Zürich

24. März 2011 23:17; Akt: 24.03.2011 21:19 Print

Weko untersucht Taxi-Verstösse

Die Wettbewerbskommission (Weko) will abklären, ob es im Taxiwesen der Stadt Zürich Verstösse gegen das Binnenmarktgesetz gibt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dies sagt Thomas Zwald, Leiter Binnenmarkt bei der Weko. «Wir haben Hinweise, dass es in Zürich Vorfälle gibt, die mit diesem Gesetz nicht vereinbar sind.» Deshalb wolle man die Sache nun genauer anschauen. Gemäss Zwald sei es nicht zulässig, in Zürich auswärtige Taxifahrer zu büssen, wenn sie in der Stadt Gäste aufnehmen. Unzulässig sei lediglich das «Wischen» – also das Herumfahren nur mit dem Zweck, Kunden zu suchen. «Es sollte aber möglich sein, dass ein auswärtiger Taxihalter auf ein Handzeichen reagiert und einen Kunden aufnimmt.» Bei der Stapo wendet man derzeit eine andere Praxis an. Sprecher Michael Wirz: «Wenn ein Landtaxi in Zürich jemanden aufnimmt, wird es verzeigt – es sei denn, es wurde bestellt.» lüs

(lüs/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Omnibus am 25.03.2011 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Miese Situation

    Elends-Situation Taxigewerbe in Zürich. Zu viele Taxis. Zu viele lausige Grüsel-Taxis. Viel zu hohe Preise und mieser Service. Ich fahre oft Taxi, mancher Chauffeur macht mir mehr Angst, als viele Nachtbuben in Chreischeib. Und bei viele Taxis bin ich mir nicht sicher, ob sie in Bangladesch noch eine Zulassung bekommen würden. Als Visitenkarte der Stadt taugen nur die Wenigsten. Mit weniger, dafür qualitativ besseren Taxis (Fahrer und Karosse) wäre vielen gedient.

    einklappen einklappen
  • Berger Zürich am 28.03.2011 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Katastrophales Taxigewerbe

    Das Taxigeschäft in Zürich ist eine Katastrophe. Wie kann jemand, der nicht einmal die wichtigen Plätze oder Strassen kennt überhaupt eine Lizenz haben? Es gibt viele unhöfliche, unsaubere Gestalten. Und Service ist ein Fremdwort. Es gibt nur wenige gute Driver, danke diesen!

  • F.Scherrer am 17.04.2011 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Taxi und den Vorgeschobenen Verträgen.

    Es ist eine Riesen Frechheit wies sich die Zentralen gegen über den angeschlossenen Taxihaltern in der Stadt Zürich Verhalten, den sie machen sich eine Firma in der Firma, dass sie machen können was sie wollen. Den sie Kündigen auch Verträge ohne Ermahnung fristlos auch wenn er nicht mal einer Schuld bewusst ist.Und die Angestellten des Unternehmens stehen sofort auf der Strasse, dass hat doch nichts mit freier Unternehmer zu tun.

Die neusten Leser-Kommentare

  • F.Scherrer am 17.04.2011 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Taxi und den Vorgeschobenen Verträgen.

    Es ist eine Riesen Frechheit wies sich die Zentralen gegen über den angeschlossenen Taxihaltern in der Stadt Zürich Verhalten, den sie machen sich eine Firma in der Firma, dass sie machen können was sie wollen. Den sie Kündigen auch Verträge ohne Ermahnung fristlos auch wenn er nicht mal einer Schuld bewusst ist.Und die Angestellten des Unternehmens stehen sofort auf der Strasse, dass hat doch nichts mit freier Unternehmer zu tun.

  • Berger Zürich am 28.03.2011 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Katastrophales Taxigewerbe

    Das Taxigeschäft in Zürich ist eine Katastrophe. Wie kann jemand, der nicht einmal die wichtigen Plätze oder Strassen kennt überhaupt eine Lizenz haben? Es gibt viele unhöfliche, unsaubere Gestalten. Und Service ist ein Fremdwort. Es gibt nur wenige gute Driver, danke diesen!

  • alex am 26.03.2011 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Taxi

    Wenn man in Zürich ein Taxi ruft kein Problem, aber das Problem ist kein Taxifahrer denn ich hatte bis jetzt wusste wo er hinfahren muss wenn ich die Strasse sagte, finde es leid immer die Landkarte zu sein. Als Taxifahrer sollte man schon wissen in etwa welche Richtung man fahren muss.

  • Kudi am 25.03.2011 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Flughafen ebenfalls

    Das kann das WEKO das Flughafen-Monopol auch mal untzersuchen. Hier sind ja rechte Apothekerpreise! Kleiner Tipp: Geht in das Ankunftsgeschoss und nehmt ein Taxi dort, das wieder zurückfährt, ist einiges günstiger (wenn man überhaupt ein Taxi braucht)

    • Peter am 29.03.2011 17:21 Report Diesen Beitrag melden

      Fakten

      Es steht jedem frei, ein Taxi bei der Ankunft zu nehmen. Allerdings sind dort meistens Taxi aus der Stadt Zürich und diese haben die selben Taxitarife wie die Stadt Kloten.

    einklappen einklappen
  • Omnibus am 25.03.2011 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Miese Situation

    Elends-Situation Taxigewerbe in Zürich. Zu viele Taxis. Zu viele lausige Grüsel-Taxis. Viel zu hohe Preise und mieser Service. Ich fahre oft Taxi, mancher Chauffeur macht mir mehr Angst, als viele Nachtbuben in Chreischeib. Und bei viele Taxis bin ich mir nicht sicher, ob sie in Bangladesch noch eine Zulassung bekommen würden. Als Visitenkarte der Stadt taugen nur die Wenigsten. Mit weniger, dafür qualitativ besseren Taxis (Fahrer und Karosse) wäre vielen gedient.

    • Bond Luzern 25.03.11 am 25.03.2011 15:52 Report Diesen Beitrag melden

      taxi ZH an Omnibus

      Naja bei uns in Luzern gibt es ein seit Jahrenbekanntes taxi Hess,am Bhanhof sind auchein Paar wilde die aber sofort meines wissens Gebüsst weden.Die Taxis sind zu98 Prozent sauber ,die Chauffeure Nett.Liegt evt daran das wier eine Touristenstadt sind,,..ausländer müssen Deutsch können.Also wenn Du ein Taxi brauchst komme nach Luzern.....

    • Harry Frey am 26.03.2011 02:54 Report Diesen Beitrag melden

      Zürich ist auch Touristenstadt

      Zürich ist auch eine Touristenstadt. Es hat halt mehr Geschäftsleute hier als in Luzern. Zürich verdient gute Taxis die bezahlbar sind. Was der Transport Airport zur Stadt angeht, es ist ein Skandal was da abgeht.

    einklappen einklappen