Blue Opera im Seefeld

29. August 2018 05:43; Akt: 29.08.2018 05:43 Print

Umstrittenes Zürcher Edelpuff ist pleite

Die Betreibergesellschaft des Etablissements Blue Opera im Zürcher Seefeld hat Konkurs angemeldet. Die Hintergründe sind noch unklar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Edelpuff Blue Opera im Zürcher Seefeld hat sein Angebot auf eine exklusive Kundschaft ausgerichtet. Reiche Männer sollten dort diskret Liebesdienste in Anspruch nehmen können. Dafür schien der Standort nahe dem Bahnhof Stadelhofen wie gemacht.

Umfrage
Waren Sie schon einmal im Puff?

Wie es scheint, ist die Rechnung nicht aufgegangen. Im Handelsamtsblatt wurde am Montag die Konkursanzeige der Betreibergesellschaft Ade Vita AG publiziert. Bereits im Juni wurde bekannt, dass das Bordell Schulden in der Höhe von rund einer Million Franken hat. Mehrere Unternehmer wandten sich damals verärgert an 20 Minuten.

Mehrere Farb- und Säureanschläge

Darunter war auch der hauptverantwortliche Architekt: «Ich bin sauer – wir haben gearbeitet und erhalten nichts dafür.» Der Anwalt der Betreibergesellschaft äusserte sich schriftlich zu den Vorwürfen. Ein Konkurs stehe nicht zur Diskussion und die Forderungen seien ungerechtfertigt und überrissen.

Schon vor der Eröffnung machte sich Unmut über die Pläne breit. Die Betreibergesellschaft musste bis vor Bundesgericht um die Bewilligung kämpfen. Nach der Eröffnung kam es immer wieder zu Farb- und Säureanschlägen auf den Eingang an der Othmarstrasse. Ob diese Attacken mit ein Grund für den Konkurs waren, ist unklar.

Website wird auf anderen Erotikclub umgeleitet

Auf der Facebook-Page ist vom Konkurs noch nichts zu lesen. Die Website vom Gentlemen's & Sexclub wird aber auf den Club Diskret an der Leonhardstrasse 10 in Zürich weitergeleitet. Dieser Erotikclub gehört dem gleichen Besitzer und verspricht einen «ganz diskreten und vertraulichen» Service.

(tam)