Champions League

18. März 2015 22:59; Akt: 18.03.2015 23:05 Print

Juventus Turin ballert Borussia Dortmund raus

Borussia Dortmund muss im Achtelfinal die Segel streichen. Der BVB unterliegt der «Alten Dame» im Rückspiel zu Hause sang- und klanglos 0:3.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Juventus Turin zog mit einem 3:0-Auswärtssieg gegen Borussia Dortmund in die Viertelfinals der Champions League ein. Carlos Tevez schoss zwei Tore (3./79.) und gab einen Assist (Alvaro Morata/70.). Die Italiener hatten schon das Hinspiel gewonnen (2:1).

Juventus-Trainer Massimiliano Allegri ist kein Vertreter der italienischen Catenaccio-Gilde. Deshalb war für ihn schon vor dem Spiel klar: «Es wird kein 0:0 geben. Wir müssen deshalb mindestens ein Tor erzielen.» Das Team setzte danach den Masterplan von Allegri ohne Verzögerung in die Tat um. Keine drei Minuten waren gespielt, als Carlos Tevez aus rund 25 Metern abzog und der Ball hinter Dortmunds Torhüter Roman Weidenfeller unter der Latte einschlug. Vielleicht hätte der Keeper den Treffer verhindern können, doch es war vor allem dies: ein wunderbares Tor.

Buffon bleibt arbeitslos

Früh hatten die Turiner ihren Treffer. Das Spiel entwickelte sich somit für sie perfekt. Nun konnten sie die Räume zustellen und den Dortmunder Stürmern Pierre-Emerick Aubameyang, Kevin Kampl und Marco Reus den Platz nehmen, um die Schnelligkeit auszuspielen. Deshalb kontrollierte Juventus das Spiel auch ohne Ballbesitz, weil die Deutschen ohne zwingenden Plan anrannten. Im gesamten Spiel musste Juventus-Keeper Gianluigi Buffon nicht ein einziges Mal einen gefährlichen Abschluss entschärfen.

Der Unterschied zwischen den beiden Teams war eklatant und in diesem Ausmass nicht zu erwarten gewesen. Hatte die erste Halbzeit noch mit einem monotonen Ballbesitz der Dortmunder geendet, setzten die Turiner nach der Pause schier unbedrängt spielerisch zu. Und dies, obwohl ihr «Spiritus Rector», der bald 36-jährige Andrea Pirlo, wegen einer Wadenzerrung fehlte und Paul Pogba nach nur 27 Minuten mit einer Oberschenkelzerrung ebenfalls ausfiel.

BVB schlicht zu harmlos

Aber auch ohne diese beiden Stars zirkulierte der Ball bisweilen hübsch durch die Turiner Reihen. Jederzeit standen die Gäste weiteren Toren näher als der BVB. Und tatsächlich holte die Juve in den letzten 20 Minuten zum vernichtenden Doppelschlag aus. Alvaro Morata war zunächst noch zweimal erfolglos alleine auf Weidenfeller zu gestürmt, ehe es beim dritten Mal klappte: Tevez legte auf für den Spanier, der den Ball zum 2:0 ins leere Tor schob (70.). Neun Minuten später erhöhte Tevez sogar noch auf 3:0. Für Tevez waren es im achten Spiel in dieser Saison in der Champions League die Treffer 5 und 6. Ausgerechnet der Argentinier öffnete den Turinern wiederholt die Tür. Er, der vor dieser Saison während über fünfeinhalb Jahren keinen Treffer mehr in der Königsklasse erzielt hatte.

Letztlich musste Juventus im Signal-Iduna-Park weitaus weniger zittern als es die Italiener selbst erwartet hatten. Dortmund war nicht mehr das Team, das vor drei Wochen mit der knappen Niederlage im Hinspiel eher schlecht bedient war. Es war die Mannschaft, die zuletzt in der Bundesliga auch gegen den taumelnden Hamburger SV und den biederen 1. FC Köln kein Tor zustande gebracht hatte. Gegen Juventus hätte ein Treffer als Meteorit vom Himmel fallen müssen. Denn Dortmund erspielte sich in den gesamten 90 Minuten nicht ein einziges Mal eine echte Torchance.

Zum Liveticker im Popup

Borussia Dortmund - Juventus Turin 0:3 (0:1)
65'851 Zuschauer. - SR Mazic (Ser).
Tore: 3. Tevez 0:1. 70. Morata 0:2. 79. Tevez 0:3.
Borussia Dortmund: Weidenfeller; Sokratis, Subotic, Hummels, Schmelzer (46. Kirch); Bender (63. Ramos), Gündogan; Reus, Kampl, Mchitarjan (63. Blaszczykowski); Aubameyang.
Juventus Turin: Buffon; Lichtsteiner, Bonucci, Chiellini, Evra; Vidal, Marchisio, Pogba (27. Barzagli); Pereyra; Tevez (81. Pepe), Morata (78. Matri).
Bemerkungen: Dortmund ohne Grosskreutz, Piszczek und Durm (alle verletzt), Juventus ohne Pirlo, Caceres, De Ceglie, Sturaro und Marrone (alle verletzt).
Verwarnung: 73. Reus (Foul).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • enzo am 18.03.2015 23:51 Report Diesen Beitrag melden

    "Neutral"

    Die SRF Leute haben ja den BVB untrerstützt als wäre es Basel. Ob nun ein Deutscher im Studio ist oder nicht, es gibt keinen Grund für uns Schweizer alle BuLi Mannschaften zu unterstützen. In Juventus spielte immerhin noch der letzte Schweizer in der CL.

    einklappen einklappen
  • Daniele am 18.03.2015 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    von wegen.....

    "Buffon ist längst nicht mehr der überragende Rückhalt im Tor"..... vielleicht könnte der Verfasser des Artikels, uns Unwissende über die zahlreichen Patzer dieses Fliegenfängers aufklären. Denn obwohl ich seit Jahr und Tag kaum ein Juve Spiel verpasse, kommt mir erstaunlich weniges in den Sinn, was diesen Satz rechtfertigen würde!!!

    einklappen einklappen
  • Nico B. am 18.03.2015 19:35 Report Diesen Beitrag melden

    Tschoooooiiisse

    BVB hat das Hinspiel 2:1 VERLOREN, nicht gewonnen;)!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Danny am 19.03.2015 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Überheblichkeit

    Hat nicht ein gewisser Hr. Struuuuuuunz, als Experte beim "Doppelpass" am vergangenen Sonntag gesagt, dass er sicher sei, dass alle 3 BuLi-Clubs in der CL weiterkommen? Ist ja nicht so, dass ich Hrn. Struuuuuunz nicht mag. Aber das war mal wieder der typisch deutsche Grössenwahn, den wir hier so schätzen. "Wir hauen alle weg!" Nur Bayern blieb übrig. Es gab schon mal eine ähnliche Aussage vom Kaiser, nach der deutschen Wiedervereinigung. Er sagte "jetzt sind wir auf Jahre unschlagbar". Aber auch ein Kaiser kann sich irren. Und jetzt deutsche Freunde, gebt mir Saures. Ihr seid ja Weltmeister.

    • Knacki Uli am 19.03.2015 16:03 Report Diesen Beitrag melden

      @Danny

      Mit ein bischen Dusel wären 3 deutsche Vereine weiter und nur ein Spanischer und realistisch gesehen, hat der BVB in der starken ausgeglichen BuLi, den Abstiegskampf zu stark im Hinterkopf, dass er gegen Juve gar nichts reissen konnte und chancenlos ausschied!Freue mich wieder auf ein spannendes BuLi Weekend und bin grotten-froh darüber, dass ich nicht nur die SL verfolgen muss und kann!;))

    • Martin Schien am 19.03.2015 19:48 Report Diesen Beitrag melden

      BBVA

      Tatsache ist, dass alle Deutsche Vereine (BMG, Schalke und Bayer) gegen die Spanier verloren haben. Und nun ist BVB gegen Juve ausgeschieden. Von wegen die beste Liga der Welt. Ich habe fertig!

    einklappen einklappen
  • Realfan am 19.03.2015 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Real : Barca

    Die spanische Liga ist und bleibt das Mass aller dinge. Ich freu mich schon auf den Clasico vom Sonntag.

  • juventino am 19.03.2015 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    super liga

    @io die anderen länder besonders deutschland würde in unserer situation das gleiche machen....fakt ist die serie a hat in europa die meisten vetreter BASTA

    • Miguel Angel am 19.03.2015 21:59 Report Diesen Beitrag melden

      Forza Depor!

      Ach, ja? Ich zähle 3 Italiener und 4 Spanier

    einklappen einklappen
  • Football lover am 19.03.2015 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Juve Ausnahmestellung in Italien

    Juventus hat mit der gestrigen Leistung eindrucksvoll untermauert, zu was sie auf der Europäischen Bühne fähig sind. Dennoch sollte man jetzt nicht abheben und Juve in den Himmel loben, denn die wahre Stärke dieser Mannschaft wird sich wohl erst im Viertelfinale zeigen, denn dort warten andere Kaliber auf die alte Dame. Dortmund war schliesslich der Tabellenzehnte der BL und ist nicht mit der noch so stark aufspielenden Mannschaft von vor 2 Jahren zu vergleichen, die Madrid 4:1 bodigte. Fakt ist, dass die Bundesliga überbewertet wird und wurde und Spanien klar den Ton angibt in Europa.

  • Legionär am 19.03.2015 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt und Fairness

    Respekt an Jürgen Klopp und der Mannschaft sie haben wahre grösse gezeigt und ein gesehen das Juve die stärkere Mannschaft wahr. Das macht ein wahrer Profi aus. Zum rest die Serie A war ganz klar in den 90 bis anfang 2000 ganz klar die Top Liga! Und das wird auch sicher wieder mal kommen doch in diesem moment bleibt die Bundesliga ganz klar immer noch vor der Serie A. Juve hat verdient gewonnen und wenn sie im viertelfinal wieder so auftreten werden könnte es au für Bayern nicht leicht werden obwohl jeder Fussball kenner weiss das in diesere Saison Bayern ganz klar stärker ist als der BVB!

    • Marcs am 19.03.2015 11:53 Report Diesen Beitrag melden

      Wo bitteschön?

      Wo ist bitteschön die Bauernliga "ganz klar vor der Serie A"? Wo denn? Die Bratwurstliga hat Bayern München. Dann ist Schluss.

    • der franzose am 19.03.2015 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marcs

      erstens möchte ich gerne wissen, wie du darauf kommst, dass deutsche bauern sind. die landwirtschaft übernimmt für die deutsche wirtschaft eine unbedeutendere rolle als für die italienische. wenn du den begriff "bauer" als inbegriff für einen unzivilisierten menschen verstehst, so muss ich dich darüber aufklären, dass in deutschland das bildungsniveau und der lebensstandart bedeutend höher eingestuft sind als in italien. zu deiner aussage über fussball: inter mailand hat gegen wolfsburg bewiesen, dass die serie a noch immer nicht auf seinem alten niveau angelangt ist.

    • Italo am 19.03.2015 13:15 Report Diesen Beitrag melden

      Guter Vergleich

      2. der Buli gegen 10. der Serie A ?

    • F. Mira am 19.03.2015 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @italo

      Und juve, 1. Der serie A gegen dortmund, 10. Der Bundesliga...merkst du etwas??

    einklappen einklappen