Stadt Zürich

13. November 2018 15:03; Akt: 13.11.2018 15:43 Print

VBZ setzen Oldtimer ein, weil Trams knapp werden

Das «Mirage»-Tram aus den 60ern feiert in Zürich ein Comeback. Wegen dem knappen Fahrzeugbestand wollen die VBZ ab September 2019 auf Oldtimer-Trams setzen.

Bildstrecke im Grossformat »
Wegen dem knappen Fahrzeugbestand wollen die VBZ ab September 2019 auf Oldtimer-Trams setzen. Das Mirage-Tram prägte über 40 Jahre lang das Stadtbild von Zürich – bis es 2010 eingestellt wurde. Von Unfällen blieben die Mirage-Trams während ihres jahrzehntelangen Einsatzes nicht verschont. So kollidierte am 18. September 2009 eine Mirage der Linie 8 mit einem Tram 2000 der Linie 9 am Paradeplatz. Wegen einer falsch gestellten Weiche entgleiste 2. Februar 2001 in Zürich-Höngg ein Tram der Linie 13, wobei es mit einem entgegenkommenden Personenwagen kollidierte. Gebaut wurde die Be 4/6 von 1966 bis 1968. Die Mirage erhielt ihren Spitznamen dadurch, dass die ersten Wagen gleichzeitig mit den Mirage-Flugzeugen der Schweizer-Armee beschafft wurden. Die Plätze pro Motorwagen gaben die VBZ mit total 107 an. Davon waren 47 Sitz- und 60 Stehplätze. Pro Wagen verfügte die Mirage über 4 Motoren à 75 kW (102 PS). Diese mussten rund 28.5 Tonnen Leergewicht bewegen. Die Mirage-Trams entsprachen je länger je weniger den Bedürfnissen der Zeit. Rollstuhlfahrer konnten nicht befördert werden und um Kinderwagen ins Innere zu stemmen, musste man wegen des hohen Einstiegs zwingend zu zweit sein. Eine Mirage wird im Zürcher Tram-Museum für künftige Generationen erhalten bleiben. In der Ukraine tun die Mirage-Trams an der Seite der ehemaligen Zürcher «Karpfen» (l.) ihren Dienst. Dort sind sie bei den Passagieren beliebter als die Trams tschechoslowakischer Bauart (r). Per Bahn gings für die Trams in die Ukraine.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das «Mirage»-Tram aus den 1960er-Jahren wird ab September 2019 vorübergehend auf den Linien 17 und 8 eingesetzt. Grund ist der knappe Fahrzeugbestand der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ). Zudem steigt mit der Verlängerung der Tramlinie 2 nach Schlieren ab dem 2. September 2019 der Fahrzeugbedarf nochmals an, wie die VBZ am Dienstag mitteilten. Auch sei das System anfällig für unvorhergesehene Ereignisse.

Zusätzliche Überbrückungsmassnahmen geplant

Die VBZ haben deshalb ab September 2019 zusätzliche Überbrückungsmassnahmen geplant, die für die Fahrgäste möglichst kleine Auswirkungen haben und möglichst wenige von ihnen tangieren sollen. So könnten Passagiere grundsätzlich mit dem gewohnten Fahrplan rechnen – punktuell könne es aber stärker ausgelastete Trams, eine Abnahme der Pünktlichkeit oder Abweichungen beim Einsatz von Niederflurtrams geben.

Neu wird die Tramlinie 6 unter der Woche in der Hauptverkehrszeit am Abend vorübergehend mit einem Kurs weniger betrieben. Zudem fährt auf der Linie 17 – ebenfalls wochentags in der Hauptverkehrszeit am Abend – bei Bedarf ein «Mirage»-Tram. Dadurch werden laut VBZ die für die Verlängerung benötigten Fahrzeuge freigespielt.

VBZ will Linie 8 früher entlasten

Da die «Mirage»-Trams, die zwischen 2007 bis 2010 ausgemustert wurden und dem «Cobra» Platz machten, keine Bildschirme haben, werden die Fahrgäste mit Lautsprecherdurchsagen informiert. Ein zweites «Mirage»-Tram soll auf der Linie 8 eingesetzt werden.

Die VBZ haben beim ZVV die vorzeitige Umsetzung eines zusätzlichen Kurses auf dieser Linie beantragt. Damit würden die Linie 8 bereits 2019 entlastet und die Abfahrten ab Hardturm pünktlicher. Bisher war der zusätzliche Kurs für den Fahrplanwechsel 2020 vorgesehen. Die VBZ rechnet Anfang 2019 mit einem Entscheid des ZVV.

Normalisierung ab Fahrplan 2021

An den bisherigen Überbrückungsmassnahmen hält die VBZ weiterhin fest. Dazu zählen eine angepasste Instandhaltungs- und Einsatzplanung der Fahrzeugflotte, veränderte Durchlaufzeiten bei Revisionen und der Verzicht auf Extra-Fahrten sowie Ausbildungs- und Dienstfahrten während der Hauptverkehrszeit.

Ausserdem hat die VBZ verschiedene vorübergehende Massnahmen vorbereitet, falls in Akutsituationen zu wenige Tramzüge zur Verfügung stehen, wie es weiter heisst.
Grund für den knappen Fahrzeugbestand ist die wegen Beschwerden entstandene Verzögerung bei der Trambeschaffung.

Die VBZ erwartet das erste neue «Flexity»-Tram im November 2019 in Zürich, im Sommer 2020 soll es in den Linienbetrieb überführt werden. Auf das Fahrplanjahr 2021 soll sich der Trambestand dann normalisiert haben.

(mon/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rita studer am 13.11.2018 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rita

    schön dass das Mirage-Tram wieder zum Einsatz kommt. bequeme und hygienische Holzsitze, ich freue mich

  • Pablo am 13.11.2018 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Oldtimer

    Toll, da werde ich doch einfach der Freude wegen mit diesen alten Trams fahren. Das weckt Kindheitserinnerungen. Sehen noch heute extrem gut aus. Sogar die Ukrainer schätzen dieses Kulturgut.

  • Fritz Huber am 13.11.2018 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    supiii.....

    endlich kann man wieder mit dem besten Tram fahren das es je in Zürich gab

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fritz Huber am 13.11.2018 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    supiii.....

    endlich kann man wieder mit dem besten Tram fahren das es je in Zürich gab

  • roi am 13.11.2018 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cool

    cool das die mirage doch nochmal fährt und dann mit den 2000er das ende hat

  • Roboter am 13.11.2018 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    In welchem Jahr leben wir?

    Nein Bitte keine Mirages mehr!! Die Mirages sind viel zu alt und entsprechen auch nicht die Forderungen, des Niederflureinstiegs. Wir leben im Jahr 2018 und nicht im Jahr 1970!!

  • Rentner66 am 13.11.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Linie 15 einstellen

    Viel einfacher wäre doch die Linie 15 vorübergehend einzustellen und diese Fahrzeuge als Verstäkung zu benützen. Die Linie 15 verkehrt überall paralell zu einer anderen Linie: 11 - 7 - 4. Auf diese Weise wären genügend Reservefahrzeuge der Serie 2000 zur Verfügung anstelle der Mirage-Fahrzeuge aus dem Tram-Museum.

  • roll2go am 13.11.2018 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Barriere frei

    ... und sind die Mirage nun auch rollstuhlgerecht? Für was auch, an der neugebauten Haltestelle Central wurden eh keine erhöhten Perrons eingebaut ...