Spielplatz Adliswil

13. November 2014 07:55; Akt: 19.11.2014 12:38 Print

Zu gefährlich – Dampflok muss entsorgt werden

In Adliswil spielen seit 30 Jahren Kinder auf einer alten Dampflok. Nach einer Sicherheitsprüfung ist das aber plötzlich zu gefährlich. Nun muss sie weg.

storybild

Schulpräsident Raphael Egli bedauert es, dass die Loki weg muss. (Bild: Reto Oeschger/Tages Anzeiger)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie ist das beliebte Spielgerät in Adliswil und Kinder turnen seit Generationen auf ihr herum: Eine alte Dampfloki bei der Freizeitanlage Werd. Nun hat die Schulgemeinde die ausrangierte Sihltalbahn-Dampflok von einer externen Firma prüfen lassen, da sie bei Unfällen haftbar gemacht werden könnte. Dabei stellte sich heraus, dass die Lok zu gefährlich ist (siehe Box). Deshalb muss sie entsorgt werden.

Andrea Stebler, Freizeitleiterin auf der Anlage Werd, bedauert das sehr, wie sie auf Anfrage sagt: «Die Lok ist unser Wahrzeichen.» So viele Kinder kletterten auf ihr herum: «Wenn sie weg ist, wird Adliswil ganz schön langweilig.» Ebenfalls sei in den 30 Jahren, in denen die Lok auf der Anlage steht, nach ihrem Wissen nie etwas passiert: Und selbst wenn, meint Stebler: «Es kann überall zu Unfällen kommen.» Ein paar Schrammen gehören ihrer Meinung nach zum Aufwachsen dazu: «Wie sollen die Kinder sonst lernen, mit Gefahren umzugehen?» Zwar ist ihr bewusst, dass die Lok renoviert werden muss: «Das Dach ist rostig und sonst hat sie ein paar Löcher.» Offenbar fehle aber das Geld dafür.

«Renovation ist teurer als ein neuer Spielplatz»

Dass eine komplette Renovation teurer wäre als ein neuer Spielplatz, bestätigt Raphael Egli, Schulpräsident und Adliswiler Stadtrat. Zudem würde die Lok nach all den angeordneten Sicherheitsmassnahmen nicht mehr die alte sein, sagte er zum «Tages-Anzeiger».

Unter anderem müsste der Boden um die Lokomotive mit Fallschutzplatten versehen werden und es käme ein Kaminaufbau hin, um den Kindern den Aufstieg zu verwehren. Zudem sollten die vorderen Puffer entfernt und einzelne Zwischenräume bei den Rohrleitungen mit einer Blende geschlossen werde. Auch die Fenster würden laut Egli verschlossen. Weil sich die Kleinen an den beweglichen Teilen der Lok einklemmen könnten, müssten auch diese fixiert werden.

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • W.T.F. am 13.11.2014 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar

    Packt doch die Lock in Verpackungsfolie und die Kinder in Watte!

  • Joel va am 13.11.2014 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    30 Jahre und nun muss Sie weg

    Beamten Wahnsinn.....

    einklappen einklappen
  • Antibürkorat am 13.11.2014 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung für den eigenen Nachwuchs

    Wie wäre es mit dem Schild "Eltern haften für Ihre Kinder - Bei Unfällen wird jede Haftung abgelehnt"? Aber stimmt - Eltern haben ja nie Schuld, das sind immer die Lehrer / die Behörden / sonstwer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Adliswilerin am 14.11.2014 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig!...

    Traurig, sehr traurig!... Ich habe als Kind ab und zu dort gespielt, das war immer ein Riesenspass - schöne Erinnerungen! Schade, dass immer alles reglementiert und verboten wird...

  • Stefan Madell am 14.11.2014 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für mein Garten

    Würde die lok gerne in meinem Garten haben

  • Markus Neukom am 14.11.2014 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheitswahn

    Sicherheit vor Freiheit. Wilkommen in der Schweiz!

  • Oleg Gunnarsson am 14.11.2014 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    papiertiger

    ich habe in meinem langen leben in einigen gefährlichen berufen gearbeitet und das in firmen, die sicherheitsmassnahmen auf krasseste weise missachtet haben und die sich im guten einvernehmen mit der suvs den buckel voll lachten über die büezer, mit deren gesundheit gespielt wurde. die suva ist ein papiertiger und als solcher kann man ihn nicht ernst nehmen.

  • Studiosus am 14.11.2014 12:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie die Amis

    Die Schweiz wird veramerikanisiert. Vor ein paar Jahren lachten wir noch über Warnungen, nasse Katzen nicht in Mikrowellenöfen zu stecken. Heute sind wir schlimmer.