Stadt Zürich

03. Oktober 2018 18:42; Akt: 03.10.2018 18:42 Print

520 Schüler verwandeln Schulhaus in Museum

In der Schule Waidhalde grassiert das Museumsfieber: Über 500 Schüler sind seit Wochen daran, bis zum 4. Oktober aus dem Schulhaus ein Museum zu machen.

Die 4. Klasse von Primarlehrerin Christina Studer bastelt im Rahmen des Projekts «Museum Waidhalde» eine Kamera Obscura.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Zeichnen, malen, schneiden, bohren – die 4. Primarklasse im Schulhaus Waidhalde in Zürich bastelt ganz konzentriert an ihrer Kamera obscura. Zwischendurch fragen die Schüler Klassenlehrerin Christina Studer um Rat: «Jetzt ist es gerade ruhig, aber sonst schwirren sie nervös umher.»

Umfrage
Gehen Sie gerne ins Museum?

Mit der selbstgebastelten Kamera geht es dann ins Museum: «Jedes Kind sucht sich ein Objekt zum Fotografieren aus. Danach dürfen sie die Bilder im Labor der ZHdK entwickeln», erklärt Studer.

Den Kindern die Museen näherbringen

Schon seit dem 1. September beteiligen sich 520 Waidhalde-Schüler – vom Kindergarten bis zur Oberstufe – sowie 25 Museen in der Stadt Zürich am Projekt. Das Ziel: «Wir wollen den Kindern die Museen näher bringen und sie dafür auch ausserhalb der Schulzeiten begeistern», sagt die Primarlehrerin. Dabei behandelt jede Schulklasse ein anderes Thema. Bei Studer und ihren Schülern steht Fotografie im Mittelpunkt.

Schulhaus Waidhalde wird im Oktober zu einem Museum

An dem Projekt sind aber nicht nur Fachpersonen und Schüler beteiligt, auch die Eltern werden miteinbezogen, wie letzte Woche, als zahlreiche Mütter und Väter mit ihren Kindern eine Entdeckungstour durch die Stadt machten. So verglichen sie die Bilder der Photobastei-Ausstellung «Zürich Schwarz auf Weiss» aus den Jahren 1890 bis 1920 mit den heutigen Gebäuden und Orten. «Die Eltern sind sehr engagiert», so Studer.

Das Schulhaus wird zum Museum

Auch den Schülern scheint es zu gefallen: «Bis jetzt fand ich es toll», sagt Nina. Die Neunjährige war nicht das erste Mal im Museum. «Ich gehe oft mit meinen Eltern hin. Das Zoologische Museum mag ich sehr.» Aglaja haben die Knochenbilder im Musée Visionnaire beeindruckt: «Weil sie aus Knochen sind und so gruselig aussehen.» Und Floris macht das Basteln der Kamera Spass: «Ein paar Sachen sind schon schwierig. Aber sonst bubig», so der 4. Klässler.

Am 4. Oktober wird das Schulhaus Waidhalde selbst zu einem Museum. Die Schulzimmer werden zu Ausstellungsräumen, in denen die Kinder ihre Projekte und Erfahrungen präsentieren. «Die Veranstaltung ist öffentlich», erklärt Studer. «Wir würden uns über ein zahlreiches Erscheinen freuen. Alle Interessierten dürfen die Vernissage von 16 bis 19 Uhr besuchen.»

(mon)