Adventskalender - 20.12.

20. Dezember 2011 00:01; Akt: 22.11.2011 16:06 Print

Genialer Trick oder fiese Demütigung?

Die Panenka-Elfmeter kennen langsam aber sicher alle Torhüter. Der Penalty-Trick, den Theyab Awana Mitte Juli zeigte, war dagegen noch frecher.

Der Penalty-Trick von Theyab Awana († 25. September 2011) im Spiel gegen Libanon am 17. Juli. (Quelle: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Elfmeter sind so eine Sache. Wenn die Nerven versagen, kann es peinlich werden wie bei Brasilien im Viertelfinal der Copa America. Wenn man zur Show den Panenka-Elfmeter mit dem Lupfer in die Tormitte versucht, kann man ein Held werden wie Sebastian Abreu im WM-Viertelfinal gegen Ghana oder einDepp wie Zürichs Xavier Margairaz zum Saisonauftakt gegen Sion.

Einen neuen Elfmeter-Trick zeigte Theyab Awana am 17. Juli 2011. Der 21-jährige Nationalspieler der Vereinigten Arabischen Emirate drehte sich im Testspiel gegen Libanon (7:2) bei seinem Versuch um 180 Grad und beförderte den Ball mit der Hacke ins Tor. Der Goalie war so verdutzt, dass er den wenig präzisen Schuss zum 5:2 passieren liess.

Trainer vermisst Respekt

Wirklich kurios wurde es aber erst nach dem Treffer. Libanons Teammitglieder reklamierten so heftig beim vierten Offiziellen, dass einer von ihnen auf die Tribüne verbannt wurde. Sie reklamierten Respektlosigkeit. Selbst Srecko Katanec, der Trainer der Vereinigten Arabischen Emirate, fand am speziellen Elfmeter wenig Gefallen: «Mir gefiel der Penalty nicht. Wir müssen unsere Gegner respektieren. Awana ist ein junger Spieler und er wusste sofort, dass er einen Fehler machte.»

So oder so: Ein zweites Mal wird Awana einen solchen Elfmeter nicht mehr zeigen können. Der 21-Jährige verunglückte am 25. September bei einem Autounfall tödlich. Er befand sich auf der Rückfahrt vom Training mit der Nationalmannschaft.

(fox)