Tipps von Chinesen

05. September 2019 04:49; Akt: 05.09.2019 04:49 Print

Was lohnt sich an Zürich? Der Ausflug nach Konstanz

Die Anzahl chinesischer Touristen in Zürich steigt jedes Jahr. Doch was macht die Limmatstadt so attraktiv?

Bildstrecke im Grossformat »
Zürich wird bei chinesischen Touristen als Feriendestination immer beliebter. Chinesische Reiseanbieter rühren für die Limmatstadt fleissig die Werbetrommel. So schwärmen sie in ihrer Reiseziel-Beschreibung für die «atemberaubenden Berglandschaften um den Zürichsee», die «märchenhaften Strassen und Gassen» sowie die «romantische Atmosphäre in der Innenstadt». Der Lindenhof bietet gemäss chinesischen Reiseblogs nicht nur eine hervorragende Aussicht auf die Zürcher Innenstadt. Auch sind die Chinesen von den Pétanquespielern begeistert, die sich die Zeit mit dem französischen Boule-Spiel vertreiben. Die berühmten Chagall-Kunstwerke in der Fraumünster Kirche werden ebenso als Highlight angepriesen. Auch das Trendquartier Zürich-West ist für die Chinesen ein Muss. Im Reiseblog erzählen sie, dass das frühere Industriegebiet vor allem für Künstler bekannt ist. Auch empfiehlt eine Chinesin in ihrem Reiseblog nach Konstanz günstig shoppen zu gehen – so wie es Schweizer Einkaufstouristen tun. Anschliessend könne man den Tag in der Konstanzer Altstadt oder am See ausklingen lassen. Auch ist den Chinesen die Seegemeinde Rapperswil nicht entgangen, die im Osten wegen der vier Rosengärten als die «Rosenstadt» betitelt wird. Da Rapperswil sich am anderen Ende des Zürichsees befindet, raten Reiseblogs, die mittelalterliche Stadt mit ihren kleinen Gässchen unbedingt zu besuchen. Laut den Chinesen funktionieren auch öffentliche Verkehrsmittel in der Schweiz einwandfrei. Auf Reiseblogs wird geraten, einen Swiss Pass zu kaufen, mit dem sie zum halben Preis mit Zügen, öffentlichen Bussen und Schiffen im ganzen Land herumfahren können. Auch, dass der Flughafen in der Nähe der Stadt Zürich ist, vereinfache vieles. Ueli Heer, Sprecher von Zürich Tourismus, sagt, dass es verschiedene Einflüsse gebe, warum Zürich so ein beliebtes Reiseziel ist. «Zürich hat sich von einer Businessstadt zu einer Freizeitdestination entwickelt.» Auch sei sie für viele Chinesen eine Wunschstadt, da sie klein und übersichtlich ist. Zürich bietet als sogenannte Boutique-Stadt unter anderem zahlreiche Angebote auf kleinstem Raum. Museen, Stadtführungen, Gastronomie und Hotellerie gibt es auf hohem Niveau. Shopping in den Luxusläden sei im Vergleich zu China sogar billig. Dazu gehören vor allem Uhren, Schmuck, Markenkleidung und Souvenirs. Die Anzahl chinesischer Touristen ist gemäss der Statistik in den letzten zehn Jahren gestiegen. Im Jahr 2009 waren es noch 50'000 Touristen. Im Jahr 2018 ist die Zahl auf 217'000 gestiegen. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. In der Vergangenheit gab es mehr Gruppenreisen, jedoch verschiebt sich dies immer mehr zum Individualtourismus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zürich wird bei chinesischen Touristen als Feriendestination immer beliebter. Die Anzahl chinesischer Touristen ist gemäss Statistik in den letzten zehn Jahren gestiegen. 2009 waren es noch 50'000 Touristen, im Jahr 2018 bereits 217'000.

Umfrage
Sind sie überrascht, dass Zürich so eine beliebte Reisedestination für die Chinesen ist?

Zum Anstieg tragen auch chinesische Reiseanbieter, Medien und Reiseblogger bei. Sie rühren für die Limmatstadt fleissig die Werbetrommel. So schwärmen sie in ihrer Reiseziel-Beschreibung für die «atemberaubenden Berglandschaften um den Zürichsee», die «märchenhaften Strassen und Gassen» sowie die «romantische Atmosphäre in der Innenstadt». Aber was wird sonst noch über Zürich und die Region geschrieben?

Das mögen Chinesen an Zürich

Dass man die Stadt zu Fuss erkunden kann, loben die chinesischen Touristen. Der Lindenhof bietet gemäss chinesischen Reiseblogs nicht nur eine hervorragende Aussicht auf die Zürcher Innenstadt. Auch sind die Chinesen von den Pétanquespielern begeistert, die sich die Zeit mit dem französischen Boule-Spiel vertreiben. Die berühmten Chagall-Kunstwerke in der Fraumünster-Kirche werden ebenso als Highlight angepriesen.

Auch das Trendquartier Zürich-West ist für die Chinesen ein Muss. Im Reiseblog erzählen sie, dass das frühere Industriegebiet vor allem für Künstler bekannt ist. Da die Chinesen modisch gern dem Trend nachgehen, fühlen sie sich bei den vielen Concept-Stores und den Designerläden sichtlich wohl.

Ausflüge ausserhalb von Zürich

Natürlich sind die Chinesen auch immer für Schnäppchen zu haben. So empfiehlt eine Chinesin in ihrem Reiseblog nach Konstanz günstig shoppen zu gehen – so wie es Schweizer Einkaufstouristen tun. Anschliessend könne man den Tag in der Konstanzer Altstadt oder am See ausklingen lassen.

Auch ist den Chinesen die Seegemeinde Rapperswil nicht entgangen, die im Osten wegen der vier Rosengärten als die «Rosenstadt» betitelt wird. Da Rapperswil sich am anderen Ende des Zürichsees befindet, raten Reiseblogs, die mittelalterliche Stadt mit ihren kleinen Gässchen unbedingt zu besuchen.

Transportmittel

Laut den Chinesen funktionieren öffentliche Verkehrsmittel in der Schweiz «einwandfrei». Auf Reiseblogs wird geraten, einen Swiss Travel Pass zu kaufen, mit dem chinesische Touristen zum halben Preis mit Zügen, öffentlichen Bussen und Schiffen im ganzen Land herumfahren können. Auch, dass der Flughafen in der Nähe der Stadt Zürich ist, vereinfache vieles. Somit können die Chinesen auch nur für einen kurzen Abstecher nach Zürich, was sie laut chinesischen Medien auch gern mal machen.

Das sagt Zürich Tourismus

Ueli Heer, Sprecher von Zürich Tourismus, sagt, dass es verschiedene Gründe gebe, warum immer mehr Chinesen nach Zürich kommen. So gab es in der Vergangenheit mehr Gruppenreisen, heutzutage gibt es mehr Individualtourismus. Junge Chinesen würden sich zunehmend getrauen, allein zu reisen, da sie vermehrt auch Englisch sprechen können. Dies habe auch mit einem wachsenden Mittelstand in China zu tun.

Zürich als beliebtes Reiseziel für Chinesen sei auch darauf zurückzuführen, dass sich die Limmatstadt von einer Businessstadt zu einer Freizeitdestination entwickelt habe. «Auch ist Zürich für viele Chinesen eine Wunschstadt, da es klein und übersichtlich ist.» Zürich verfüge nicht über die Touristenattraktion, sondern sei als Stadt in die Natur eingebettet und biete Zugang zur ganzen Schweiz, was Zürich noch attraktiver mache.

Zürich biete als sogenannte Boutique-Stadt zahlreiche Angebote auf kleinstem Raum. Museen, Stadtführungen, Gastronomie und Hotellerie gebe es auf hohem Niveau, so Heer. «Dass sie unter anderem auch als die teuerste Stadt der Welt angesehen wird, schreckt die Chinesen jedoch nicht ab», sagt Heer. Shopping in den Luxusläden sei im Vergleich zu China sogar billig. Dazu gehören vor allem Uhren, Schmuck, Markenkleidung und Souvenirs.

(lar/jen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jozef am 05.09.2019 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    passt nöd

    Interessant. Aber die Stadt resp. die Grün-Roten möchten gerne den Klimanotstand ausrufen. Passt irgendwie nicht mit dem Tourismus zusammen..

    einklappen einklappen
  • Typhoeus am 05.09.2019 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie wärs mit der Attraktion

    der vielen Baustellen und Radarfallen?

  • Student am 05.09.2019 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    ETH

    Zürich hatte den Zwingli und die ETH. Wahrscheinlich kommen die Touristen aus China um ihre Familienmitglieder an der ETH zu begrüssen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gero F am 06.09.2019 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Brauner Schlam(massel)

    Zürich hat ausser Rot und Grün somit Brauner Schlam(massel) nichts mehr zu bieten.

  • Kevin am 05.09.2019 23:45 Report Diesen Beitrag melden

    Zürich

    war schon immer eine Stadt der Drögeler und der Schwulen, mehr hat diese Provinzstadt nicht zu bieten.

  • Herbert Kessler am 05.09.2019 15:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uebertourismus

    Der Ueber Tourismus ist katastrophal! Wir fördern das noch mit unseren Steuergelder. Sagt doch mal jetzt ist genug. Wirtschaft hin oder her.

  • ThomiK am 05.09.2019 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump soll kommen

    Wird langsam zeit das jeder kanton eine mauer baut damit ja keine fremden mehr kommen. Jeder hasst jeden...

  • Thurgau am 05.09.2019 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Zürich ist sehr gefährlich!

    Drogen und Gewalt ist "normal" in der Stadt! Darum nicht besuchen!

    • Kein Zürcher am 05.09.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thurgau

      Wirklich? Schon mal in Marseille gewesen? Dann ist Zürich wie ruhiges Fischerdorf

    • Ruedi am 05.09.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

      bitte...

      @Thurgau.....nur weil ihr jetzt endlich warm Wasser und Strom im Thurgau habt, musst du nicht gleich so reinschiessen :-)

    einklappen einklappen