Diebe am Pranger

11. Mai 2012 11:59; Akt: 11.05.2012 15:35 Print

Wer klaut, wird aufgehängt

von Felix Burch - Wer in der Zürcher Bastel-Boutique Leibundgut stiehlt, landet am Pranger: Fotos der Überwachungskamera werden im Laden an eine Wand gehängt. Die Massnahme ist illegal.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leibundgut ist Zürichs grösste Bastel- und Dekorationsboutique und bringt ihre Produkte an der Kuttelgasse an bester Lage an die Kundschaft. Auf den ersten Blick ist nichts ungewöhnlich. Zahlt man jedoch an der Kasse, stechen einem an die Wand gehängte Bilder mit gut erkennbaren Gesichtern darauf ins Auge. Die Frage «Was sind das für Menschen?» wird von der Bedienung stets mit «Kunden, die nicht gerne zahlen» beantwortet.

Umfrage
Finden Sie es richtig, dass Diebe öffentlich an den Pranger gestellt werden?
81 %
19 %
Insgesamt 3933 Teilnehmer

Alex Zumstein, Inhaber von Leibundgut, präzisiert gegenüber 20 Minuten Online: «Es sind von der Überwachungskamera ausgedruckte Screenshots von Leuten, die in unserem Laden gestohlen haben.» Zum einen würden sich die Diebe, falls sie zurückkehren, selber erkennen, zum anderen könnten die Angestellten mit Hilfe der Foto-Wand Diebe leichter identifizieren. «Solche Leute wollen wir nicht im Laden», so Zumstein.

«Wir leben in einem Rechtsstaat»

Wie erfolgreich die Methode ist, kann Zumstein nicht sagen - «sie ist nicht messbar». Neben dem Warensicherungssystem sei es einfach ein weiteres Mittel gegen Ladendiebe und diese seien zahlreich. «Es fehlt jeden Tag etwas, wir unternehmen alles dagegen, was nützen könnte.»

Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) findet diese Art von Pranger nicht zeitgemäss. «Das ist unverhältnismässig. Das Bild-Material gehört in die Hände der Strafverfolgungsbehörde. Wir leben in einem Rechtsstaat», sagt EDÖB-Mediensprecherin Eliane Schmid. Auch wenn sie den Frust der Ladenbesitzer verstehen könne, sei der öffentliche Pranger der falsche Weg.

Ein klarer Verstoss gegen den Datenschutz

Die Massnahme verstösst auch gegen das Datenschutzgesetz. Es könnte zivilrechtlich geklagt werden, selbst wenn dies die Diebe kaum tun dürften. «Würde allerdings fälschlicherweise ein Foto einer Person an der Wand hängen, die nicht gestohlen hat, könnte sie wegen Ehrverletzung klagen», sagt Schmid. Dabei handelt es sich um einen gröberen Verstoss.

Bastelboutique-Besitzer Zumstein sieht das ganze locker. Bisher habe sich niemand beschwert, auch keine offiziellen Stellen. «Falls dieser Fall eintritt, nehmen wir die Bilder weg.» Der Polizei sind keine ähnlichen Fälle bekannt.


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte nimmt m.E. oft zu leicht einen Verstoss gegen die bestehenden Datenschutzregeln an. Im geschilderten Fall, werden die Fotos nur im Laden an die Wand gehängt. Ist das wirklich nicht angemessen? Wird so der Datenschutz nicht auch ein wenig Gaunerschutz? – Werner Bieri

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G.Z. am 13.05.2012 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend ist's

    Hat das Schweizer Volk eigentlich eine gespaltene Persönlichkeit? Datenschutz soll sofort aufgehoben werden, wenn Delikte im Frankenbetrag begangen werden. Der Datenschutz/Bankgeheimnis soll jedoch hochgehalten werden, wenn es darum geht Betrüger und Gauner, welche Straftaten in Millionenhöhe begehen, zu schützen...

    einklappen einklappen
  • monica ziegler-jenny am 13.05.2012 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Super Idee

    super Idee! sollte auch in anderen Geschäften gemacht werden

  • Fang LangFing am 11.05.2012 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Verstoss gegen Täterschutzgesetz

    Primär ist Klauen illegal. Jeder muss für seine Taten auch die Verantwortung übernehmen. Dazu gehört, dass auch entsprechende Transparenz geschaffen wird.

Die neusten Leser-Kommentare

  • monica ziegler-jenny am 13.05.2012 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Super Idee

    super Idee! sollte auch in anderen Geschäften gemacht werden

  • G.Z. am 13.05.2012 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend ist's

    Hat das Schweizer Volk eigentlich eine gespaltene Persönlichkeit? Datenschutz soll sofort aufgehoben werden, wenn Delikte im Frankenbetrag begangen werden. Der Datenschutz/Bankgeheimnis soll jedoch hochgehalten werden, wenn es darum geht Betrüger und Gauner, welche Straftaten in Millionenhöhe begehen, zu schützen...

    • Stephan am 14.05.2012 10:02 Report Diesen Beitrag melden

      Schön gesagt!

      Stimme dir absolut zu!

    • David Schweizer am 14.05.2012 11:50 Report Diesen Beitrag melden

      Konsequent

      Bankgeheimnis weg und Pranger ausweiten, sehe ich auch so, wäre auch konsequent und im Sinne der Gleichbehandlung. Das Bankgeheimnis wird früher oder später sowieso fallen oder unterwandert. Bitter ist vielleicht, dass die Schweiz finanziell mehr profitiert, wenn der Datenschutz und Bankgeheimnis beibehalten werden. Einwände?

    • Exiter am 14.05.2012 12:31 Report Diesen Beitrag melden

      Gut gesprochen, danke!

      Nichts mehr anzufügen, stimme voll und ganz zu!

    einklappen einklappen
  • Peter Z. am 13.05.2012 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo!!

    Super Idee! Bravo für den Mut, den sie aufbringen! Das muss belohnt werden. Wir fassen die Ganoven und Diebe noch immer mit Samthandschuhen an. Das gehört nun der Vergangenheit an. Wann wachen wir endlich auf??

    • Souffleur am 14.05.2012 09:21 Report Diesen Beitrag melden

      heuchler

      Ach ja? was ist mit den grossen ganovben die hier ihre kohle bunkern die sind willkommen gell. Heuchler typisch schweiz.

    einklappen einklappen
  • Sacha am 13.05.2012 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Unschuldsvermutung

    Es scheint mir als ob ein grosser Teil der Kommentatoren hier einen wichtigen Pfeiler unseres Rechtsystems nicht kennt. Es gilt Grundsätzlich die unschuldvermutung bis jemand rechtskräftig verurteilt ist. Also kann nicht jeder einfach Fotos von Verdächtigen aufhängen. Aber ja so ein bischen Selbstjustiz ist ja fortschrittlich. Lassen wir die Ladenbesitzer doch gleich den vermeindlichen Dieben die Hände abhacken. Keine Ahnung haben und dann Täterschutz schreien.

    • Hans Christoffel am 13.05.2012 15:12 Report Diesen Beitrag melden

      Täterschutz

      Die Unschuldsvermutung ist sofort hinfällig, wenn mit Foto oder Film bewiesen ist, dass jemand klaut. Es ist dann bewiesen, dass er schuldig ist. Datenschutz ist bei uns immer noch Täterschutz.

    • Martin Bö am 13.05.2012 17:45 Report Diesen Beitrag melden

      Wacht endlich auf ...

      wacht endlich auf, den Tätern wird hierzulande immer noch mehr geholfen als dem Geschädigten, was passiert einem Ladendieb - nichts und wieder nichts - also hilf dir selbst bis die Schweiz endlich aufwacht.

    einklappen einklappen
  • Max Röthlisberger am 13.05.2012 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    1978 habe ich das in meinem Laden

    schon gemacht. Ohne Rücksicht ob der Papa Politiker war oder die Mama eine grosse Firma im Nachbardorf hatte. Die Polaroid lag griffbereit in der Spedition und wurde immer weniger benutzt. Unser Credo : Wer uns nicht respektiert, den respektieren wir auch nicht !