Mildere Strafen

21. Juni 2011 08:00; Akt: 20.06.2011 19:37 Print

Unterländer Einbrechertrio verurteilt

von Attila Szenogrady - Ein Diebestrio hat in Rümlang bei drei Einbrüchen rund 1000 Kleidungsstücke für eine Viertel Million Franken erbeutet. Nun erhielten die Täter Freiheitsstrafen bis zu 28 Monaten.

Fehler gesehen?

Die drei Angeklagten aus Bachenbülach, Oberglatt und Rorbas standen vor drei Wochen vor dem Bezirksgericht Zürich. Wegen gewerbs- und bandenmässigen Diebstahls mussten die Angeschuldigten im Alter von 29 bis 34 Jahren mit hohen und unbedingten Freiheitsstrafen von 30 Monaten, 34 Monaten und 44 Monaten rechnen.

Massenweise Kleider gestohlen

Die drei Schweizer Staatsangehörigen waren als Balkan-Secondos im Zürcher Unterland aufgewachsen und betätigten sich ab August 2008 als Einbrecher. Als Zielobjekt suchten sie sich dabei eine Kleiderfirma aus Rümlang aus. Bis zum Mai 2009 besuchten die Täter das Unternehmen gleich drei Mal und plünderten die Warenbestände. Der grösste Coup gelang in der Nacht auf den 3.April 2009, als sie gleich 400 Kleidungsstücke, diverse Markenartikel wie Sonnenbrillen und vier Laptops in Kehrichtsäcke steckten und das Weite suchten. Die Beute für 60 000 Franken konnte sich sehen lassen. Insgesamt kamen zum Schluss weit über 1000 Kleider für rund 250 000 Franken weg.
Der Chauffeur, der Callagent und der Spengler verkauften einen Grossteil der Beute weiter.

Berufs- und Bandenmässigkeit verneint

Das Bezirksgericht Zürich hat am Montag die Urteile eröffnet. Demnach wurden alle drei geständigen Männer wegen mehrfachen Diebstahls, Sachbeschädigungen und mehrfachen Hausfriedensbruchs für schuldig befunden. Da das Gericht im Gegensatz zur Anklage sowohl eine gewerbsmässige, als auch eine bandenmässige Tatbegehung verneinte, fielen die Strafen deutlich tiefer aus. Mit 28 Monaten unbedingt kassierte der Spengler aus Rorbas die höchste Strafe. 24 Monate unbedingt erhielt der Mann aus Oberglatt. Mit einem blauen Auge kam der Chauffeur aus Bachbülach davon. Der 29-jährige „Benjamin“ der Gruppe bekam eine Bewährungsstrafe von 20 Monaten und damit eine letzte Chance. Bei einer langen Probezeit von vier Jahren.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ernst Walker am 21.06.2011 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    das lohnt sich ja!

    CHF 250'000 : 3 = CHF 83'000 pro Delinquent! Höchststrafe 24 Monate, davon muss man nur 2/3 absitzen, ergibt 16 Monate Schweizer Gefägniss. Sorry aber da sag ich meinem Sohn er soll sich der Bande anschliessen, das lohnt sich! Und wenn er (mein Sohn) genug Jung ist, erhält er während des Aufenthaltes noch eine Lehre, dann lohnt es sich doppelt.

  • John, Bern am 21.06.2011 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Probezeit

    Was heisst da,eine lange Probezeit von vier Jahren!? Dem (ALLEN) gehört eine lebenslängliche Probezeit. Beim kleinsten Vergehen,Schweizerstaatsbürgerschaft entziehen.

  • Schwei Zer am 21.06.2011 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Jaul!

    Jetzt jaulen sicher alle über "Fremdenhass" und so, weil 20 Min. sich getraut hat von "Balkan-Secondos" zu schreiben. Bin ja mal gespannt! Auf alle Fälle hätte das Gericht noch viel härter durchgreifen müssen!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ernst Walker am 21.06.2011 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    das lohnt sich ja!

    CHF 250'000 : 3 = CHF 83'000 pro Delinquent! Höchststrafe 24 Monate, davon muss man nur 2/3 absitzen, ergibt 16 Monate Schweizer Gefägniss. Sorry aber da sag ich meinem Sohn er soll sich der Bande anschliessen, das lohnt sich! Und wenn er (mein Sohn) genug Jung ist, erhält er während des Aufenthaltes noch eine Lehre, dann lohnt es sich doppelt.

  • John, Bern am 21.06.2011 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Probezeit

    Was heisst da,eine lange Probezeit von vier Jahren!? Dem (ALLEN) gehört eine lebenslängliche Probezeit. Beim kleinsten Vergehen,Schweizerstaatsbürgerschaft entziehen.

  • Heizim am 21.06.2011 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte neue Strafen ausdenken, gesalzene.

    Hat eigentlich die Justiz keine intelligenteren "Strafen" zur Verfuegung als "Freiheitsentzug"? ch denke die Gefaengnisse sind bald ueberfuellt mit soclhen "gestaendigen" Immerklauer. Bitte denkt mal nach, ob die nicht im Hauswandreinigen (Sprayereien) oder Strassenkehren oder, oder, eingesetzt werden koennen.

    • ueli macheer am 22.06.2011 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      like usa

      orange kleider, fussketten und die strassen sauber machen. wie die usa. sage ich schon lange

    einklappen einklappen
  • Schwei Zer am 21.06.2011 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Jaul!

    Jetzt jaulen sicher alle über "Fremdenhass" und so, weil 20 Min. sich getraut hat von "Balkan-Secondos" zu schreiben. Bin ja mal gespannt! Auf alle Fälle hätte das Gericht noch viel härter durchgreifen müssen!!!