Adventskalender - 7.12.

07. Dezember 2011 00:01; Akt: 22.11.2011 14:11 Print

Ein Norweger köpft ein – von der Mittellinie

Jone Samuelsen wird den 25. September nicht so schnell vergessen: Dem Norweger gelang ein ungewöhnliches Distanztor - und zwar per Kopf.

Jone Samuelson erzielt aus der eigenen Spielhälfte ein Kopfballtor.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Tor, wie jenes von Jone Samuelsen, sieht man im Fussball nicht alle Tage. In der norwegischen Topliga sicherte der Mittelfeldspieler von Odd Grenland seinem Team gegen Tromsø IL mit einem ungewöhnlichen Kopfballtor kurz vor Schluss den Sieg.

Die Nachspielzeit war bereits angelaufen, Odd Grenland führte gegen den Tabellenzweiten aus Tromsø mit 2:1. Die Spieler aus dem Norden Norwegens versuchten alles, um noch den Ausgleich zu erzielen. Bei einem Eckball in der 91. Minute begab sich auch der Torhüter Marcus Sahlmann in den gegnerischen Strafraum, um die Chance auf den Ausgleichstreffer zu erhöhen.

Aus rund 60 Metern ins leere Tor

Wenn der Goalie gewusst hätte, was in der Folge passieren sollte, hätte er seinen Kasten wohl nicht verlassen. Der Corner sorgte zwar für Unruhe vor Grenlands Tor, mehr aber auch nicht. Im Gegenteil: Ein Verteidiger konnte befreien und schlug den Ball in Richtung Mittellinie. Dieser fand zwar nicht direkt den Weg zu einem Mitspieler, doch mit einem Umweg über einen Tromsø-Verteidger landete er am Ende auf dem Kopf von Mittelfeldspieler Jone Samuelsen. Der 27-Jährige hatte kaum Zeit zu überlegen, was er genau machen soll. Der Glückspilz hielt einfach sein Haupt hin und konnte anschliessend beobachten, wie das Leder die rund 60 Meter ins leere Tor zurücklegte. Hinterher rannten sowohl Tromsø-Goalie Sahlmann als auch Verteidiger Hans Norbye – allerdings vergeblich.

Der dritte Saisontreffer von Samuelsen sorgte bei den Teamkollegen und dem Fernsehkommentator für Ekstase. Gut, dass die Partie kurz darauf zu Ende war, so konnte der ungewöhnliche Torerfolg auch ausgiebig bejubelt werden.

(fbu)