Champions-League-Qualifikation

02. August 2017 19:56; Akt: 02.08.2017 23:01 Print

YB nach Fussball-Krimi in den Playoffs

Ein Torhüterfehler in der 89. Minute entscheidet die Partie zwischen YB und Dynamo Kiew. Die Berner zeigen eine starke Vorstellung.

Der entscheidende Treffer in der 89. Minute. Quelle: SRF
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einer bravourösen Leistung wie vor einem Jahr gegen Schachtar Donezk haben die Young Boys abermals gegen ein ukrainisches Spitzenteam die Playoffs der Champions League erreicht. Sie besiegten Dynamo Kiew 2:0.

Das Auswärtstor beim 1:3 vor einer Woche, erzielt von Christian Fassnacht in der 91. Minute, ermöglichte den Young Boys letztlich das Weiterkommen. Das damalige Tor zum 3:1 nach 93 Minuten, das Trainer Adi Hütter wegen eines unverzeihlichen Patzers derart verärgert hatte, fiel letztlich nicht ins Gewicht.

Torhüterfehler sorgt für Entscheidung

Die Helden des Abends vor nur gut 13'000 Zuschauern im Stade de Suisse waren die Torschützen. Der wiedergenesene Goalgetter Guillaume Hoarau nährte die Hoffnungen der Mannschaft mit einem nach 13. Minuten verwandelten Penalty. Als man sich fast schon mit dem nach der tollen Darbietung im Rückspiel schier unverdienten Ausscheiden aus der Königsklasse vertraut machen musste, schlug in der 89. Minute der nur vier Minuten zuvor eingewechselte Jordan Lotomba zu, der junge Neuzugang aus Lausanne, den in Bern noch keiner richtig kennt.


Das 1:0 durch Hoarau. (Quelle: SRF)

Lotomba stieg nach einem scharf getretenen Corner von Miralem Sulejmani am höchsten. Kiews Goalie Maxim Kowal liess den Ball unter sich durchgleiten. Fast müsste man festhalten, dass Kowal mit dieser verunglückten Abwehr für sein nerviges und vom Schiedsrichter erst nach 78 Minuten mit einer Verwarnung geahndetes Zeitspiel während des ganzen Spiels bestraft wurde. Der Schiedsrichter liess wegen den zahllosen Verzögerungen sieben Minuten nachspielen - was letztlich gar noch den Gästen hätte zugute kommen können. Aber die Young Boys liessen in diesen für sie langen Minuten, vor dem eigenen Tor nichts Gefährliches mehr zu.

YB vergab viele Chancen

Wäre Lotombas erlösender Treffer nicht gefallen, hätten die Young Boys vor allem den Ereignissen in der 78. Minute nachtrauern müssen. Guillaume Hoarau sah seinen Schuss aus bester Position von Goalie Kowal mit einer Glanzparade in extremis abgewehrt, und der Nachschuss von Yoric Ravet aus ähnlich aussichtsreichem Winkel wurde ebenfalls geblockt.

Nach ihrer müden Darbietung in Kiew spielten die Young Boys diesmal sehr gefällig, ohne die Sicherheit zu vernachlässigen. Auf der rechten Kiewer Seite kam der Starspieler Andrej Jarmolenko - er hatte im Hinspiel allein den Unterschied ausgemacht - gegen Christian Fassnacht (später Miralem Sulejmani) und hauptsächlich gegen Verteidiger Loris Benito kaum zur Geltung. Auch der junge kongolesische Goalgetter Dieumerci Mbokani in der Mitte war über die weitesten Strecken wirkungslos.

Routinier Marco Wölfli vertrat den verletzten David von Ballmoos im YB-Tor ausgezeichnet. Der Solothurner spielte fehlerfrei und machte im Duell mit Jarmolenko nach 63 Minuten Dynamos einzige grosse Chance zunichte.

Young Boys - Dynamo Kiew 2:0 (1:0)
13'303 Zuschauer. - SR Gil (POL).
Tore: 13. Hoarau (Foulpenalty) 1:0. 89. Lotomba (Corner Sulejmani) 2:0.
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Nuhu, von Bergen, Benito; Ravet, Sow (85. Lotomba), Sanogo, Fassnacht (73. Sulejmani); Hoarau, Assalé (73. Nsamé).
Dynamo Kiew: Kowal; Morosjuk, Chatscheridi, Vida, Kadar; Jarmolenko, Sydortschuk, Schepeljew (69. Korsun), Gonzalez (92. Krawez); Garmasch (84. Bujalski); Mbokani.
Bemerkungen: Young Boys ohne von Ballmoos, Seferi (beide verletzt) und Aebischer (nicht im Aufgebot). Dynamo Kiew ohne Rybalka (verletzt). Verwarnungen: 8. Mbabu (Foul), 28. Sydortschuk (Foul), 55. Schepeljew (Foul), 57. Hoarau (Foul), 60. Vida (Foul), 73. Kadar (Unsportlichkeit), 76. Gonzalez (Foul), 78. Kowal (Unsportlichkeit), 94. Chatscheridi (Foul).

Mögliche Gegner von YB in den Champions-League-Playoffs (15./16. und 22./23. August):

- FC Sevilla (ESP, 4. La Liga)

- Napoli (ITA, 3. der Serie A)

- Liverpool (ENG, 4. der Premier League)

- ZSKA Moskau (RUS, 2. der Premjer-Liga)

- Sporting Lissabon (POR, 3. der Primeira Liga)

Champions League. Qualifikation. 3. Runde. Rückspiele. Am Mittwoch:

Young Boys - Dynamo Kiew 2:0 (1:0); Hinspiel 1:3. ZSKA Moskau - AEK Athen 1:0 (0:0); 2:0. BATE Borissow (BLR) - Slavia Prag 2:1 (1:1); 0:1. APOEL Nikosia (CYP) - Viitorul Costanta (ROU) 4:0 (1:0, 0:0) n.V.; 0:1. Basaksehir Istanbul - FC Brügge (BEL) 2:0 (2:0); 3:3. FC Kopenhagen - Vardar Skopje 4:1 (2:1); 0:1. Viktoria Pilsen (CZE) - FCS Bukarest 1:4 (0:1); 2:2. Ludogorez Rasgrad (BUL) - Hapoel Beer Sheva (ISR) 3:1 (2:0); 0:2. Hafnarfördur (ISL) - Maribor (SLO) 0:1 (0:0); 0:1. Ajax Amsterdam - Nice 2:2 (1:1); 1:1. Olympiakos Piräus - Partizan Belgrad 2:2 (1:1); 3:1. Rijeka (CRO) - Salzburg 0:0; 1:1. Rosenborg Trondheim (NOR) - Celtic Glasgow 0:1 (0:0); 0:0. Legia Warschau - Astana (KAZ) 1:0 (0:0); 1:3. – Am Dienstag: Sheriff Tiraspol (MDA) - Karabach Agdam (AZE) 1:2 (0:1); Hinspiel 0:0.

Die Auslosung findet am Freitag, 4. August, um 12 Uhr in Nyon statt.

(fsc/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • R.F am 02.08.2017 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ein FcB Fan

    Heute drücke ich yb die daumen.

    einklappen einklappen
  • Neutraler Fussballfan am 02.08.2017 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    Unfair

    Lieber Herr Koval, das nennt sich Karma.

  • Roland Fässler am 02.08.2017 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Schiesst das 2:0

    Zuerst will ich schreiben, dass ich als FCB Fan YB die Daumen drücke. Zuerst der FCB, aber wenn andere Schweizer Vereine spielen, dann bin ich für die Schweizer Teams. Was mich gestört hat is der Kommentar des YB Fans. Aber einfach ignorieren. Hopp YB alles geben für Euch und die Schweiz

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bip am 03.08.2017 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Bl

    Jetzt glaubt wider halb Bern dass yb meister wird. :-)

    • Blubb am 03.08.2017 13:58 Report Diesen Beitrag melden

      halbe

      jetzt glaubt wieder die halbe Schweiz, dass YB nicht Meister wird :-)

    einklappen einklappen
  • miggepain am 03.08.2017 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bravo yb

    freue mich dass YB zur zeit stark spielt... hoffe es gibt eine spannende saison... es ist nicht toll immer früh meister zu sein... spannung muss her!

  • BB am 03.08.2017 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB

    Kampfwillen , Einsatz und ein wenig Glück und schon ist man dabei ... Gratulation !!! Weiter so ...Hopp YB !!!

  • B'N'G am 03.08.2017 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wölfli

    Tolle Leistung von YB. Und ein weiteres Mal sollte man Marco Wölfli speziell hervorheben. Es waren für ihn sicher keine leichten Jahre, als ihm plötzlich auf dem Höhepunkt seiner Kariere der junge Yvon Mvogo vor die Nase gestellt wurde. Doch Wölfli hat trotzdem nie gegen seinen Konkurrent geschossen und selbst bei Fehlern nie gefordert, dass er zum Einsatz kommt. Und dass er nun nach dieser Zeit zu so einem tollen Einsatz kommt, gönne ich ihm von ganzem Herzen! Marco Wölfli ist in meinen Augen einer der grössten Persönlichkeiten im Schweizer Fussball. Gratulation eines Lugano-Fan

    • Paulo am 03.08.2017 14:11 Report Diesen Beitrag melden

      völlig richtig

      "Marco Wölfli ist in meinen Augen einer der grössten Persönlichkeiten im Schweizer Fussball." Vollkommen richtig und vor allem schön zu sehen, dass es noch solche Charakteren gibt, welchen den Verein am Herzen liegt und sie ihre Interessen auch unter ordnen können. Einfach ein toller Typ und in Bern längst Kult !

    • B'N'G am 03.08.2017 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Paulo

      Genau! Er hätte sich auch ins Ausland absetzen können und dort viel Geld auf der Bank verdienen, aber er ist geblieben und ist immer noch das Herz dieses Teams

    einklappen einklappen
  • Typhoeus am 03.08.2017 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super gemacht

    Nur so weiter mit dem Einsatz von jungen Spielern.