Zürich

29. September 2016 17:48; Akt: 29.09.2016 17:48 Print

Unisex-WCs im Restaurant kommen gut an

Passanten und Transgender-Menschen finden es gut, dass es in einem Restaurant in Zürich keine geschlechtergetrennten Toiletten mehr gibt. Weniger begeistert sind die Behörden.

Warum das Coming Soon Unisex-Toiletten eingeführt hat und was Passanten in Zürich dazu sagen. som/jen
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Eine gute Idee», «kürzere Wartezeiten bei den Frauen» und «mir ist es egal, ob auch Frauen auf dem WC sind». Das halten die Passanten bei der 20-Minuten-Video-Umfrage von Unisex-WCs. Seit Dienstag gibt es dies im Coming Soon im Kreis 4 – es ist das erste Unisex-WC in einem Schweizer Restaurant mit mehr als 50 Plätzen.

Umfrage
Was halten Sie von Unisex-WCs?
54 %
36 %
10 %
Insgesamt 4144 Teilnehmer

Allerdings sind gemäss der kantonalen Gesetzgebung in Zürich ab 50 Gästeplätzen geschlechtergetrennte WC-Anlagen Pflicht. Dies primär aus hygienischen Gründen, wie es beim Kanton auf Anfrage heisst.

Gericht würde entscheiden

Verstösst jemand gegen das Gesetz, schreitet in der Stadt der Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich ein, sagt dessen Sprecherin Bärbel Zierl: «Über den konkreten Fall kann ich zwar keine Auskunft geben, allgemein suchen wir aber bei Verstössen mit den Betrieben das Gespräch.»

Sind die Restaurantbetreiber weiterhin nicht bereit, Geschlechter getrennte WCs einzuführen, gibt es laut Zierl eine amtliche Verfügung: «Die Lokalbetreiber haben dann die Möglichkeit, dagegen Rechtsmittel zu erheben. Dann würde das Gericht entscheiden.»

Transgender-Menschen wünschen mehr Unisex-WCs

Ob das Coming Soon vor Gericht gehen würde, kann Mitinhaber Rico Fanchini noch nicht sagen: «So ein Verfahren ist teuer. Vielleicht muss man das aber machen, damit sich was ändert.» Mit den Unisex-WC will das Restaurant ein Statement der Offenheit und Rücksichtnahme gegenüber den trans- und intergeschlechtlichen Menschen setzen.

Beim Transgender Network Switzerland komme das gut an, sagt Präsident Henry Hohmann: «Für uns wäre es eine grosse Erleichterung, wenn es mehr Unisex-WCs gäbe.» Denn viele trans- und intergeschlechtliche Menschen liessen sich äusserlich nicht eindeutig einem Geschlecht zuordnen: «Sie sind teilweise auf öffentlichen WCs sehr verunsichert.» Es komme sogar vor, dass sie rausgeworfen würden, weil man eine Transfrau etwa für einen verkleideten Mann halte.

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rico Traminn am 29.09.2016 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Diskriminierung

    Was hat das mit Diskriminierung zu tun ? Übrigens ein Wort das mittlerweile für alles hinhalten muss ! Wahrscheinlich geht es auch nur darum aufzufallen. Der Schuss könnte aber nach hinten rausgehen da hier eine Betriebsschliessung ausgesprochen werden könnte.

    einklappen einklappen
  • Peter Moser am 29.09.2016 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Schön wie man Gesetze brechen kann...

    ... und um keinen grossen Ärger zu bekommen, so versteckt man das ganze einfach unter einem Deckmäntelchen, welches den linken Parolen entspricht.

    einklappen einklappen
  • Anonym am 29.09.2016 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe auch

    Eine Unisex Toilette zuhause für meine Gäste und mich. Bin ich jetzt modern? ^^

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Toleranti am 05.10.2016 05:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Offen für Neues oder Altbewährtes

    Finde ich super! Unkompliziert und den Bedürfnissen ALLER angepasst. Super,

  • Frau am 01.10.2016 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    hochgeklappte Brille

    Dann sollen aber alle (Männer und Frauen) eine saubere Brille hinterlassen und sie gefälligst runterklappen (Deckel oben), anfassen will ich die nämlich ganz sicher nicht. Aber da das manche Frauen jetzt schon nicht zustande bringen, habe ich keine Hoffnung, dass es bei Unisexklos besser würde. Grundsätzlich muss die Gesellschaft mehr vom "nach mir die Sintflut"-Denken wegkommen.

  • Samuel am 30.09.2016 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber dann

    Gemischte Toiletten kann man schon überall machen, aber dann bitte mit einer stationären WC Frau.

    • @Samuel am 01.10.2016 19:26 Report Diesen Beitrag melden

      zur Info

      Es gibt auch Männer, die WCs putzen.

    einklappen einklappen
  • Petra am 30.09.2016 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zumutung

    Ich finds gut, dann sehen Männer, was Frauen aus Macholändern, Gläubige und Migrantinnen (auch geruchsmässig) auf den WCs so alles hinterlassen. Ich habe leider schon praktisch alles gesehen....

    • Jonny am 08.10.2016 16:37 Report Diesen Beitrag melden

      Auch bei männern

      Ich habe auch schon Männer gesehen... Vorfällen aus dem arabischen raum

    einklappen einklappen
  • Ella am 30.09.2016 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungeschützter

    Sorry, ich möchte nicht von Typen im Klo angemacht werden, vorallem am späten Abend, wo niemand sonst mehr da ist, der einem helfen könnte. Also ehrlich, Mann muss ja nur auf dem Klo auf eine Frau warten und schon... naja