Adlikon ZH

06. Dezember 2018 18:59; Akt: 06.12.2018 19:11 Print

Massiv höhere Steuern wegen Sonderschüler

Das kleine Dorf Adlikon muss seinen Steuerfuss von 123 auf 130 Prozent anheben – wegen eines einzigen Sonderschulfalls.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nächstes Jahr beträgt der Steuerfuss im Weinländer Dorf Adlikon 130 Prozent. Das sind sieben Prozentpunkte mehr und ein Spitzenwert im Kanton Zürich. Wie der «Landbote» schreibt, ist der Grund ein Sonderschulfall. An der Gemeindeversammlung vom Mittwoch wollten die Adliker zumindest stichwortartig wissen, um was es denn genau gehe. «Sie müssen ja keine Namen nennen.» Die Adliker würden bestimmt grosses Verständnis haben, wenn sie wüssten, worum es gehe, meinte der Mann.

Doch die Behörden gaben aus Gründen des Datenschutzes und der Persönlichkeitsrechte nicht mehr bekannt. Auch nicht, ob es sich um einen oder mehrere Sonderschüler handelt. Laut Primarschulpräsident Barnabas Hayn verlangt das kantonale Gesetz, dass die Wohngemeinde die Kosten für eine Sonderschulung trägt. Bei der Beurteilung des Falls sei die Schulpflege auf Fachleute angewiesen. «Da müssen wir das Vertrauen haben», sagte Hayn.

Sechs Jahre lang Schulgeld

Im konkreten Fall muss die Gemeinde Adlikon ab 2019 knapp 140'000 Franken Schulgeld und Transportkosten pro Jahr bezahlen. Derzeit gehen die Behörden davon aus, dass Adlikon diese Kosten über sechs Jahre lang tragen muss.

«Wir können den Kelch nicht ausleeren, wir müssen es schlucken bis zum bitteren Ende», zitiert die Zeitung Gemeinderat Werner Wenk, der für die Finanzen zuständig ist. Weitaus dramatischer wäre die Situation, wenn der Kanton nicht helfen würde. Dieser wird der Gemeinde einen Betrag aus dem sogenannten individuellen Sonderlastenausgleich (Isola) bezahlen – auch in den Folgejahren.

Bedingung ist allerdings, dass der Adliker Gesamtsteuerfuss um 7 Prozentpunkte angehoben wird. Ohne Isola müsste Adlikon den Steuerfuss um etwa 15 Prozent anheben. Die Gemeindeversammlung genehmigte das Geschäft letztlich.

(20 Minuten)