Am Flughafen Zürich

21. Juni 2013 12:11; Akt: 21.06.2013 15:12 Print

Verlorener Dobermann in Auto ist gefunden

Der gesuchte Hyundai, in dem ein Dobermann-Weibchen eingesperrt war, ist beim Flughafen Zürich entdeckt worden. Dem Vierbeiner geht es laut der Polizei gut.

storybild

Einen Tag lang war der Dobermann in einem Auto eingesperrt – jetzt wurde es gefunden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Happy End für den Dobermann, den sein Frauchen samt Auto verloren hatte: Der Hyundai wurde am frühen Freitagnachmittag von einem Mitarbeiter des Flughafens Zürich in einem Parkhaus entdeckt. Der Vierbeiner sei «wohlbehalten, aber etwas irritiert», teilt die Kantonspolizei Zürich mit. Der Hund und das Auto seien der Besitzerfamilie zurückgegeben worden.

Eine über 70-jährige Autofahrerin hatte im Verlauf des Donnerstagnachmittags ihren schwarzen Hyundai Santa Fe im Gebiet des Bezirks Bülach abgestellt. Im Innern des Fahrzeuges befand sich das 7-jährige Dobermann-Weibchen. Gegen Abend kehrte die gesundheitlich angeschlagene Frau ohne Fahrzeug an ihren Wohnort zurück. An die Stelle, an der sie das Fahrzeug parkiert hatte, konnte sie sich laut der Polizei nicht mehr erinnern.

«Falls das Auto in der Sonne steht, könnte es für die Gesundheit des Hundes kritisch werden», erklärt Kantonspolizei-Sprecher Stefan Oberlin die Suchhe nach dem Auto. Deshalb setzte man alles daran, das Fahrzeug möglichst schnell aufzuspüren.

(lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • B. Meierhans am 22.06.2013 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Kapo

    Bravo an die Polizisten. Sie zeigen sich von ihrer menschlichen Seite. Auch das Leben eines Hundes ist ihnen nicht egal und sie helfen, wenn sie können, Schlimmeres verhindern. Respekt für die Aktion.

  • Renate Samplk am 22.06.2013 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Dobermann

    Nochmal gut ausgegangen für den Wuffi,Danke an die Polizei 3

  • dg am 21.06.2013 15:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dumme frau

    wieso dürfen solche leute autos haben???

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 807687 am 23.06.2013 00:03 Report Diesen Beitrag melden

    die dame...

    gehört abgeklärt, evtl könnte es sein, dass sie dauerhaft nicht mehr fahrtüchtig ist und auch als tierhalterin nicht mehr in frage kommt.

  • E. E. am 22.06.2013 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    22 und vergesslich

    Ich bin 22 und weiss manchmal nicht wo ich mein Auto geparkt hab.. Und das erst seit meiner Depressiven Phase...

    • Werner am 22.06.2013 12:47 Report Diesen Beitrag melden

      Depressiv=fahruntüchtig

      @E.E. Dann würde ich mein Fahrzeug in der Garage abstellen und mit der ÖV fahren, bis ich wieder gesund und fahrtüchtig bin. Seien Sie vernünftig, bevor Ihnen ein Unfall passiert, mit denen Folgen Sie nicht mehr klar kommen. Ich wünsche Ihnen baldige Gesundheit und danke Ihnen, dass Sie das Auto stehen lassen.

    • S. Bauer am 22.06.2013 15:01 Report Diesen Beitrag melden

      Selbstverantwortung

      Es ist tatsächlich so, dass man bei einer ausgeprägten depressiven Phase nicht Autofahren kann. Dies wegen häufigen Begleiterscheinungen wie Verlangsamung, Verwirrtheit oder Vergesslichkeit. Der einzige, der Ihre Fahrtüchtigkeit in diesem Fall wirklich einschätzen kann, sind Sie selber. Handeln Sie verantwortungsvoll. Das sind Sie nicht nur der Gesellschaft, sondern besonders auch sich selber schuldig. Mit dem Überwinden einer solch starken depressiven Phase werden Sie jedoch wieder vollumfänglich fahrtauglich. Ich wünsche Ihnen für Ihre Genesung viel Kraft und noch mehr Geduld.

    einklappen einklappen
  • B. Meierhans am 22.06.2013 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Kapo

    Bravo an die Polizisten. Sie zeigen sich von ihrer menschlichen Seite. Auch das Leben eines Hundes ist ihnen nicht egal und sie helfen, wenn sie können, Schlimmeres verhindern. Respekt für die Aktion.

  • Silvia Belp am 22.06.2013 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Dobermann

    Ich finde, dass etwas an diesem Bericht nicht stimmt. Die Frau hat ihr Auto in Bülach abgestellt und wusste es nicht mehr und trotzdem konnte man schreiben wo, ist es ihr später wieder eingefallen und wie kam der Wagen mit Hund überhaupt in die Einstellhalle am Flughafen? Was die dummen Vorurteile betrifft, möchte ich mich dem Kommentar von P. Vogler anschliessen.

  • Renate Samplk am 22.06.2013 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Dobermann

    Nochmal gut ausgegangen für den Wuffi,Danke an die Polizei 3