Toter Mann im Kreis 12

05. August 2019 20:00; Akt: 05.08.2019 21:31 Print

«Papa, Papa, ich kann dir nicht mehr helfen»

Die Polizei hat am Montagmorgen im Kreis 12 einen toten Mann gefunden. Es handelt sich um den 66-jährigen Italiener F. P.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Passant hat am frühen Montagmorgen in einem parkierten SUV einen regungslosen Mann entdeckt, der verletzt war. Das Auto mit Schweizer Kontrollschild war in Schwamendingen auf dem Parkplatz beim Freibad Auhof abgestellt. Die ausgerückten Rettungskräfte konnten trotz Reanimationsversuchen nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Beim Toten handelt es sich um einen 66-jährigen Italiener, wie die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Laut Recherchen von 20 Minuten handelt es sich beim Opfer um F. P.* «Der wichtigste Mensch in meinem Leben ist weg», sagt seine Tochter völlig aufgelöst zu 20 Minuten.

«Opfer ist ein typischer Italiener»

P. war laut den Recherchen an mehreren Firmen beteiligt oder deren Geschäftsführer – meist in den Bereichen Gastronomie, Bau und Lebensmittel. Während er einige Firmen abtrat, gingen andere in Konkurs. Einige Firmen hatten mehrfach Ausstände, also Rechnungen, die nicht fristgerecht bezahlt wurden.

Eine Nachbarin sagt, dass es bei der Tochter des Opfers am Montagmorgen ebenfalls einen Polizeieinsatz gegeben hat. Sie habe auch gehört, wie die Tochter immer wieder gesagt habe: «Papa, Papa, ich kann dir nicht mehr helfen.» Die Nachbarin, die den Mann gekannt hat, beschreibt ihn als «typischen, temperamentvollen Italiener». Am Sonntagabend sei er noch mit mehreren Männern draussen gewesen. «Ich kann mir nicht vorstellen, wieso er getötet wurde. Ich und die ganze Nachbarschaft sind sprachlos.»

Am Tötungsdelikt sollen offenbar mehrere Täter beteiligt gewesen sein, wie eine weitere Anwohnerin sagt. Sie habe gehört, dass der 66-Jährige in einen kleinen Bach neben dem Parkplatz unter Wasser gedrückt und ertränkt worden sei. Dann hätten die Täter den toten Mann ins Auto gesetzt. Die Stadtpolizei kommentiert das wegen der laufenden Ermittlungen nicht.

Polizei suchte Gebiet ab

«Ich schlief und hörte mitten in der Nacht plötzlich Schreie», sagt Anwohnerin Ouassila Hamdi (26). Sie habe zuerst nichts dabei gedacht, doch die Polizei sei dann am Morgen mit einem Grossaufgebot angerückt. Sie habe jetzt grosse Angst: «Ich lasse meine Tür nicht mehr offen.»

Ein weiterer Anwohner hat den schwarzen Leichensack gesehen, in dem der Tote lag, wie er sagt. «Dieser lag unter einem Baum.» Spürhunde hätten die Gebüsche abgesucht. Die Polizei suchte das Gebiet rund um den Parkplatz auch am Nachmittag noch intensiv mit Hunden ab.

Zeugen gesucht

Der Parkplatz beim Freibad ist für Auseinandersetzungen bekannt, wie es in der Nachbarschaft heisst: «Der Parkplatz ist bekannt für Drogengeschäfte und Schlägereien.» Eine Frau, die in der Nähe lebt, sagt, dass sie in der Nacht nie allein auf diesen Parkplatz würde.

Die Polizei sucht Zeugen. Personen, die Angaben zum Fall oder zum dunkelgrauen SUV beim Parkplatz des Freibads Auhof im Kreis 12 machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich unter der Telefonnummer 044 247 22 11 zu melden.

*Name der Redaktion bekannt

(jen/lar/tam)