Velofahrer ohne Licht

15. November 2018 05:40; Akt: 15.11.2018 05:40 Print

«Mir ist bewusst, dass es fahrlässig ist»

Ein Leser berichtet über zahlreiche Velos, die ohne Licht auf den Stadtzürcher Strassen unterwegs sind. Ein Fahrradfahrer erklärt die Gründe dafür.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Feierabendverkehr in der Stadt Zürich. Nicht nur Autos stauen sich auf den Haupt- und Nebenstrassen, auch die Trams und die Velowege sind voll. Um 17 Uhr ist es schon dunkel. Darum kommt es regelmässig zu gefährlichen Situationen, wie ein Leser-Reporter berichtet: «Es ist eine Katastrophe – viele Velofahrer haben weder hinten noch vorne ein Licht montiert.»

Umfrage
Fahren Sie gern Velo in Zürich?

Zudem würden einige zusätzlich dunkle Kleidung tragen: «Auch wenn man noch so aufmerksam ist, sieht man sie teilweise gar nicht oder viel zu spät.» Dabei gehe es ihm keinesfalls um ein Velobashing: «Für die Velofahrerinnen und Velofahrer kann das extrem gefährlich werden.»

«Mir ist bewusst, dass es fahrlässig ist»

Ein Rundgang im Kreis 3 bestätigt den Eindruck. Auf der Sihlfeldstrasse zwischen Bullingerplatz und Brupbacherplatz sind Dutzende Velos unterwegs. Einige fahren sehr schnell, einige fahren mitten auf der Strasse – viele davon haben aber kein Licht am Velo. Ein Velofahrer hält an und gibt Auskunft: «Mir ist bewusst, dass es fahrlässig ist.»

Das Problem sei aber, dass einem die Lichter immer wieder von den Velos gestohlen werden: «Allein im vergangenen Winter habe ich vier Lichter kaufen müssen.» Diese jedes Mal abzumontieren, wenn man das Velo stehen lässt, und dann im Jacken- oder Hosensack mitzunehmen, sei zudem auch sehr unpraktisch, so der Velofahrer.

«Veloverkäufer mehr in die Pflicht nehmen»

Auch Dave Durner von Pro Velo Zürich ist es schon aufgefallen, dass in den letzten Wochen viele Fahrradfahrer unbeleuchtet unterwegs sind: «Ich hatte vor kurzem fast einen Unfall, weil ein Velofahrer ohne Licht fuhr.» Dabei gebe es gar keinen ersichtlichen Grund, unbeleuchtet zu fahren. «Die Lampen sind schnell montiert und kosten auch nicht die Welt.» Pro Velo biete sogar preiswerte Lampen auf der Homepage an.

Er fände es zudem wichtig, die Velohändler mehr in die Pflicht zu nehmen. Diese dürfen seit einem Bundesgerichtsentscheid vor etwa zehn Jahren ihre Velos ohne Licht und Reflektoren verkaufen: «Das zu ändern, würde ich als sinnvoll erachten», so Durner.

«Wir verzeichnen zahlreiche Unfälle»

Das Problem ist auch in anderen Schweizer Städten ein grosses Thema, wie Juerg Haener vom nationalen Verband Pro Velo Schweiz sagt. Kantonale Unterschiede gebe es dabei kaum. «Vor allem in der Nacht steigt das Risiko für Unfälle um das Dreifache.»

Gründe für das Fahren ohne Licht sieht Haener in einem verminderten Gefahrenbewusstsein der Velofahrer: «Viele schätzen die Situation und ihr Verhalten als unproblematisch ein.» Mit Kampagnen und Aktionen versuche man deshalb, auf das Problem aufmerksam zu machen. So etwa am 15. November, dem Tag des Lichts, in Zürich, Basel, Luzern und in weiteren Schweizer Städten.

Die Busse beträgt zwischen 40 und 60 Franken

Und wie sieht es mit Bussen aus? Da unterscheidet man zwischen beleuchteter und unbeleuchteter Strasse, wie Marc Surber, Sprecher der Stadtpolizei Zürich sagt: «Personen, die auf einer unbeleuchteten Strasse unterwegs sind, erhalten eine Busse von 60 Franken.» Ist die Gegend hingegen ausreichend beleuchtet, muss der Velofahrer eine 40-Franken-Busse zahlen. Ob eine Busse überhaupt erteilt wird, liege im Ermessen des Polizisten: «Der Beamte kann auch nur eine Verwarnung aussprechen», so Surber.

Die Anzahl der erteilten Bussen habe in der Stadt Zürich aber seit 2015 abgenommen: «Während 2015 noch 263 Fahrradfahrer gebüsst wurden, waren es 2017 Jahren nur noch 170 Personen.» Einen Grund sieht Surber in der Zunahme der E-Bikes: «Die sind ja schon mit Licht ausgestattet.»

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

und wenn ich als Autofahrer dann ein Velofahrer ohne Licht anfahre, bin ich dann schuld. Ohne Licht Velo fahren ist arrogant gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmer. – Pen dler

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Zöhrer am 15.11.2018 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Autofahrer...

    Und wenn jemand stirbt im Strassenverkehr, ist der Autofahrer schuld, wer sonst....

  • Der Schweizer am 15.11.2018 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschütteln

    Grad gestern eine haarsträubende Szene erlebt, eine Frau mit dem Velo, mit Kind im Kinderanhänger im Dunkeln und dichtem Nebel auf der Strasse unterwegs.

    einklappen einklappen
  • Juerg Frei am 15.11.2018 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    geklaute Velolampe

    geklaute Velolampe, eine der faulsten Ausrede welche ich je gehärt habe. Im Handel sind kleinste, elastische, schnell montierbare Lampen <10.- erhältlich, welche diskret in Hosen- od. Handtasche mitgenommen werden können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • T.D. am 15.11.2018 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Augen auf

    Wie kommt es das der Veloverkehr zunimmt und die Bussen abnehmen? Man sollte hier härter bestrafen.

  • 365Biker am 15.11.2018 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nacht zum Tag

    Also bei mir halten alle Autos an. 16000 Lumen machen offenbar Eindruck.

  • Bikerin am 15.11.2018 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Erleuchtet

    Lieber 10.- für Beleuchtung ausgeben als mehrere 1000.- für Unfallkosten... Seitdem ich die Autoprüfung habe, hat mein Velo im Dunkeln immer Licht! Ich finde, jeder Velofahrer sollte eine Prüfung ablegen, so wie auch die Autofahrer. Viele (auch ich damals) haben keine Vorstellung davon, wie spät ein Autofahrer ein unbeleuchtetes Velo erkennt und evt. ausweichrn / bremsen muss. Liebe Velöler, ihr macht beleuchtet euch und den Autofahrern einen Gefallen. May the light be with you!

  • Autofahrer am 15.11.2018 18:39 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Wenn etwas passiert, ist es der Autofahrer schuld. Die Busse die dann kommt, ist ja noch das Eine aber der Autofahrer wird sein Leben lang traumatisiert sein.

  • Kevin am 15.11.2018 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    na wenn man das nicht möchte...

    na wenn man lieber ohne licht fährt, anstatt es vom Velo zu entfernen nach der fahrt, dann muss man sich nicht wundern, wenn man überfahren wird. Velolichter sind meistens mit Klickverschlüssen angemacht, das dauert höchstens 5 Sekunden zum entfernen. Das ist das schlechteste argument. ich fahre im eigenen Interesse mit Licht am Fahrrad und Reflektoren, da ich noch nicht vor habe zu sterben.