung. Wir werden diese schnellstmöglich sichten und freigeben. Bis wir so weit sind, wird die Kommentarfunktion aus Kapazitätsgründen vorübergehend deaktiviert. Sie wollen aber jetzt kommentieren? Dann loggen Sie sich ein! Meinungsbeiträge von angemeldeten Lesern werden vorrangig behandelt. Hier gehts zum Login >>

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hugi am 25.07.2014 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    völlig übertrieben

    Es kommt doch immer auf die Örtlichen begebenheiten an, unser Gesetzt unterscheidet dies leider nicht. Wo erhöhtes Risiko besteht finde ich Radarkontrollen völlig in Ordnung, vielfach wird jedoch an übersichtlichen Stellen, wo fast kein Risiko besteht andere Personen zu Gefährden, geblitzt.

    einklappen einklappen
  • Donald am 25.07.2014 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    na und?

    Ich finde zwar nicht gut, dass dieser Töfffahrer ausserorts dermassen gerast ist, aber ich habe langsam genug gegen die ewige Raserhetze.

    einklappen einklappen
  • Rico Tross am 25.07.2014 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    uiii naai ..

    phu, zum glück hatte ich in diesem alter noch keine solche Maschine .. mir wärs genauso ergangen .. auch jetzt mit 30ig ist es immer noch schwer genug mit dem Motorrad so langsam wie vorgeschrieben zu fahren ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sauvain am 27.07.2014 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Punktesystem

    @ Markus W. + Christian Samstag. Sehr geistreiche Kommentare ! Es geht darum, dass wir immer wie mehr eingeschränkt werden. Früher fuhr man nach Gefühl. Das Biken konnte man noch geniessen. Würde es wirklich um Verkehrssicherheit gehen, würde man auch hier das Punktesystem einführen. Dann nämlich würden die "schwarzen Schafe" aussortiert werden. Aber es geht hier hauptsächlich darum, Kohle zu scheffeln ! Und nichts anderes ! Aber das scheint Ihr ja nicht zu kapieren !

  • Urs L. am 25.07.2014 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verhältnismässigkeit

    Geschwindigkeit ist immer relativ. Es gibt Wohnquartiere wo die erlaubten 50 km/h kriminel sind. Aber legal. Auf einer geraden vermutlich auch leeren Strasse 3 Sekunden Gas geben und dann auf der Stufe eines Todschlägers bestraft werden finde ich mehr als fragwürdig. Die Linken und die Grünen welche dieses unselige Bussenpaket durchgedrückt haben sind dann wiederum bei einer Phädohileninitiave dagegen, da die Strafe nicht mehr mit Kinder zu arbeiten unverhältnismässig sei. Wo bleibt dann hier die Verhältnismässigkeit? Wir sollten endlich Unterschriften gegen diesen Unfug sammeln.

  • Beobachter Unterwegs am 25.07.2014 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Bequemlichkeit

    Die andere, ebenfalls freie Strecke ohne Gefahrenpotential wo auch regelmässig abgezockt wird führt von Tegerfelden hoch zum Zurziberg. Die anonyme Wegelagerei ist halt bequemer als die direkte Konfrontation mit Feierabend-Profis welche den Verkehrsfluss auf unseren Strassen trotz vorhandenen Radwegen behindern.

  • Autofahrender am 25.07.2014 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    Danke an den Autohasser

    Einmal mehr "herzlichen Dank" an den Autohasser Moritz Leuenberger, der uns die extrem verschärfte Gesetzgebung unterjubelt hatte. Wir, das Stimmvolk, hatten wie blökende Schafe dem Zeitgeist gehuldigt und zugestimmt, ohne sich bewusst zu sein, wie die Polizei die neuen Regeln auslegen wird/muss. Wie auch immer: notorische Raser sind nicht mit Samthandschuhen anzufassen. Doch eine kurze Unachtsamkeit, und jede(r) Fahrende ist mit einem Fuss im Gefängnis. So viel zum sozialdemokratischen Verständnis. Dem Moritz kann's egal sein.

  • Markus W. am 25.07.2014 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    dumm gelaufen

    tja, viele Motorradfahrer (ich übrigens auch und ich fahre "nur" einen Tourer mit 157PS) kennen das, kurz rechts drehen und die Tachonadel ist im Raserbereich.... aber da auch jedes Motorrad einen eingebauten Radarwarner hat (wie auch jedes Auto) den man im Volksmund Tacho nennt, muss jeder Fahrer jederzeit damit rechnen geblitzt zu werden und dann mit den Konsequenzen leben zu müssen....