Streit um Vortritt

26. Mai 2019 13:12; Akt: 26.05.2019 14:25 Print

Velofahrer attackiert VBZ-Busfahrer mit Pfefferspray

Die VBZ-Buslinie 64 wurde für rund eine Stunde eingestellt. Grund: Ein Velofahrer hatte den Busfahrer nach einem Streit mit Pfefferspray attackiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) melden am Sonntag kurz nach 12 Uhr, dass die Buslinie 64 zwischen Bahnhof Oerlikon Nord und der Maillartstrasse auf unbestimmte Zeit eingestellt ist. Grund dafür ist laut Meldung ein Polizeieinsatz an der Neunbrunnenstrasse. Kurz nach 13 Uhr meldete die VBZ, dass der Betrieb der Linie wieder aufgenommen wurde.

Busfahrer mit Pfefferspray attackiert

Wie die Stadtpolizei Zürich am Sonntag mitteilte, kam es an der Verzweigung Neunbrunnenstrasse und Birchstrasse zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen einem Velofahrer und einem Buschauffeur. Gegenstand der Diskussion waren die Vortrittsrechte an der genannten Verzweigung.

Im Verlauf der Diskussion setzte der Velofahrer gegen den Busfahrer durch die geöffnete Seitenscheibe des Linienbusses Pfefferspray ein. Danach flüchtete er in Richtung Max Bill-Platz. Der Buschauffeur musste die Fahrt sofort beenden. Der Bus konnte nicht mehr für den Linienverkehr eingesetzt werden. Er wurde zur Reinigung in ein Depot gebracht.

Wer Angaben zum Ursprung und Verlauf der Diskussion oder zum flüchtigen Velofahrer machen kann, wird gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich in Verbindung setzen.

(mon/wed)