Zürcher Unterland

26. Februar 2019 13:34; Akt: 26.02.2019 14:21 Print

Mit Rattengift präparierte Wurst gefunden

Im Zürcher Unterland hat vermutlich ein Tierhasser giftige Köder ausgelegt. Ein Hund zeigte Vergiftungssymptome.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit einigen Wochen geht das Gerücht um, wonach eine unbekannte Person Giftköder auslegen soll. Am 21. Februar 2019 fand eine Privatperson in Bülach eine vergiftete Wurst. Diese wurde zwischenzeitlich durch das Forensische Institut Zürich untersucht und es konnte Rattengift nachgewiesen werden, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilt.

Bereits Ende Januar musste ein Hund mit Vergiftungssymptomen behandelt werden. Die Tierhalterin hat bei der Polizei Anzeige erstattet. Weitere Meldungen gingen bislang bei der Polizei nicht ein.

Hunde sollen nichts vom Boden aufnehmen

Da Hunde bekanntlich alles Mögliche zusammenfressen wird den Tierhalter geraten, ein spezielles Augenmerk darauf zu halten, dass ihre Vierbeiner nichts vom Boden aufnehmen. Zudem werden Personen gebeten, verdächtige Feststellungen der Polizei zu melden.

Ein Thema ist der Giftköder auch in den sozialen Medien. Auf Facebook postete ein Nutzer ein Video von der präparierten Wurst und bittet alle vorsichtig zu sein in der Umgebung Bülach.

Auch in anderen Regionen gibt es immer wieder Meldungen von Giftköder. Am Montag etwa postete ein Nutzer auf Facebook ein Bild von einem Brötchen, das mit einem Hundeguetzli präpariert ist. «Heute in Urdorf im Wald beim Bahnhof Weihermatt Giftköder gefunden», heisst es unter dem Bild. Ob es sich dabei aber wirklich um einen Giftköder handelt, ist unklar. Bei der Polizei ging keine entsprechende Anzeige ein, wie es auf Anfrage heisst.

(tam)