Stadt Zürich

04. April 2019 14:38; Akt: 04.04.2019 15:38 Print

Velodieb gab sich als Stadt-Angestellter aus

Nach einem umfangreichen Ermittlungsverfahren haben Ermittler der Stadtpolizei Zürich einem 49-jährigen Mann 56 Fahrraddiebstähle nachgewiesen.

storybild

Ein italienischer Velodieb hat mindestens 56 Fahrräder geklaut und diese dann verkauft. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Mai 2017 erhielt die Stadtpolizei Zürich mehrere Hinweise, dass ein unbekannter Mann regelmässig auf offener Strasse Velos verkaufe. Gleichzeitig meldeten diverse Personen, dass ihr entwendetes Fahrrad auf einem Online-Verkaufsportal angeboten werde. Die Stadtpolizei Zürich nahm Ermittlungen im Zusammenhang mit mehreren Velodiebstählen auf.

Abklärungen beim zuständigen Internetdienst ergaben erste Hinweise. Nach mehreren Befragungen von Auskunftspersonen stellte sich heraus, dass sich ein 49-jähriger Mann gegenüber potenziellen Käufern als Mitarbeiter der Stadt Zürich ausgegeben hatte. Dies teilte die Stadtpolizei Zürich am Donnerstagnachmittag mit. Beim Verkauf der Fahrräder stellte er seinen Opfern jeweils eine Quittung aus, weshalb diese keinen Verdacht schöpften.

Täter ist in Haft

Nach mehrmonatigen Ermittlungen konnte die Polizei 56 Velodiebstähle und 27 Sachbeschädigungen aufdecken. Die Deliktsumme beläuft sich auf über 87'000 Franken. Ein Teil der entwendeten Fahrräder konnte an die Besitzer zurückgegeben werden. Der 49-jährige Italiener ist teilgeständig und befindet sich zurzeit in Haft.

Die Stadtpolizei Zürich empfiehlt, sich die Rahmennummer des eigenen Velos zu notieren, da diese bei einer Diebstahlanzeige zum wichtigen Fahndungs- und Beweismittel wird.

(20M)