Zürich-Bahnhofstrasse

19. Oktober 2017 12:58; Akt: 19.10.2017 14:57 Print

Zwei Pop-up-Stores im Ex-Franz-Carl-Weber

Die Räume des ehemaligen Franz Carl Weber sind zwar saniert, doch die neuen Mieter kommen erst im Frühling 2018. Deshalb gibt es nun eine Zwischennutzung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pünktlich zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft kehrt wieder Leben in die Räume des früheren Franz Carl Weber an der Zürcher Bahnhofstrasse: Zwei Pop-up-Stores ziehen ein – zum einen am Donnerstag in einer Woche die Sportmarke Kjus und zum anderen Einzigart, ein Laden für Einrichtung, Spielzeuge und Schreibwaren.

Umfrage
Sind Sie ein Fan von Pop-Up-Stores?

«Pop-up-Stores sind für uns eine spannende und attraktive Möglichkeit, Liegenschaften für kürzere Zeiträume zu vermieten», sagt Florian Zingg, Sprecher der Hauseigentümerin Swiss Life, zu 20 Minuten. Die Sanierungsarbeiten sind zwar abgeschlossen, doch die langfristige Vermietung der ehemaligen FCW-Räume folgt voraussichtlich erst im ersten Halbjahr 2018.

Wer einzieht und ob das 2000 Quadratmeter grosse, dreistöckige Ladenlokal an einem Stück vermietet wird, dazu will Zingg nichts sagen. Swiss Life hatte die Liegenschaft an der Bahnhofstrasse 62 vergangenes Jahr von der Gaydoul Group gekauft und ein bereits bewilligtes Umbauprojekt übernommen.

Seit Jahren ein Rechtsstreit

Der Versicherungskonzern besitzt an der Bahnhofstrasse diverse Gebäude, unter anderem jenes, in dem Manor eingemietet ist. Zwischen den beiden Parteien läuft seit Jahren ein Rechtsstreit, weil Swiss Life das Warenhaus umnutzen, Manor jedoch bleiben möchte.

Das Spielwarenfachgeschäft Franz Carl Weber selber befindet sich seit vergangenem Januar am Bahnhofplatz, wo die Mieten um einiges tiefer sind.

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ueli Bottmer am 19.10.2017 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ungebrochene Gier

    "Die langfristige Vermietung erfolgt im 1. Halbjahr 18" d.h: Es gibt grösstwahrscheindlich keinen Mieter die den überrissenen Mietzins zahlen will. Es kann gut sein, das wir das in Bälde mit dem Manor-Gebäude erleben werden. Das ehmalige Kino ABC steht auch schon lange leer. Die Gier der Swiss-Life-Direktion scheint ungebrochen. Irgend wann werden die ein Abgang mit dem Goldenen Fallschirm machen. Was zurückbleibt ist verbrannte Erde.

    einklappen einklappen
  • Linda am 19.10.2017 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Pop Up Stores

    Pop Up Stores machen heute auf und morgen oder übermorgen, von mir aus auch eine Woche später, wieder zu. Eine Zwischennutzung hat mit Pop Up Stores überhaupt nichts zu tun.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig am 19.10.2017 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    Pop-up habe ich nur am Sichtgerät, aber bestimmt nicht im Ex-Franz-Carl-Weber

Die neusten Leser-Kommentare

  • Spaniel am 20.10.2017 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrottläden

    An der Bahnhofstrasse vermisse ich ganz einfach schöne normale Ladengeschäfte. Aber das ist offenbar einfach vorbei ...

  • Städter am 20.10.2017 09:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gier

    SWISS LIFE müsste man verbieten, das Wort Swiss in ihrem Namen führen zu dürfen. Die Werte die SL pflegt, haben nichts mehr mit den Werten unseres Landes tun. Stattdessen herrscht masslose Gier vor. Den SL-Managern ist es anscheinend egal, dass sie mit ihrer Taktik Schweizer Firmen massiv benachteiligen, und auch Zürich als Wohnort und Firmensitz immer unattraktiver (unbezahlbar) zu machen, ausser einer kleinen Oberschicht. Manche mögen das schulterzuckend mit so ist halt die freie Marktwirtschaft erklären, ich finde es einfach nur gruusig.

  • Thomas Bissig am 20.10.2017 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Unwort des Jahres

    Das Wort Pop Up kann ich echt nicht mehr hören. Das gleiche gilt für Urban und Streetfood.

  • Herr Max Bünzlig am 19.10.2017 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    Pop-up habe ich nur am Sichtgerät, aber bestimmt nicht im Ex-Franz-Carl-Weber

  • Ueli Bottmer am 19.10.2017 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ungebrochene Gier

    "Die langfristige Vermietung erfolgt im 1. Halbjahr 18" d.h: Es gibt grösstwahrscheindlich keinen Mieter die den überrissenen Mietzins zahlen will. Es kann gut sein, das wir das in Bälde mit dem Manor-Gebäude erleben werden. Das ehmalige Kino ABC steht auch schon lange leer. Die Gier der Swiss-Life-Direktion scheint ungebrochen. Irgend wann werden die ein Abgang mit dem Goldenen Fallschirm machen. Was zurückbleibt ist verbrannte Erde.

    • Kevin Sonderegger am 19.10.2017 15:31 Report Diesen Beitrag melden

      PK-Gelder

      Und das Ganze finanziert mit unseren (zwangsersparten) PK-Geldern. Zum Glück konnte ich die von der Swiss-Life in eine andere PK verschieben.

    einklappen einklappen