14. April 2005 04:34; Akt: 14.04.2005 07:41 Print

VBZ: Schwarzfahrer-Quote auf historischem Tiefpunkt

Schwarzfahrer haben bei den VBZ einen schweren Stand.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf Grund rigoroser Kontrollen trauen sich in Zürich nur noch die wenigsten, ohne Billett Tram oder Bus zu fahren. Noch nie sind bei den VBZ so wenig Leute gebüsst worden wie im letzten Jahr.

«Wir konnten die Schwarzfahrerquote gemessen an der Zahl der kontrollierten Fahrgäste von 1,85 Prozent im Jahr 2003 auf 1,39 Prozent im Jahr 2004 senken», erklärt VBZ-Sprecher Andreas Uhl auf Anfrage. Damit wurden im letzten Jahr 43049 Passagiere gebüsst – durchschnittlich 118 pro Tag.

2003 waren es noch 50434 Schwarzfahrer. Die verstärkte Präsenz von Kontrolleuren hat sich offenbar gelohnt: «Wir haben im letzten Jahr knapp 3,1 Millionen Fahrgäste kontrolliert – so viele wie noch nie», sagt Uhl. Im Jahr 2003 waren es erst 2,7 Millionen Kontrollen.

Das Risiko, als Schwarzfahrer erwischt zu werden, hat sich damit massiv erhöht. Viele kämen nun wohl zur Einsicht, dass sich ein Abo doch lohne. Auch die Erhöhung der Busse von 60 auf 80 Franken könnte laut Uhl einen Einfluss auf das diszipliniertere Pendlerverhalten gehabt haben.

«Wir werden unsere Schwerpunktkontrollen mit jeweils sechs bis zehn Kontrolleuren weiterführen», lautet die Warnung an alle Schwarzfahrer. Denn würde man lockerlassen, weiss Uhl, wären die Billettsünder rasch zurück.

Sandra Hänni