22. Oktober 2006 16:22; Akt: 22.10.2006 16:22 Print

Wohnwagen-Strich am Sihlquai

In Zürich hat sich ein Prostituierten-Ring aus Österreich eingenistet. Das Besondere daran: Die Dienste werden direkt an der Strasse un Wohnwagen angeboten. Die Stadt hat keine Probleme damit.

Fehler gesehen?

Kaum 300 Meter vom Zürcher Escher-Wyss-Platz entfernt stehen seit einiger Zeit Nacht für Nacht mehrere Wohnwagen mit Zürcher Kennzeichen, berichtet die NZZaS. Davor warten Prostituierte auf Kundschaft, um dieser gerade vor Ort ihre Dienste anzubieten. Die meisten der Damen stammen aus Österreich, einige wenige aus Südamerika.

Ein Wohnmobil-Strich ist für Schweizer Verhältnisse relativ neu. In Zürich und vor allem in Olten wird er toleriert. In Wabern bei Bern wurde er diesen Sommer von der Polizei unterbunden.

Laut Polizeiangaben ist auf dem Sihlquai Prostitution von 19 bis 5 Uhr legal.

Jetzt will die Zürcher CVP eine härtere Gangart gegen die Wohnmobil-Nutten einschlagen und plant laut Fraktionschef Christian Traber einen Vorstoss im Stadtparlament.

Die Zürcher Aidshilfe sieht hingegen in den Wohnwagen einen Vorteil für die Prävention und sucht daher den Kontakt zu den Betreiberinnen der Sex-Wohnmobile.