Umstrittene Kunst

18. Juli 2012 10:07; Akt: 18.07.2012 11:38 Print

Zürich erhält definitiv einen Hafenkran

2014 wird an der Limmat in Zürich ein Hafenkran errichtet. Der einzige Rekurs dagegen ist zurückgezogen worden. Der Umsetzung des umstrittenen Kunstprojekts steht nun nichts mehr im Weg.

Bildstrecke im Grossformat »
So soll das Limmatquai mit dem Hafenkran aussehen. Das gefällt Ihnen nicht? Dann klicken Sie sich durch die Alternativen, die unsere Leser vorschlagen! Zürich als Wüstenstadt.... (Montage: Erwin Moser) Ich wünsche Zürich weder den Eiffelturm noch den Schiefen Turm, sondern ein bisschen mehr Hirn. (Montage: Reto Stadelmann) Wandergebiet über Zuerich wird manch Touristenherz höher schlagen! Leider heute etwas neblig. (Montage von Marcel Wiedmann) Zürich zu im Zeitalter von Mittelerde (Osciliart). (Montage: Stefan Benninger) Zu sehen ist ein Beach von Mexico mit eine paar Palmen, im Hintergrund die Malaysia Towers und ein neues Zürihochhaus. (Montage: Adrian aka. Psyborg.ch) Ob sich die Geologen und Vulkanologen doch getäuscht haben? (Montage: Chris Brändli) Zürich als neue Hauptstadt! (Montage: Taulant Gjukaj) Das wünschen wir uns natürlich nicht! (Bildmontage: Chris Brändli) Zürich vor 9/11? (Bildmontage: Isi Bloch) Wieso nicht ein paar Pyramiden in Zürich? Würde bestimmt Touristen anlocken. (Bildmontage: Fabio Kobel) Ein Aussichtsturm würde das Gesamtbild nicht stört. Die Kosten wären kaum grösser, als einen Haufen Schrott vom Meer herbringen zu lassen. (Montage: Yves) Wie wärs mit Renaturierung der Limmat. Zürich zurück zur Natur? (Montage: Christian Wyss) Das Kreuzfahrtschiff Queen Mary kommt nach Zürich. (Montage: Christian Wyss) Zwar nicht Zürich, aber für Bern ein echter Kracher. Eiger, Mönch, Jungfrau und Matterhorn auf einem Bild. (Montage: Christian Wyss) Zürich als Grossstadt. (Montage: Christian Wyss) Hier noch etwas Kreatives, damit wir das nicht mehr länger in Basel anschauen müssen. (Montage: netprofi.ch - zwei Exil-Zürcher in Basel) Auch ein spannendes Projekt: Ansiedlung von Delphinen statt eines weiteren Kunstwerks. (Montage: netprofi.ch - zwei Exil-Zürcher in Basel) Ich habe etwas in Photoshop gebastelt, dass Luzern garantiert in die Schlagzeilen bringen würde... (Montage: Remo Mattmann) «Schweizer Raumfahrt» (Montage: Peter Hermann) Für mich kommt spontan nur das Kolosseum in Frage kommt. Warum? Weil es einfach ein Stückchen Geschichte ist und doch einfach genial aussieht. (Montage: Marco Gilgen) Zu sehen ist der der Schiefe Turm von Pisa neben dem Dom. Und sollte der Turm eines Tages fallen, dann gibt es in der Limmat antike Baustücke. (Montage: Flavio Corezzola)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein «Scheissding, das keiner will» ist es für die Gegner, eine «Anregung zum Denken» ist der Hafenkran für seine Anhänger. Kurz vor Weihnachten 2011 bewilligte der Zürcher Gemeinderat das Kunstprojekt und eine Beteiligung der Stadt daran in der Höhe von 380 000 Franken.

Umfrage
Was halten Sie vom Hafenkran mitten in Zürich?
12 %
78 %
10 %
Insgesamt 2860 Teilnehmer

Gegen die Baubewilligung ging in der Folge ein Rekurs ein. Dieser sei zurückgezogen worden, teilt die Stadt Zürich am Mittwochmorgen mit. Damit sei die Bewilligung rechtskräftig und das Herzstück von «Zürich Transit Maritim» könne gebaut werden.

Für das Aufstellen des Krans ist eine Vorbereitungszeit von mindestens einem Jahr nötig. Deshalb wird der Kran erst im Jahr 2014 errichtet und nicht wie ursprünglich geplant ein Jahr vorher. Der Hafenkran wird auf eine Plattform vor dem Rathaus-Café gestellt.

Geheimnis um genaue Termine

Wer genau beim Baurekurs Einspruch gegen die Baubewilligung erhoben hatte, machte die Stadt Zürich nicht publik. Keine Angaben gibt es auch darüber, wann genau der Auf- und Abbau des Occasions-Krans erfolgt. Das Schweigen erfolgt gemäss einer Mitteilung der Stadt Zürich vom Mittwoch «aus künstlerischen Überlegungen».

Bis es so weit ist und der Kran vor dem Rathaus-Café steht, sollen weitere kleine Kunstinstallationen die Zürcherinnen und Zürcher auf die Hafenstimmung vorbereiten. Bereits installiert wurden fünf Schiffspoller. Bis 2014 würden «weitere überraschende Fundstücke freigelegt». Die Kunstaktion spielt mit der Fantasie, dass es in Zürich einst einen Hafen gab, der nun allmählich ausgegraben wird. Teil der Installation «Zürich Transit Maritim» ist auch eine Schiffssirene.

Seit 2009 umstritten

Das Kunstprojekt, das im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs erkoren wurde, soll neun Monate stehen bleiben und - neben dem Verbreiten von Hafenstimmung - die Diskussion über Kunst im öffentlichen Raum in Gang halten.

Das Hafenprojekt ist seit seiner Lancierung im Jahr 2009 umstritten. Inklusive Wettbewerb kostet es 600 000 Franken. Der Gemeinderat hatte zunächst die budgetierten Ausgaben verweigert, bewilligte dann aber unter neuer Zusammensetzung mit den Grünliberalen 2011 die Kosten wieder. Vor allem die SVP hatte sich gegen die Installation gewehrt und bezeichnete sie als «unnötig».

Hier wird der Hafenkran errichtet. (Karte: Google Maps)

(rme/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Über den Eiffelturm haben zuerst auch alle gemotzt und protestiert, bis er plötzlich beliebt wurde, ein Wahrzeichen und heute nicht mehr wegzudenken ist von Paris. Wir werden sehen wie sich dieses Kunstobjekt entwickeln wird. – Thomas Meier

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter-R am 18.07.2012 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Kunst?

    Schon erschreckend, wie der Begriff "Kunst" heutzutage missbraucht wird.

  • Silvia am 18.07.2012 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Bye bye Zurich!

    Auf Wiedersehen schönes Stadtbild. Zürich Du warst früher mal schön und die Touristen liebten Dich. Was ist blos aus Dir geworden?

    einklappen einklappen
  • Tobias Krebs am 18.07.2012 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das Kunst oder kann das weg?

    Also mit diesem hässlichen Ding das unser Stadtbild zerstört wirds garantiert nix mit der Haupstadt. Aber ja es liegt voll im Trend grosse unütze hässliche Dinger in die Landsschaft zu stellen. Siehe Winterhur Bahnhofplatz! Ich finde die einzige Kunst die in der Stadt Zürich gefördert und vom Kanton unterstütz werden sollte ist Grün Stadt Zürich und ihre Gartenkunst. Aber sehen wir es positiv es hätte auch ein Abfallberg oder eine Kothaufen dahin platziert werden können. Vielleicht verstehe ich nix von Kunst!?! Aber schön ist das nicht!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steff R. am 19.07.2012 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschütteln

    Ich finde es lächerlich und keine gute Idee, in Anbetracht,was diese Aktion kostet (und keinen Nutzen bringt). Es wundert mich jedoch nicht, wenn man berücksichtigt wer und was im Stadtpräsidium sitzt..was kommt wohl als nächstes? Stellt doch noch einen Überseefrachter oder gleich einen Nachbau der TITANIC ans Limmatquai, dann habt ihr Eure maritime Stimmung

  • Zürcher am 19.07.2012 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kran auch als Mobilfunkmast?

    Der Kranmast würde sich bestimmt auch als strahlender Antennenmast für die fleissigen Smartphönler im nahen Rathaus eignen. Ungetarnt versteht sich. Weiter so.

    • Till am 19.07.2012 16:39 Report Diesen Beitrag melden

      Zuständigkeitsgerangel

      Für den Kran ist meines Wissens das Tiebauamt zuständig. Für neue Antennen das Hochbauamt bzw. der Kanton. Das gäbe noch mehr Zuständigkeitsgerangel und echte Kultur bliebe vor lauter Masten erst recht auf der Strecke...

    einklappen einklappen
  • phil am 19.07.2012 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Lächerlich

    Der Kran finde ich ganz ok, aber die Begründung ist ja sowas von lächerlich!

  • Kommentator am 19.07.2012 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig überflüssig!

    Man sollte sich lieber überlegen, was mit den Fr. 600'000 besseres und sinnvolleres anfangen kann, als die schöne Stadt Zürich mit so einem (bitte um Entschuldigung in der Wortahl) Blödsinn zu verschandel. Zeigt wieder mal, wieviel Nähe zur Normalität gewisse PolitikerInnen haben. Aber ein Fussballstadion bauen, das kriegen Sie nicht hin...

  • Maya Schönenberger am 19.07.2012 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    1Mio!!

    400000.- fürs Dada Haus +600000.- für den Hafenkran.=1 Mio.Unglaublich und nicht zu rechtfertigen