Zürich

01. Dezember 2011 23:01; Akt: 01.12.2011 20:53 Print

Velos sollen bei Rot rechts abbiegen dürfen

von Marco Lüssi - Velofahrer sollen künftig auch bei Rot rechts abbiegen dürfen. Dies fordert ein Vorstoss der Zürcher Grünliberalen. Das wäre lebensgefährlich, heisst es beim TCS.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Frankreich, Belgien und Dänemark ist es erlaubt: Auch wenn die Ampel auf Rot steht, dürfen Velos rechts abbiegen – ein spezielles Schild signalisiert, wo dies zugelassen ist.

Umfrage
Würden Sie mit dem Velo bei rot abbiegen wollen?
31 %
69 %
Insgesamt 157 Teilnehmer

Was in anderen europäischen Ländern funktioniert, soll nun auch im Kanton Zürich eingeführt werden. Dies schlagen die ­Grünliberalen in einer ­Anfrage an den Regierungsrat vor. «Beim Rechtsabbiegen überquert man keine Strasse, sondern macht nur eine kleine Kurve – das ist mit dem Velo gefahrlos auch bei Rot möglich und ­keine Behinderung des Strassenverkehrs», sagt GLP-Kantonsrätin Rahel Walti. Auch werde der Verkehr so flüssiger. Autofahrer hätten zudem keinen Anlass mehr, sich über Velofahrer aufzuregen, die bei Rot losfahren. «Eine solche neue Regelung könnte zu einer Entspannung des Verhältnisses zwischen Velo- und Autolenkern bei­tragen», so Walti. Dave Durner, Geschäftsführer von Pro Velo Zürich, unterstützt die Idee: «Die ­Sicherheit der Fahrradfahrer würde erhöht – beispielweise könnten sie sich schneller aus dem toten Winkel eines Lastwagens ent­fernen.»

Beim TCS Zürich lehnt man eine solche «Bevorzugung» der Velofahrer ab. Geschäftsführer Reto Cavegn verweist zudem auf die Fussgänger, die Grün haben, während das Rotlicht den Strassenverkehr stoppt: «Für sie würde es ­ge­radezu lebensgefährlich, wenn Velos bei Rot losfahren dürften.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geissenpeter am 02.12.2011 06:30 Report Diesen Beitrag melden

    Das machen Sie ja heute schon.

    Die Velofahrer fahren doch heute schon kreuz und quer durch die Stadt. Ob das nun erlaubt ist oder nicht. Also warum die Aufregung.

  • Bucher Kurt am 05.12.2011 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Veloanalphabeten

    Kein Problem, Stopschilder oder Rotlicht kennen die sowieso nicht und sie machen was sie wollen!

  • schon immer am 02.12.2011 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    wo ist das problem?

    das funktioniert in den USA doch schon seit jahrzehnten sogar mit autos?!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fussgängerin am 09.11.2012 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Verkehrsregeln????

    Toll, animiert die Velofahrer in Zürich doch noch mehr zur Missachtung von Verkehrsregeln!! Die glauben ja jetzt schon, dass sie sich nicht daran halten müssen. Bin auf dem Fussgänger, wenn ich grün hatte, schon mehrfach fast überfahren worden, weil der Velöler gar nicht erst ans Bremsen gedacht hat. Ich bin dafür, dass auch für Velos Nummernschilder eingeführt werden, damit man auch diese Verkehrssündern endlich mal zur Kasse bitten kann!

  • Bucher Kurt am 05.12.2011 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Veloanalphabeten

    Kein Problem, Stopschilder oder Rotlicht kennen die sowieso nicht und sie machen was sie wollen!

  • Markus Genève am 04.12.2011 23:06 Report Diesen Beitrag melden

    Rechtsabbiegen..

    Wenn schon dann für alle wie in Frankreich

  • Samichlaus am 04.12.2011 00:06 Report Diesen Beitrag melden

    Durcheinander vorprogrammiert

    Töflli, dürfen die dann auch rechts abbiegen... und grosse Töfflis, kleine Elektroroller? Und grosse Töffs, wenn sie gerade vor der Ampel stehen? Pizzalieferdienste, der Pöstler...und der Stadtbus?

  • Hans Christoffel am 03.12.2011 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    Steht die Ampel auf Rot, haben die Fussgänger in der Strasse rechts Grün. Wenn jetzt die Velofahrer freie Fahrt haben, dann werden sie kaum dem Fussgänger den Vortritt gewähren. Die wissen ja gar nicht, was das ist.