Zürich

17. September 2017 16:05; Akt: 17.09.2017 17:15 Print

Zechpreller schlugen auf Restaurant-Personal ein

In den Zürcher Kreisen 4 und 11 sowie in Winterthur gab es bei Auseinandersetzungen mehrere Verletzte. Dabei verhielten sich Restaurantgäste besonders rabiat.

storybild

Bei der Verzweigung Kanonengasse/Zwinglistrasse im Kreis 4 wurde ein 20-Jähriger mit einer Stichwaffe verletzt. (Bild: Google Streetview )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Angaben der Stadtpolizei vom Sonntag war es bei der Verzweigung Kanonengasse/Zwinglistrasse im Kreis 4 kurz vor vier Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 20-jährigen Mazedonier und einem anderen Mann gekommen. Dabei wurde der Mazedonier mit einer Stichwaffe verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Der unbekannte Täter flüchtete zu Fuss.

Ebenfalls in der Nacht auf Sonntag verliessen fünf Männer und eine Frau ein Restaurant in Zürich-Nord, ohne ihre Rechnung bezahlt zu haben. Zwei Angestellte verfolgten sie mit dem Auto. Als sie die Gruppe eingeholt hatten und zur Rede stellen wollten, wurden die beiden mit Faustschlägen und Fusstritten traktiert.

Der eine Angestellte (50) musste mit Verletzungen im Gesicht ins Spital eingeliefert werden, sein 40-jähriger Kollege konnte ambulant behandelt werden. Die Täter flüchteten zu Fuss.

18-Jähriger in Winterthur schwer verletzt

In Winterthur gerieten in der Nacht auf gestern zwei Gruppen von jungen Erwachsenen und Jugendlichen beim Salzhaus aneinander. Ein 18-jähriger Schweizer aus Winterthur wurde laut der Kantonspolizei Zürich schwer verletzt. Er musste ins Spital gebracht werden. Ein weiterer 18-jähriger Schweizer aus Pfäffikon ZH erlitt leichte bis mittelschwere Verletzungen, ein 17-jähriger Schweizer Jugendlicher aus Tagelswangen wurde ebenfalls geschlagen, blieb aber unverletzt.

Kurz nach der Tat verhaftete die Stadtpolizei Winterthur drei mutmassliche Täter, die verdächtigt werden, die drei jungen Männer angegriffen und verletzt zu haben. Es handelt sich gemäss Mitteilung um einen 18-jährigen Somalier, einen 17-jährigen Äthiopier und einen 16-jährigen Schweizer.

(sda)